weather-image
13°

SBC Traunstein: »Jetzt ist nicht mal mehr der Wettergott auf unserer Seite«

5.0
5.0
Traunstein SBC
Bildtext einblenden
SBC-Tormann Maximilian Tanzer (rechts, hier im Duell mit dem Hallbergmooser Benjamin Held) zeigte eine Klasse-Partie. (Foto: Weitz)

Oh, wie ist das bitter! Der SB Chiemgau Traunstein führte am Dienstagabend im Nachholspiel der Fußball-Landesliga Südost gegen den VfB Hallbergmoos vor 320 Zuschauern im Jakob-Schaumaier-Sportpark mit 3:1, als Schiedsrichter Thomas Wagner die Partie wegen eines heftigen Gewitters unterbrechen musste und nach einer rund 40-minütigen Wartezeit nicht mehr anpfiff. Die Partie muss damit beim Stand von 0:0 komplett wiederholt werden.


»Jetzt ist nicht mal mehr der Wettergott auf unserer Seite«, haderte ein sichtlich enttäuschter SBC-Trainer Miroslav Polak mit dem Abbruch. »Das ist sehr schade, denn wir hatten das Spiel ja gedreht und wir waren dem Sieg deutlich näher als der Gast.« Der erfahrene Coach betonte aber auch gleich noch: »Der Schiedsrichter hat sich sehr korrekt verhalten, er hat sehr lange gewartet.«

Anzeige

Die Chancen auf den zweiten Heimsieg der Saison standen für Polaks Mannschaft jedenfalls richtig gut – und der wäre auch so bitter nötig gewesen. Denn damit hätte die Polak-Elf den Kritikern, die sich wieder einmal auch intern formieren, endlich ein wenig den Wind aus den Segeln nehmen können.

Die Partie gegen Hallbergmoos, das ja von Ex-SBC-Trainer Michael Schütz gecoacht wird – begann erneut unglücklich für die Heimmannschaft. Denn bereits nach drei Minuten stand es 1:0 für den Gast. Der ehemalige SBC-Spieler Daniel Willberger, der aus beruflichen Gründen den Bayernliga-Absteiger im Sommer endgültig verlassen hat, nahm das Geschenk der SBC-Defensive dankbar an und ließ Tormann Maximilian Tanzer keine Chance (3.).

Danach nahm aber die Heimelf in einem durchschnittlichen Spiel mehr und mehr das Zepter in die Hand und erspielte sich auch Chancen. Alexander Köberich köpfte den Ball nach einem Eckball von Yunus Karayün drüber (8.) und Maximilian Probst stürmte allein auf VfB-Torwart Ferdinand Kozel zu, der aber Sieger blieb (21.). Übrigens beobachteten auch zwei ehemalige Trainer des SB Chiemgau die Partie auf der Tribüne: nämlich Jochen Reil und Robert Disterer, der noch im Frühjahr Co-Trainer von Michael Schütz beim SB Chiemgau gewesen ist.

In der 22. Minute fiel dann nach einer erneuten Karayün-Ecke nicht unverdient der Ausgleich. Der junge SBC-Verteidiger Florian Mayer bugsierte den Ball wohl über die Linie, in der Statistik des BFV wird aber Nikolaos Mangasaros als Eigentor-Schütze geführt. Noch vor der Pause drehte der SBC dann das Spiel. Karayün konnte Torwart Kozel noch nicht überwinden, dafür staubte der Kanadier Ethan Monaghan ab (40.).

Gleich nach der Pause – mittlerweile hatte es auch schon zu regnen begonnen – konnte sich der SBC bei seinem Torwart Tanzer bedanken, dass er die Führung mit einigen Glanzparaden festhielt. Er rettete vor Willberger (48.) und Benjamin Held (50.) in höchster Not. Effektiver waren an diesem Tag aber die Traunsteiner, die mit der ersten Chance in Durchgang zwei das 3:1 machten: Probst ging allein aufs Tor zu und schob zum 3:1 ein (51.). Stefan Mauerkirchner hätte in der 58. Minute beinahe den nächsten Treffer nachgelegt, aber sein Schuss wurde noch zur Ecke abgefälscht. Am Himmel braute sich nun ein Gewitter zusammen und zog dann auch direkt übers Stadion. Schiedsrichter Thomas Wagner pfiff die Partie in der 63. Minute ab und bat die Mannschaften in die Kabinen. Von dort sollten sie dann aber nicht mehr herauskommen. Der Unparteiische brach die Partie ab.

Grund zur Freude hatte deshalb der Halbergmooser Trainer Michael Schütz. »Uns kommt der Abbruch natürlich zugute«, betonte er. Schütz war mit der Leistung seiner Mannschaft ganz und gar nicht einverstanden. »Wir haben extrem viele Geschenke verteilt und Fehler über Fehler gemacht. Das war unglaublich, so habe ich meine Mannschaft auch noch nie gesehen.« Ein Lob hatte er hingegen für seinen Ex-Klub parat. »Der SBC hat eine gute Leistung gezeigt und gerade in der ersten Halbzeit auch gut Fußball gespielt.«

Wann die Partie nun erneut angepfiffen wird, steht noch nicht fest. Schütz zeigte sich jedenfalls gleich mal kämpferisch. »Beim nächsten Aufeinandertreffen sind wir sicherlich wieder komplett und dann gewinnen wir auch.«

SB Chiemgau Traunstein: Tanzer, Hrdlicka, Monaghan (57. Weixler), Karayün, Probst, Wittmann, Seban, Köberich, Daniel (46. Matz), Mayer, Mauerkirchner.

VfB Hallbergmoos: Kozel, Lex, Mangasaros, Ball, Willberger, Held, Wolf (18. Krause), Diranko, Edlböck, Kostorz, Giglberger.

Tore: 0:1 Willberger (3.); 1:1 Mangasaros (22./Eigentor); 2:1 Monaghan (40.); 3:1 Probst (51.).

Besondere Vorkommnisse: Schiedsrichter Thomas Wagner brach das Spiel in der 63. Minute wegen eines Gewitters ab und pfiff die Partie auch nicht mehr an.

Zuschauer: 320.

Schiedsrichter: Thomas Wagner (Bad Aibling). SB

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein
Einstellungen