weather-image
10°

SBC Traunstein in fast allen Tabellen auf Rang eins

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Seine Mannschaft liegt in der Fußball-Bezirksliga Ost in fast allen Bereichen vorn: Trainer Adam Gawron vom Tabellenführer SBC Traunstein. (Foto: Weitz)

Mit zwei Nachholspielen (wir berichteten) hat sich die Fußball-Bezirksliga Ost am vergangenen Wochenende in die Winterpause verabschiedet, die am 14./15. März wieder zu Ende geht. Die Fußballer des TSV Kastl sind nicht nur wegen ihres jüngsten 1:0-Erfolges über den SV Amerang das Team der Stunde: Acht der letzten neun Spiele konnte der Liga-Neuling aus dem Landkreis Altötting für sich entscheiden, was ihm den Sprung auf Rang vier eingebracht hat. Nur sechs Punkte beträgt der Rückstand der Kastler auf den Relegationsplatz zur Landesliga. Auch der TSV Dorfen steht nach dem 1:0-Sieg zum Abschluss gegen den SC Baldham-Vaterstetten als Fünfter prächtig da.


An der Spitze der Torschützenliste hat sich nichts mehr verändert: Albert Deiter (ESV Freilassing) führt das Klassement mit 16 Toren vor dem Kolbermoorer Patrick Eder (14) an. Der Traunsteiner Stefan Mauerkirchner teilt sich mit dem Raublinger Wasti Huber (beide 11) die dritte Position.

Anzeige

Betrachtet man die Punkteausbeute von Spitzenreiter SB Chiemgau Traunstein (41) und dem Tabellenletzten SB/DJK Rosenheim II (9), so sieht es in den beiden anderen oberbayerischen Bezirksligen ziemlich ähnlich aus. Denn wie die Bayernliga-Reserve von der Rosenheimer Pürstlingstraße, so weisen auch die Schlusslichter im Norden (SC Inhauser Moos) und Süden (TSV Peiting) jeweils 9 Zähler auf.

Einen Punkt mehr als der SBC Traunstein hat die Nord-Doppelspitze TSV Manching/TSV Jetzendorf gesammelt (jeweils 42), dagegen muss sich der Süd-Tabellenführer TuS Geretsried mit 38 Zählern begnügen. Im Norden führt Daniel Schachtner vom SV Manching (16 Treffer wie Deiter) die Torschützenliste an, im Süden hat Manuel Helmbrecht vom SV Aubing mit nur 14 Einschüssen die Nase vorne.

Im Osten überwintert Traunstein nicht nur als Primus, sondern auch als beste Heim- und Auswärtsmannschaft der Liga. Auch in der Fairnesstabelle liegen die Fußballer aus der Großen Kreisstadt weit vorne (2. Platz). Nur der 1. FC Miesbach (0 Rote Karten/2 Gelb-Rote Karten/27 Gelbe Karten) hat noch bravere Spieler als die Adam-Gawron-Truppe (2/0/27) in seinen Reihen. Schlusslicht diesbezüglich ist der SV Heimstetten II, der mit sieben Roten, drei Gelb-Roten und 38 Gelben Karten alles andere als zimperlich zu Werke ging. cs