weather-image
23°

SBC Traunstein gewann »total verrücktes Spiel«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Maxi Probst (am Ball) brachte mit seinem Treffer zum 2:1 den SBC Traunstein gegen Ebersberg auf die Siegerstraße. (Foto: Weitz)

TSV Ebersberg: Nagy, Wieser, Kir (70. Barthuber), Mayer, Michael, S. Lechner, Volk (81. (Bilic), Voglsinger, C. Lechner, Platzer.


SB Chiemgau Traunstein: Frost, Bauer, Petzka (58. Defta), Schreiber (83. Ndiaye), Sebastian Mayer, Tobias Berz (50. Thudt), Probst, Waritschlager, Wittmann, Dengel, Marchl.

Anzeige

Zuschauer: 80.

Tore: 1:0 (45.) C. Lechner, 1:1 (69.) Waritschlager, 1:2 (73.) Probst, 1:3 (81.) Schreiber.

Rote Karten: keine. – Gelb-Rote Karten: keine.

Mit einem 3:1-Erfolg beim Tabellenzweiten TSV Ebersberg wahrte der SB Chiemgau Traunstein in der Fußball-Bezirksliga Ost seine Chancen auf den Aufstiegsrelegationsplatz. »Für den neutralen Besucher war es ein hoch interessantes Spiel, aber ich habe starke Nerven gebraucht«, resümierte SBC-Trainer Franz Gruber.

»Wir haben ein total verrücktes Spiel gewonnen, so wie ich es in den vergangenen Jahren nicht erlebt habe«, bekräftigte SBC-Betreuer Günter Burgstaller. Er sprach dabei auch die beiden grundverschiedenen Halbzeiten an, die beide Mannschaften in der Spielanlage ausgeführt haben.

Die Traunsteiner legten im ersten Durchgang ein hohes Tempo vor und waren deutlich überlegen, »sodass wir beruhigend in Führung hätten liegen müssen«, so der SBC-Betreuer. Aber es kam alles ganz anders. In der 45. Minute ging der Tabellenzweite vor enttäuschender Zuschauerkulisse mit 1:0 in Führung. Christopher Lechner war der Torschütze für den TSV. »In den ersten 30 Minuten hat man nicht gesehen, wer der Zweite und wer der Verfolger ist, umso ärgerlicher war der Pausenrückstand«, bilanzierte Burgstaller.

Das sollte sich nach Wiederbeginn ändern. »Wir haben dann einen offenen Schlagabtausch erlebt«, erklärte Gruber. »Wir haben uns viel vorgenommen«, doch auf einmal war Ebersberg am Drücker; beflügelt durch die überraschende Führung übten die Platzherren nun – genauso wie der SBC eingangs des Spieles – großen Druck auf das Tor von Cameron Frost aus. »Wir sind nicht gut aus der Kabine gekommen und wären um ein Haar auf die Verliererstraße geraten«, blies Burgstaller ins gleich Horn.

In dieser Phase machte es die Gruber-Elf dem Gegner sehr leicht. Aber Ebersberg nutzte die sich bietenden Möglichkeiten nicht und das wurde nun seinerseits bestraft. In der 69. Minute fiel der Ausgleich. Dominik Waritschlager wurde steil geschickt und war mit einem trockenen Schuss gegen Schlussmann Viktor Nagy erfolgreich.

Aber damit nicht genug. Schon vier Minuten später gingen die Kreisstädter erstmals in Führung. Eine hervorragende Kombination über mehrere Stationen aus der Deckung heraus kam zu Maxi Probst, der in Torjägermanier das Leder zum 2:1-Führungstreffer versenkte.

Und die SBC-Fußballer setzten sogar noch einen drauf: Über die linke Angriffsseite kam Waritschlager an den Ball und seine Hereingabe verlängerte Johannes Schreiber zum 3:1. Er war einen Schritt schneller als sein Bewacher, und Schlussmann Nagy hatte keine Abwehrmöglichkeit.

»In der Schlussphase hätten wir den Gegner sogar abschießen können, da haben wir viele Möglichkeiten liegen lassen«, so Burgstaller. Nach dem Erfolg ist der SBC wieder im Aufstiegsrennen dabei. td