weather-image
12°

SBC trägt »zu wenig klare Angriffe« vor

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Engagierte, aber faire Zweikämpfe prägten das Geschehen im Duell des SBC Traunstein mit dem SC Baldham-Vaterstetten. In dieser Szene kämpfen SBC-Spieler Max Bauer (links) und Gästespieler Felix Borrmann ums Leder. Weitere Bilder von diesem Spiel der Fußball-Bezirksliga Ost sind im Internet unter www.traunsteiner-tagblatt.de/fotos zu finden. (Foto: Weitz)

SB Chiemgau Traunstein: Ndiaye, Petzka (ab 79. Buchner), Sebastian Mayer, Bauer, Thudt (ab 51. Marchl), Berz (ab 85. Schützinger), Schön, Mauerkirchner, Maaßen, Teetz, Daniel.


SC Baldham-Vaterstetten: Leuverink, Wöhrmüller, Jakob, Borrmann (ab 61. Dachs), Schmalz, Held, Wallner (ab 71. Hinteregger), Bruckmoser (ab 79. Hardalau), Mundle, Krumpholz, Minev.

Anzeige

Schiedsrichter: Köglsperger (SC Deining).

Zuschauer: 410.

Der Fußball-Bezirksligist SB Chiemgau Traunstein hat zum dritten Mal in Folge vor eigenem Publikum nicht gewinnen können: Vor der Top-Kulisse von 410 Zuschauern im Jakob-Schaumaier-Sportpark mussten sich die Schützlinge von Trainer Adam Gawron gegen den SC Baldham-Vaterstetten mit einem mageren 0:0 zufrieden geben.

»Ergebnis geht in Ordnung«

»Wir hatten zwar unsere Chancen, aber insgesamt geht das Ergebnis in Ordnung«, resümierte SBC-Pressesprecher Peter Mallmann, »wir sind mit dem Pressing der Baldhamer nicht so zurechtgekommen.« Im Hinblick auf die neuerliche Heimvorstellung am kommenden Samstag um 14 Uhr gegen den TSV Ottobrunn fordert Mallmann, »dass unsere Jungs endlich mal wieder ein geiles Heimspiel abliefern müssen.«

In der Tat ging die Baldhamer Antonio-Vatany-Elf gleich vorne drauf und versuchte frühzeitig Bälle zu erobern, womit die Hausherren ihre Schwierigkeiten hatten. So dauerte es auch nur drei Minuten, ehe die Gäste zu einer ersten Großchance kamen, die SBC-Torhüter Issa Ndiaye im Duell mit Iliya Minev zunichtemachte. In der Folge war das Geschehen von Ecken und Freistößen – auf Traunsteiner Seite stets von Patrick Schön ausgeführt – geprägt, ehe sich nach einer halben Stunde weitere herausgespielte Möglichkeiten ergaben. So köpfte der aufgerückte Defensivmann Patrick Petzka nach Flanke von Tobi Berz übers Tor (35.), und Berz selbst scheiterte nach Vorarbeit von Stefan Mauerkirchner an SCBV-Schlussmann Daniel Leuverink (44.).

Auch im zweiten Durchgang neutralisierten sich beide Teams weitestgehend. »Uns ist es einfach viel zu selten gelungen, klare Angriffe vorzutragen«, übte Peter Mallmann Kritik. Zwei Chancen durch Mauerkirchner (47./nach Schön-Pass; 82.) waren neben einigen Schön-Freistößen noch das Aufregendste im Jakob-Schaumaier-Sportpark, sodass das Unentschieden in einer fairen Partie letztlich auch ein gerechtes Ergebnis darstellt. Positiv ist auf alle Fälle, dass man zum zweiten Mal in Folge ohne Gegentreffer blieb.

Kurzeinsatz für Schützinger

Zu einem Kurzeinsatz kam auf Traunsteiner Seite auch – wie geplant – A-Junior Lukas Schützinger, der in der 85. Minute für Berz eingewechselt wurde. Ihn für nur gut fünf gespielte Minuten zu beurteilen, wäre jedoch übertrieben. Insgesamt war die Begegnung übrigens sehr fair: Schiedsrichter Peter Köglsperger verteilte nur vier Gelbe Karten – davon drei für die Gäste.

Der Rückstand der Traunsteiner auf Bezirksliga-Spitzenreiter SV/DJK Kolbermoor, der durch einen Treffer in letzter Minute mit 3:2 gegen den SB/DJK Rosenheim II gewann, ist zwar auf drei Punkte angewachsen, dennoch konnten die Kicker aus der Großen Kreisstadt Platz zwei halten, weil der 1. FC Miesbach (1:2 gegen den TSV Dorfen) ebenso patzte wie der ESV Freilassing (0:3 in Kastl). Es bleibt also spannend im Kampf um den Landesliga-Aufstieg, und der SBC möchte am kommenden Samstag alles daran setzen, um das letzte Vorrunden-Heimspiel gegen den TSV Ottobrunn erfolgreich zu gestalten. cs