weather-image
13°

SBC stößt Tür zur Bayernliga ganz weit auf

3.9
3.9
Bildtext einblenden
Bildtext einblenden
1:0 für den SB Chiemgau: Der Torschütze Alexander Köberich (unten) wird von Max Probst (links) und Max Bauer kräftig beglückwünscht. Foto: H. Weitz

Der SB Chiemgau Traunstein hat das Hinspiel in der Fußball-Relegation gegen den Bayernliga-Vorletzten TSV Bogen mit 2:0 gewonnen.


Alexander Köberich (44.) und Patrick Schön (75.) schossen die zwei Tore für den Landesliga-Zweiten vor 1320 Zuschauern im Jakob-Schaumaier-Sportpark.

Anzeige

Erneut sorgten die Nachwuchsspieler des SBC für beste Stimmung im Stadion. Und die Spieler taten ihr übriges dazu – der SBC hatte nur in der Anfangsphase leichte Schwierigkeiten, ins Spiel zu finden, hatte dann aber die Partie weitgehend im Griff. Einziger Wertmutstropfen: SBC-Stürmer Stefan Mauerkirchner musste bereits nach drei Minuten verletzt raus.

Bilder-Galerie vom Spiel:

Damit stehen die Traunsteiner nun ganz nah vor dem größten Triumph ihrer Vereinsgeschichte: Die Truppe von Trainer Jochen Reil muss jetzt aber noch zum Rückspiel am Samtag um 16 Uhr in Bogen antreten. Dabei genügt dem SBC schon ein Unentschieden, um den Traum vom Bayernliga-Aufstieg Wirklichkeit werden zu lassen. SB

Die Fußballer verneigen sich vor den Zuschauern:


Vorbericht:

Der Aufstieg in die fünfthöchste Spielklasse in Deutschland wäre die Krönung einer überragenden Saison des Landesliga-Südost-Zweiten. Doch um diesen Traum wahr werden zu lassen, muss die Truppe von Trainer Jochen Reil noch zwei ganz schwere Spiele gegen den Bayernliga-Vorletzten TSV Bogen erfolgreich überstehen. Das Hinspiel findet am heutigen Mittwoch um 19 Uhr im Jakob-Schaumaier-Sportpark statt. Das Rückspiel ist dann am Samstag um 16 Uhr in Bogen.

»Wir sind vorbereitet«, betonte Jochen Reil und schob kämpferisch hinterher: »Angst haben wir keine.« Und das hat seinen guten Grund: Der SB Chiemgau ist seit zehn Spielen nun ungeschlagen und warf bereits in der ersten Relegationsrunde den SV Donaustauf raus – und das mit zwei Siegen sehr souverän und überzeugend (2:1 und 1:0). Dass diese zwei Erfolge seine Elf beflügeln werden, gab Reil unumwunden zu, doch »die beiden Spiele haben auch viel Kraft gekostet, während sich Bogen doch ausruhen konnte«, gab er zu bedenken.

»Sie kennen uns gut, wir kennen Bogen nicht«

Zudem sieht Reil einen weiteren Vorteil für Bogen darin, dass der TSV seine Elf nun in zwei Spielen beobachten konnte. »Sie kennen uns also gut, wir kennen Bogen hingegen nicht.« Reil hat seine Hausaufgaben aber gemacht und sich vorab natürlich über den Gegner, der seit drei Spielen auf einen Sieg wartet und mit nur 34 Toren die schlechteste Offensive der Bayernliga Süd stellte, genauestens informiert. »Sie haben viel Qualität im Kader«, betonte der SBC-Übungsleiter. Tobias Richter etwa zieht bei Bogen im Zentrum die Fäden und auch auf Kapitän Stefan Meyer müssen die SBC-Spieler ein Auge werfen. Zudem könnte der zuletzt verletzte Marco Jordan, ein ehemaliger Profi-Fußballer, zurückkehren. »Wir werden sie im Kollektiv in den Griff bekommen müssen«, hob Reil hervor.

Personell kann der SBC-Trainer fast aus dem Vollen schöpfen. Nur Dominik Schlosser, der sich ja in Donaustauf am Knie verletzte (eine genaue Diagnose steht noch aus), wird definitiv nicht spielen können. Dafür kehrt Max Bauer nach überstandener Magen-Darm-Grippe in den Kader zurück.

»Das ist eine richtig harte Nuss«

Beim TSV Bogen, der sich bereits im vergangenen Jahr erst in der Relegation rettete, hoffen die Verantwortlichen auf ein gutes Ergebnis heute, um dann im Rückspiel alles klar machen zu können. »Wir wissen, dass es schwer wird, aber wir werden alles daran setzen, auf diesem Umweg die Bayernliga zu halten«, betonte Bogens Trainer Benjamin Penzkofer in einem Artikel auf dem Internetportal »idowa« und stimmte seine Elf schon einmal auf den SB Chiemgau ein: »Traunstein steht kompakt in der Defensive, ist konterstark und richtig gefährlich bei Standards, weil sie viele große Spieler in ihren Reihen haben. Das ist eine richtig harte Nuss.«

Die Kassen öffnen heute übrigens bereits um 17.30 Uhr. Veranstalter der Partie ist wieder der BFV, damit haben die Dauerkarten keine Gültigkeit. Zudem weist der SB Chiemgau nochmals darauf hin, dass die Parkplätze am Sportpark allein sicher nicht ausreichen werden. Daher sollten gerade die heimischen Fans im erweiterten Umfeld parken.

Für das Rückspiel am Samstag setzt der SBC erneut einen Fanbus ein. Anmeldungen dafür sind heute an der Kasse oder per E-Mail an marketing@sbchiemgautraunstein.de oder bei Karl Strohmayer, Telefon 0160/530 5008, möglich. SB

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein
Einstellungen