weather-image
26°

SBC startet mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen in die Frühjahrsrunde

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Waldemar Daniel (links, hier im Duell mit dem Trogener Martin Sikora) möchte mit dem SB Chiemgau in der Frühjahrsrunde noch einmal angreifen. (Foto: Wirth)

Endlich geht's wieder los! Die Fußballer des SB Chiemgau Traunstein starten am heutigen Samstag um 15 Uhr gegen den SV Erlbach in die Frühjahrsrunde der Landesliga Südost – und die Truppe von Trainer Jochen Reil hat sich für die restlichen 13 Partien einiges vorgenommen.


Und das ist auch nicht verwunderlich. Schließlich steht der SBC nach 19 Spielen mit 31 Punkten auf dem 6. Tabellenplatz hervorragend da und hat auf den Tabellenzweiten TuS Holzkirchen, der auf dem Aufstiegsrelegationsplatz steht aktuell nur fünf Punkte Rückstand. Allerdings hat Holzkirchen auch noch zwei Spiele weniger ausgetragen als der SBC. Trainer Jochen Reil möchte den Mund auch nicht zu voll nehmen. »Wir wollen die Herausforderung annehmen«, betont er zwar, bezieht diese Aussage aber eher auf das ausgegebene Saisonziel – und das lautet: vorderes Tabellendrittel.

Anzeige

Aktuell, rechnet der SBC-Übungsleiter vor, haben die Traunsteiner für dieses Ziel ein paar Punkte zu wenig auf dem Konto. »Wir hätten in der Vorrunde, drei, vier Punkte mehr machen müssen – und das trotz unserer Verletztenmisere«. Vor allem die Ergebnisse der beiden Partien gegen das aktuelle Schlusslicht TSV Vilsbiburg (1:2 und 2:2) ärgern ihn immer noch. »Das war nicht zufriedenstellend«, betont er.

Reil schaut übrigens auch noch immer ein wenig nach unten, denn er weiß: Die ersten drei bis vier Spiele sind jetzt der Gradmesser für den restlichen Saisonverlauf. »Alle Mannschaften werden jetzt noch einmal alles probieren«, warnt er. »Wir wollen deshalb vor allem sofort zeigen, dass wir wieder da sind. Damit wir im Frühjahr dann das Fußballspielen auch richtig genießen können.«

Sprich: Reil möchte so schnell wie möglich wieder an den Lauf der Vorrunde anknüpfen. Das letzte Punktspiel 2016 verlor der SBC zwar mit 1:3 bei der SpVgg Landshut, doch davor gab es eine Serie von neun Partien ohne Niederlage. Mut macht dem Coach die Wintervorbereitung. »Alle haben gut trainiert«, betont er. Zudem steigerte sich seine Elf in den Testspielen. Los ging es ja mit einer Niederlage gegen den Regionalligisten TSV 1860 Rosenheim (0:2), es folgte ein Unentschieden gegen den Bezirksligisten SV Saaldorf (1:1) und dann gab's zwei überzeugende Siege gegen den österreichischen Regionalligisten Austria Salzburg (5:0) und gegen den oberfränkischen Bezirksligisten 1. FC Trogen (7:0).

Marchl und Vordermayer fallen verletzt aus

Und jetzt soll dieser Schwung aus der Testphase auch gegen Erlbach fortgesetzt werden. Ein Selbstläufer wird das aber nicht, das weiß auch Reil und hofft, dass heute auch »Glück und Tagesform stimmen werden«. Immerhin kann der SBC-Coach im Vergleich zur Vorrunde wieder auf einen breiteren Kader zurückgreifen. Nur Florian Marchl (Sehnenprobleme) und Elias Vordermayer (Muskelfaserriss) fallen verletzt aus.

Zudem müssen die Winter-Neuzugänge Franz Eyrainer, der ja noch bis 1. Mai für die Punktspiele gesperrt ist, und auch Faruk Zeric – er muss gegen Erlbach noch eine Rotsperre absitzen – zuschauen. Der ebenfalls in der Winterpause zum SBC gewechselte Marco Müller war zuletzt zwar krank, dürfte aber heute im Kader stehen. Genauso wie Rückkehrer Stefan Mauerkirchner, der schon in den Testspielen seine Torjägerqualitäten einmal mehr unter Beweis stellte.

Gespielt wird übrigens auf dem eigenen Kunstrasenplatz. SBC-Pressesprecher Peter Mallmann weist daraufhin, dass es am ehemaligen ESV-Gelände keine Parkmöglichkeiten mehr gibt. »Aber die Zuschauer können natürlich die Parkplätze am Stadion nutzen«, betont er. In gut fünf Minuten erreiche man den Kunstrasenplatz dann zu Fuß, fügt er hinzu.

Gegner Erlbach tat sich bisher in der Fremde übrigens äußerst schwer. In acht Partien gab es nur einen Sieg sowie drei Unentschieden bei vier Niederlagen. Der Tabellenzehnte muss seinen Blick momentan eher nach unten richten, denn der Vorsprung zum ersten Relegationsplatz beträgt gerade einmal drei Punkte. Mit der Vorbereitung kann Trainer Robert Berg zufrieden sein, auch wenn die Generalprobe gegen den niederbayerischen Bezirksligisten SCK Simbach nur 0:0 endete. Zuvor hatte es ein Unentschieden gegen Bayernligist SV Kirchanschöring sowie zwei 2:0-Siege über die A-Junioren des SV Wacker Burghausen und das Kreisliga-Spitzenteam SV Kay gegeben. In drei der vier Testspiele blieb Erlbach damit ohne Gegentreffer.

Gleich zwei Wermutstropfen für die Erlbacher

Personell kann Berg allerdings nicht aus dem Vollen schöpfen. Denn Philipp Karpfhammer und Stefan Schaumeier verletzten sich in der Vorbereitung schwer und fallen monatelang aus. Karpfhammer brach sich beim Hallenfußball das Wadenbein, Schaumeier zog sich beim Test gegen die U 19 des SV Wacker Teilrisse des Innen- und Außenmeniskus sowie Haarrisse im vorderen Kreuzband des rechten Knies zu. »Das tut uns weh«, sagt Berg und spricht von zwei Wermutstropfen.

Doch jammern hilft jetzt nichts. Jetzt kommt es heute darauf an, welche Mannschaft den Schwung aus der Vorbereitung mitnehmen kann. Es ist jedenfalls alles angerichtet für einen spannenden Punktspielauftakt. SB