weather-image
20°

SBC optimistisch nach Miesbach

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Tobias Berz steht dem SB Chiemgau Traunstein heute in Miesbach ebenso wieder zur Verfügung wie Angreifer Florian Griesbeck, der seine Verletzung auskuriert hat. (Foto: Weitz)

Tabellenführer SB Chiemgau Traunstein hat am heutigen Samstag um 15 Uhr eine knifflige Auswärtsprüfung in der Fußball-Bezirksliga Ost zu absolvieren: Die Mannschaft von Trainer Adam Gawron gibt ihre Visitenkarte beim 1. FC Miesbach ab, bei dem der SBC in der vergangenen Saison eine im Aufstiegskampf entscheidende – und entsprechend bittere – 0:1-Niederlage hinnehmen musste.


Man sei optimistisch im Traunsteiner Lager, so Abteilungsboss Rainer Hörgl, »was die 18 Mann im Abschlusstraining gezeigt haben, das hat mir auf alle Fälle gut gefallen.« Auch Offensivmann Florian Griesbeck, der zuletzt gegen Waging verletzungsbedingt fehlte, und Mittelfeldspieler Tobias Berz (weilte im Kurzurlaub) stehen Gawron im Oberland wieder zur Verfügung.

Anzeige

Von einer Favoritenrolle, die der SBC nun Expertenmeinungen zufolge einnimmt, will Hörgl allerdings noch nichts wissen. »Es sind schon auch noch vier oder fünf andere Mannschaften da«, sagt er, »da muss man schon noch vier oder fünf Spieltage abwarten, bis man die Lage etwas genauer beurteilen kann.« Der Start sei aber »überaus erfreulich, auch wenn ich bei unserer Mannschaft schon noch gewisse Schwächen sehe.« Geglänzt habe man zuletzt gegen den TSV Waging trotz des 3:0-Sieges nicht, darüber ist sich auch der frühere (Trainer-)Profi im Klaren.

Die gastgebenden Miesbacher möchten eine neue Erfolgsserie starten, nachdem die alte überraschend mit einer 0:1-Niederlage bei Aufsteiger SV Amerang zu Ende gegangen ist. Geleitet wird die heutige Begegnung, zu der 150 bis 200 Fans erwartet werden, von Andrea Knauer vom SC Grüne Heide Ismaning, die auch schon in höheren Ligen Erfahrungen gesammelt hat.

Auf Miesbacher Seite musste Bernd Weiß in zwei der bisherigen drei Spiele auf Thomas Masberg verzichten, sodass es nur zu durchschnittlich einem Tor pro Begegnung reichte. Bitter für die Fußballer aus dem Oberland, dass der FCM seit dem ersten Spieltag (3:0 gegen den SC Baldham-Vaterstetten) den Ball nicht mehr über die gegnerische Torlinie gebracht hat.

War die Heimvorstellung gegen den SV Kolbermoor (0:0) noch einigermaßen okay und laut Weiß »ein hervorragendes Bezirksliga-Spiel«, so fehlte gerade in Amerang der nötige Zug zum Tor – den man gegen den Klassenprimus benötigen wird, wenn Christian und Florian Hofmann, Andreas Schwinghammer und Co. nicht eine neuerliche böse Überraschung erleben möchten. cs