Bildtext einblenden
Traunsteins Nachwuchsspieler Mark Kremer (links, hier vor Maxi Schönhuber vom TSV Heiligkreuz) traf in Haidhausen zum 4:1 für den SB Chiemgau. (Foto: Wirth)

SBC macht ersten Schritt zum Klassenerhalt

Der SB Chiemgau Traunstein hat einen ersten großen Schritt in Richtung Klassenverbleib in der Fußball-Landesliga Südost gemacht: Die Mannschaft von Spielertrainer Danijel Majdancevic gewann das Relegations-Hinspiel am Donnerstag bei der SpVgg Haidhausen mit 4:1. Das Rückspiel steht am Sonntag um 16 Uhr in Traunstein an.


Gegen tief stehende Gastgeber machten die Traunsteiner schnell deutlich, dass sie für den Klassenerhalt kämpfen: Christian Wallisch verwertete schon in der 7. Minute einen Eckball zum 1:0, Mike Opara legte nur zwei Minuten später den zweiten Traunsteiner Treffer nach. Als sich dann auch noch Kenan Smajlovic in der 13. Minute im Zentrum durchsetzte und auf 3:0 erhöhte, war das zugleich die Vorentscheidung.

»Wir haben sehr mutig gespielt«, lobte Traunsteins Sportlicher Leiter Jochen Reil die Mannschaft nach dem Sieg. »Ich war überrascht, dass Haidhausen zu Hause auf dem Kunstrasen so tief stand. Aber unsere Mannschaft war gut eingestellt. Es war am Anfang etwas enger, aber sie sind gut angelaufen.« Was ihn vor allem freute: »Sie sind als Team aufgetreten. Und sie haben das Tief von letzter Woche abgeschüttelt und die Relegation angenommen. Wir sind heute sehr stolz auf die Mannschaft.«

Traunstein machte weiterhin mehr Druck als Haidhausen und ließ kaum etwas zu. Erst in der zweiten Hälfte stellten die Gastgeber den Sportbund anfangs vor Probleme, als sie nicht mehr ganz so tief in der eigenen Hälfte standen. »Wir mussten uns erst aus dieser Situation lösen«, erklärte Reil. Doch auch das gelang dem Sportbund. Haidhausen wurde vor allem nach Standards gefährlich und kam so durch Toni Rauch nach einem Eckball zum 1:3-Anschlusstreffer in der 56. Minute. Haidhausen wurde nun zwar aktiver und verzeichnete in der 75. Minute auch noch einen Lattentreffer, für mehr reichte es allerdings nicht mehr. Dagegen gelang Traunsteins Nachwuchsspieler Mark Kremer zehn Minuten nach seiner Einwechslung nach einem Ball in die Tiefe sogar noch das 4:1. Jochen Reil lobte zwar die »wahnsinnig tolle Teamleistung«, warnte aber auch: »Ausruhen können wir uns darauf nicht. Haidhausen kommt am Sonntag nach Traunstein und hat nichts zu verlieren. Das wird gefährlich und wir dürfen nicht denken, jetzt ist schon alles durch.«

Auch wenn noch nicht feststeht, in welcher Liga der SB Chiemgau in der neuen Saison spielen wird, bastelt Jochen Reil weiterhin eifrig am Kader für die neue Saison. Mit Jakob Heboul und Yannic Israel (Jahrgang 2003) rücken aus der eigenen U 19 zwei Talente in den Herren-Bereich auf.

Aus dem jüngeren Jahrgang – also dem 2004er – werden Emil Tersteegen, Alessandro Discetti, Mark Kremer und Alexander Dreßl ab dem Sommer schon mit den Herren trainieren, dürfen aber weiterhin noch in der U 19 spielen. »Mal sehen, was ihre Entwicklung dann so macht«, sagte Reil.

SpVgg Haidhausen: Perkovic, Höpfinger, Altug (78. Danyo), Ganter (54. Zander), Balci, Bracher, Rauch, Ibishev (48. Toure), Amaral, Omale, Öztürk.

SB Chiemgau Traunstein: Thomas Unterhuber, Markus Unterhuber, Majdancevic, Probst (65. Dreßl), Opara (79. Kremer), Hrvoic, Kraus, Daniel (54. Tersteegen), Wallisch (48. Mako), Sherifi, Smajlovic (85. Discetti).

Tore: 0:1 Christian Wallisch (7.), 0:2 Mike Opara (9.), 0:3 Kenan Smajlovic (13.), 1:3 Toni Rauch (56.), 1:4 Mark Kremer (89.).

Zuschauer: 450

Schiedsrichter: Philipp Ettenreich (Zusamaltheim).

jom/SB

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein