weather-image
32°

SBC II: Bernd Ober für Robert Kranich

2.0
2.0
Bildtext einblenden
Robert Kranich ist nicht mehr Trainer des SBC II. (Foto: Weitz)

Nach fünf Niederlagen in Folge des Kreisliga-Teams hat sich der SBC Traunstein von dessen Trainer Robert Kranich getrennt. Fußball-Abteilungschef Rainer Hörgl teilte dem bisherigen Trainer des abstiegsbedrohten Tabellenzehnten am Dienstag mit, dass er ab sofort nicht mehr für die Mannschaft verantwortlich ist. Die neue Lösung gilt nicht nur bis zum Saisonende, sondern darüber hinaus: Bernd Ober (59), der früher unter anderem den TSV Chieming, ESV Traunstein und TSV Siegsdorf trainiert hat, übernimmt das SBC-II-Team und wird am heutigen Mittwoch erstmals das Training der Bezirksliga-Reserve leiten.


»Der Bernd ist ein guter Typ – er soll mit der Mannschaft den Klassenerhalt schaffen und dabei versuchen, verstärkt auf Harmonie und Kameradschaft zu setzen«, erklärte SBC-Pressesprecher Peter Mallmann. »Unsere Zweite hat zwar nicht den ganz großen Leistungsdruck, trotzdem traue ich es dem Bernd zu, dass er mit den Jungs in der Liga bleibt.«

Anzeige

Gerade mit dem ESV Traunstein war Ober früher sehr erfolgreich: Im Jahr 1997 stieg er mit den Eisenbahnern als Kreisklassen-Meister in die Kreisliga auf, und zwei Jahre später hätte er mit der Truppe beinahe den Sprung in die Bezirksliga geschafft. Denkbar knapp scheiterte der ESV seinerzeit als Kreisliga-Vizemeister in der Relegation am SV Zamdorf.

»Die Situation unserer zweiten Mannschaft ist ja zuletzt nicht sehr erfreulich gewesen«, sagte Hörgl, »mit der Verpflichtung von Bernd Ober wollen wir aber nichts unversucht lassen, um noch einmal für neue Impulse zu sorgen.« Am kommenden Sonntag (15 Uhr) beim Auswärtsspiel in Hammerau wird Ober erstmals auf der SBC-Trainerbank Platz nehmen und versuchen, gleich mal für eine Überraschung zu sorgen. »Bernd war auch als Spieler eine Persönlichkeit. Er hat auf der Zehner-Position beim ESV Traunstein eine Top-Rolle gespielt«, sagt Mallmann über den Neuen auf der Kommandobrücke.

In den letzten neun Saisonspielen soll der nun versuchen, die bescheidene Bilanz (fünf Siege, zwei Remis, zehn Niederlagen) etwas aufzubessern. Auch Kranichs Zukunft steht ja bereits fest: Gemeinsam mit Bruno Tschoner (derzeit noch Spielertrainer des SV Kirchanschöring II) wird er in der kommenden Saison die Geschicke des TSV Waging lenken. Dies sei für ihn übrigens auch im Falle des Abstiegs in die Kreisliga kein Problem: »Der Grund meines Wechsels ist nicht der, dass ich Bezirksliga-Trainer werden will. Bruno und mir imponieren vor allem die Strukturen in Waging.« cs