weather-image
20°

SBC geht ambitioniert in die letzten Spiele

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Traunsteins Waldemar Daniel – hier im Duell mit Veldens Thomas Reichvilser – sorgte für die frühe Führung der Gäste. (Foto: Weitz)

Kirchheimer SC: Franz, Martin, Dobravsky, Jacobi, Zabolotny (ab 60. Staudigl), Löns, Leimeister, Riedl (ab 70. Schittenhelm), Sadric (ab 81. Hassan), Sirch, Toy.


SB Chiemgau Traunstein: Frost, Köppl, Berz, Schön, Mauerkirchner, Tahir, Willberger, Daniel, Marchl, Kennedy, Mayer.

Anzeige

Schiedsrichter: Stöckl (SV Klingsmoos).

Tore: 0:1 Daniel (6.), 1:1 Leimeister (21.).

Zuschauer: 120.

Der SB Chiemgau Traunstein ist gestern mit einem leistungsgerechten 1:1-Remis vom Gastspiel in der Fußball-Landesliga Südost beim Kirchheimer SC zurückgekehrt. Die Elf von Trainer Jochen Reil hat somit als aktueller Tabellensiebter 46 Punkte auf dem Konto und möchte in den Partien gegen SE Freising und beim Inn/Salzach-Rivalen SB/DJK Rosenheim »die 50-Punkte-Marke knacken«, so SBC-Pressesprecher Peter Mallmann.

Die Partie gegen den Rangvierten Freising, das letzte Heimspiel der Saison, wurde vorverlegt und findet bereits am kommenden Freitag um 20 Uhr im Jakob-Schaumaier-Sportpark statt. »Für beide Mannschaften geht es ja um nichts mehr, also spielen wir schon am Freitag, was unsere Fans sicher dankbar annehmen werden«, erklärte Mallmann.

Überschattet wurde die gestrige Begegnung in Kirchheim – die ein paar Minuten später begann, weil der SBC im Stau steckte – von einer möglicherweise schweren Verletzung von KSC-Kicker Denis Zabolotnyi (60. Minute). »Von unseren Leuten war da keiner Schuld«, betonte der Traunsteiner Pressemann, »wir haben sogar einen Freistoß bekommen, weil Zabolotnyi in dieser Szene Tobi Berz gefoult hat – dabei hat der Kirchheimer sich selbst wehgetan, vermutlich das Knie verdreht.«

Vor 120 Zuschauern gingen die Reil-Schützlinge früh in Führung: Es lief die sechste Minute, als Berz ins Zentrum zog und Waldemar Daniel bediente, der den Ball versenkte. Nach 20 Minuten forderten die Hausherren nach einer vermeintlichen Attacke an Max Leimeister einen Strafstoß, doch Schiedsrichter Florian Stöckl (SV Klingsmoos) ließ weiterspielen. Eine Minute später war dennoch der Ausgleich durch den früheren Ebersberger Leimeister fällig.

Die abstiegsbedrohten Kirchheimer versuchten auch nach der Pause alles, doch zwingende Chancen erarbeiteten sie sich kaum. Am gefährlichsten wurde es noch, als Fabian Löns knapp den Kasten von Cameron Frost verfehlte (50.), der eingewechselte Aimen Hassan den Traunsteiner Torwart per Kopf prüfte (86.) und der Kanadier auch einen Schuss von Leimeister unschädlich machte (90.+2). Auf der anderen Seite gab es auch noch die eine oder andere Konterchance durch Daniel (Kopfball), Stefan Mauerkirchner und SBC-Kapitän Patrick Schön, doch auch Kirchheims Schlussmann Michael Franz ließ nichts mehr anbrennen.

»Dieses Unentschieden geht schon in Ordnung«, resümierte Mallmann, »wir hatten eigentlich die zwingenderen Chancen, doch auch Kirchheim hatte seine Möglichkeiten. Frost hat diesmal sehr ordentlich gehalten.« Kurios: Obwohl Reil vier Ersatzleute dabei hatte, wechselte er nicht aus – es scheint so, als wollte er den einen oder anderen Akteur für die restlichen Begegnungen der Zweiten Mannschaft »frei halten«, die in der Kreisliga II gegen den Abstieg spielt. cs