SBC erstmals in der Hauptrunde des Toto-Pokals

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Traunsteins Stefan Mauerkirchner (Mitte) setzte sich schon in der 5. Minute gegen Martin Söll (rechts) durch und erzielte das 1:0. In der zweiten Hälfte legte er noch das 3:0 nach. (Foto: Weitz)

»Von unserer Seite gibt’s nichts zu diesem Spiel zu sagen.« Aus den Worten von Sepp Thanbichler, Pressesprecher des SV Kirchanschöring, kann man ableiten, wie enttäuscht er von der Vorstellung der »1b-Truppe« war. Die Gelb-Schwarzen wurden am Freitagabend vor 120 Zuschauern vom Landesligisten SB Chiemgau Traunstein mit 7:0 (2:0) abserviert. Die Kicker aus der Großen Kreisstadt stehen somit erstmals in der Vereinsgeschichte in der Hauptrunde des BFV-Toto-Pokals.


»Das ist natürlich sehr erfreulich, jetzt schauen wir mal, welchen Gegner wir zugelost bekommen – ein weiteres Heimspiel wäre natürlich recht«, freute sich dagegen SBC-Pressesprecher Peter Mallmann, der nach dem Duell der 2. Qualifikationsrunde im Jakob-Schaumaier-Sportpark nicht recht wusste, »ob wir so gut waren – oder Kirchanschöring so schwach«. Fakt sei jedoch, so Mallmann, »dass wir sogar noch höher gewinnen hätten können, wenn wir unsere Chancen besser genutzt hätten«.

Anzeige

Der SBC will das »Ergebnis auf keinen Fall überbewerten«

Aus Sicht der Gäste – die von »Reserve«-Trainer Stefan Eder gecoacht wurden – war die Niederlage zwar kein Beinbruch, zumal die »1a-Elf« tags darauf eine gelungene Generalprobe für den Bayernliga-Start hingelegt hat (2:1 gegen den österreichischen Regionalligisten FC Kufstein/siehe Bericht unten). Doch eine derart maue Vorstellung, wie sie letztlich geboten wurde, hatten sich die »Anschöringer« dann doch nicht von ihrer Crew erhofft. »Kirchanschöring hat ja nicht einmal auf unser Tor geschossen – insofern dürfen wir dieses Ergebnis auf keinen Fall überbewerten«, sagte Mallmann. Bei Torwart Lu Hoyer, der einige Paraden ablieferte, konnten sich die Gäste bedanken, dass das Ergebnis nicht zweistellig wurde.

»Jetzt nehmen wir viel Selbstbewusstsein ins erste Punktspiel am Freitag gegen Vilsbiburg mit«, erklärte Traunsteins Trainer Jochen Reil. »Auch wenn ich es schade finde, dass Kirchanschöring diesen Wettbewerb nicht ernst genommen hat, möchte ich betonen, dass ich mit unseren Jungs absolut zufrieden bin.« Immerhin haben die Traunsteiner die komplette Vorbereitung ohne Gegentreffer überstanden – und auch in der Offensive klare Akzente gesetzt.

Bereits nach neun Minuten ist das Spiel entschieden

Bereits nach neun Minuten schien das Cup-Spiel gelaufen, nachdem Stefan Mauerkirchner (5. Minute) und Thomas Höhensteiger (9.) eine schnelle 2:0-Führung vorgelegt hatten. Die weiteren Treffer fielen dann erst nach der Pause, zumal die Hausherren mit ihren Gelegenheiten fahrlässig umgingen. Mauerkirchner markierte mit seinem zweiten Tor das 3:0 (51.), außerdem trugen sich noch der eingewechselte Maxi Probst mit einem Doppelpack (73./84.), Patrick Schön per Strafstoß (76./nach Foul an Mauerkirchner) und Florian Marchl (89.) in die Torschützenliste ein.

Unabhängig von diesem Ergebnis zeigte sich Reil mit der Vorbereitung zufrieden: »Wir haben jetzt zwei Spielsysteme, die wir beherrschen – die Saison kann losgehen.« Das wird sie am Freitag (19 Uhr) mit einem großen Programm im offiziellen Eröffnungsspiel der Landesliga Südost gegen den TSV Vilsbiburg. Der niederbayerische Neuling verlor seine Generalprobe beim Bezirksligisten VfL Waldkraiburg mit 1:3. cs

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein