weather-image
26°

SB Chiemgau: Zweites Heimspiel, zweiter Sieg?

0.0
0.0
Bildtext einblenden
SBC-Spieler Andy Balck (links, hier im Luftduell mit Tögings Yunus Karayün) und seine Mannschaft spielt heute erneut zu Hause und hofft auf ein erneutes Erfolgserlebnis. (Foto: Weitz)

Mit einem Sieg (1:0 gegen den FC Töging) und einer Niederlage (1:2 beim FC Deisenhofen) ist Aufsteiger SB Chiemgau Traunstein in die Fußball-Landesliga Südost gestartet. Und mit dieser Bilanz ist Trainer Adam Gawron durchaus zufrieden. »Wir sind auf einem guten Weg«, ist er sich sicher. »Die Mannschaft hat gesehen, dass sie mithalten kann.« Jetzt müsse man versuchen, gleich nachzulegen. Die Gelegenheit dazu hat seine Mannschaft gleich am heutigen Samstag um 18 Uhr im Heimspiel gegen den SV Planegg-Krailling.


Klarer Sieg in der Vorbereitung

Anzeige

Und den Gegner kennt man schon aus der Vorbereitung – damals gewann der SB Chiemgau Traunstein souverän mit 4:0 (Tore: Waldemar Daniel, Sam Kaltenhauser und Markus Wendlinger/2). Doch dem Testspiel zum Beginn der Vorbereitung möchte Gawron keine allzu große Bedeutung mehr zu kommen lassen. »Das Spiel müssen wir komplett ausblenden«, sagt er. »Wir dürfen nicht blauäugig ins Spiel gehen, denn beide Vereine haben damals nicht mit den Mannschaften von heute gespielt und deshalb wird sich dieses Ergebnis auch nicht wiederholen«, stellt der Übungsleiter klar. Er fügt noch hinzu: »Planegg ist eine gute Landesliga-Mannschaft, ein starker Gegner.«

Nach Möglichkeit möchte der SBC den Gast aber mit einer Niederlage wieder nach Hause schicken – und Gawron setzt dabei auch auf den »12. Mann«. Denn er ist sich sicher: »Manche Gegner haben schon ein Problem, vor einer solchen Kulisse zu spielen.« Der SB Chiemgau habe ein tolles Publikum, fügt er noch hinzu.

Und genau vor diesem dürfen die Traunsteiner Fußballer nun innerhalb von vier Tagen zum zweiten Mal ran. Die englische Woche zum Auftakt der Saison findet Gawron im Nachhinein aber sogar von Vorteil. »Die Jungs hatten dadurch zu wenig Zeit, sich Gedanken über die Auftaktniederlage zu machen«, sagt der A-Lizenz-Inhaber. »Sie mussten gleich wieder aufstehen und Gas geben.« Das habe gegen Töging geklappt und sein Team habe sich in der Liga bereits akklimatisiert.

»Kleine Nuancen sind da oft ausschlaggebend«

Natürlich habe man auch gemerkt, dass die Gegner eine Etage höher individuell stärker besetzt seien als noch in der Bezirksliga, das Spiel ist zudem schneller und es werde körperbetonter gespielt. »Kleine Nuancen sind da oft ausschlaggebend«, weiß Gawron, der wieder auf Georg Dengel zurückgreifen kann. Weiterhin fehlen werden aber Maxi Probst (noch nicht fit), Florian Marchl (leichter Muskelfaserriss) und Florian Griesbeck (Knie). Der SBC-Trainer hofft jetzt für den dritten Landesliga-Auftritt, dass seine Mannschaft »mit dem gleichen Engagement wie gegen Töging zu Werke geht.« Und dann könnte die Zwischenbilanz für den Aufsteiger ja vielleicht auch erstmals ganz positiv sein. SB