weather-image
29°

SB Chiemgau wirft Donaustauf aus dem Rennen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Ihm gelang der Siegtreffer für den SB Chiemgau: Max Probst (am Ball), hier gegen SV-Kapitän Andreas Vilsmaier; rechts Stefan Mauerkirchner. (Foto: Weitz)

Die erste Hürde ist gemeistert: Der SB Chiemgau Traunstein hat auch das Rückspiel in der Aufstiegsrelegation zur Bayernliga beim SV Donaustauf vor 724 Zuschauern mit 1:0 gewonnen. Das Tor des Tages erzielte Maxmilian Probst in der 62. Minute. Damit schickte die Truppe von Trainer Jochen Reil den Weltmeister Klaus Augenthaler in die vorzeitige Trainer-Rente. Denn Augenthaler gibt sein Amt nach einem kurzen Gastspiel nun ja schon wieder an Karsten Wettberg ab. Sein Ziel hat er verfehlt: Er wollte mit Donaustauf unbedingt aufsteigen.


Doch diese Chance hat nun weiterhin der SB Chiemgau Traunstein, der auch in Donaustauf wieder von etlichen Fans lautstark unterstützt wurde (lobend erwähnte Reil hier die Spieler der eigenen U 17 und U 19). Dazu muss sich der Zweite der Landesliga Südost in zwei weiteren Spielen nun aber auch noch gegen den Bayernliga-Vorletzten TSV Bogen durchsetzen. Das Hinspiel findet wieder am Mittwoch um 19 Uhr im Jakob-Schaumaier-Sportpark statt, das Rückspiel ist dann am Samstag um 16 Uhr in Bogen.

Anzeige

»Ich habe großen Respekt vor meiner Mannschaft«, freute sich Reil, »wir können jetzt schon stolz auf uns sein. Jetzt wollen wir aber natürlich da weitermachen, wo wir heute aufgehört haben«, blickte er schon voraus. »Die Spiele gegen Bogen werden kein Selbstläufer werden. Es ist nochmals ein unangenehmer Gegner, aber wir sind jetzt auch durch die nochmaligen zwei Siege klar beflügelt.«

In der ersten Halbzeit war der SBC-Trainer mit der Leistung seiner Elf allerdings nicht so zufrieden. »Da waren wir nicht im Spiel drin«, monierte er. Reil machte das aber auch daran fest, dass Donaustauf im Vergleich zum Hinspiel ein wenig umgestellt hatte. So ergaben sich für die Heimelf einige Chancen. Aber weder Mariano Borges da Silva Neto (14.) noch Leonardo Isidoro Martins (31.) konnten Issa Ndyiaye im SBC-Tor überwinden. Der SBC-Schlussmann wäre nur bei einem Kopfball von Top-Torjäger Nikola Vasilic (17.) geschlagen gewesen. Doch in dieser Szene rettete die Latte für die Traunsteiner.

Auf der Gegenseite hatten Faruk Zeric (38.), der für den erkrankten Max Bauer in die Startelf rückte, und Stürmer Stefan Mauerkirchner (43.) gute Gelegenheiten. Tore wollten aber keine fallen. »Immerhin haben wir das 0:0 gehalten«, zeigte sich Reil am Ende der ersten 45 Minuten dann doch versöhnlich, schließlich wusste er ja, dass nach dem 2:1-Sieg in Traunstein seiner Mannschaft bereits ein Unentschieden zum Weiterkommen reichen würde. Eine schlechte Nachricht gab es für die SBCler aber auch: Dominik Schlosser musste nach 37 Minuten verletzt raus – er hatte sich ohne Fremdeinwirkung das Knie verdreht. Eine genaue Diagnose steht noch nicht fest, sein Einsatz für Mittwoch ist aber fraglich.

Nach dem Wechsel setzten die Gäste, die in der Abwehr erneut sehr sicher standen, die ersten Nadelstiche – und sie wurden dafür auch belohnt: Denn Probst ließ sich in der 62. Minute nicht zweimal bitten und köpfte nach einem Freistoß von Kapitän Patrick Schön völlig unbedrängt aus rund 11 m das 1:0. »Das Tor hat bei uns nochmals neue Kräfte freigesetzt«, freute sich Reil. Donaustauf musste nun endgültig aufmachen, denn der SV benötigte nun schon zwei Treffer, um doch noch eine Runde weiterzukommen. Die Gäste verlegten sich ab sofort geschickt aufs Kontern. Mauerkirchner (67.) scheiterte an SV-Tormann Daniel Hanke und auch zwei Minuten später blieb der Schlussmann gegen Mauerkirchner Sieger. Die Heimelf konnte – wohl auch aufgrund der Hitze – nichts mehr zulegen und die Traunsteiner spielten die Partie einmal mehr konsequent zu Ende. Ein Lob gab’s für den SBC dann hinterher übrigens noch von Klaus Augenthaler. »Er hat uns gratuliert und gesagt, dass wir verdient weitergekommen sind.«

SV Donaustauf: Hanke, Kowalczyk, Erfen, Vilsmaier (69. Sauerer), Martins (62. Seiler/69. Dos Santos), Wiesner, Kirschner, Vasilic, Lermer, da Silva Neto, Sautner.

SB Chiemgau Traunstein: Ndiaye, Zeric, A. Schlosser, D. Schlosser (35. Willberger), Schön, Mauerkirchner, Probst (78. Fenninger), Köberich, Daniel (74. Frisch), Eyrainer, Mayer.

Tore: 0:1 (62.) Probst.

Schiedsrichter: Sven Bode (Eibach).

Zuschauer: 724. SB

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein