weather-image
18°

SB Chiemgau will Heimserie im Topspiel ausbauen

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Zumindest ein Lichtblick: SBC-Spieler Florian Marchl (rechts, hier im Duell mit dem Anifer Alexander Peter) kann heute gegen den FC Ismaning spielen. (Foto: Weitz)

Wer hätte das vor der Saison gedacht: Der SB Chiemgau Traunstein fordert am heutigen Freitag um 19 Uhr in der Fußball-Landesliga Südost den Tabellenführer FC Ismaning im Spitzenspiel heraus. Dass die nach wie vor ungeschlagenen Gäste in der Tabelle ganz weit oben zu finden sind, ist keine große Überraschung. Das findet auch SBC-Trainer Adam Gawron. »Ismaning hat einen bestens ausgebildeten Kader, individuelle Klasse und ist für mich einer der Top-Favoriten.«


»Sie wissen, dass das bisher eine harte Arbeit war«

Anzeige

Sein Team hingegen hatten wohl die wenigsten auf der Rechnung. Doch beim frechen Aufsteiger läuft es zurzeit richtig rund: Seit fünf Spielen (drei Siege, zwei Unentschieden) ist der SB Chiemgau ungeschlagen – der Lohn: Die Traunsteiner stehen derzeit auf dem vierten Tabellenplatz. Für Gawron wäre es ein Traum, wenn seine Elf auch nach diesem Spieltag ganz weit oben mitmischen würde. »Das wäre schon eine Super-Schlagzeile: SBC gewinnt gegen Ismaning.« Schnell schiebt er dann aber hinterher: »Ob wir dann das Spiel gewinnen oder nur an Erfahrung gewinnen, müssen wir mal abwarten.«

Auf die bisherige Ausbeute ist der Trainer jedenfalls stolz. Schließlich konnte der Neuling nicht damit rechnen, dass es so gut läuft. Seine Spieler muss er trotz des Laufs aber nicht auf dem Boden halten. »Sie wissen, dass das bisher eine harte Arbeit war und das bleibt auch.« Man versuche, dass man sich jede Woche verbessere, betont Gawron weiter. Und das klappte zuletzt hervorragend, findet auch der Übungsleiter. »Wir haben in den letzten fünf Spielen jedenfalls unsere Leistung gebracht.«

Und das, obwohl der SBC mit Personalprobleme zu kämpfen hat. Gerade in der Offensive muss Gawron derzeit viel improvisieren – und für die nächsten Wochen ist kaum Besserung in Sicht. Gawron nimmt die vielen Ausfälle aber gelassen. »Neue Spieler bekommen dadurch eine Chance«, sagt er.

Gegen Ismaning muss der Übungsleiter neben den Verletzten zusätzlich auf Daniel Willberger (Urlaub) verzichten. Ein Lichtblick ist zumindest, dass Florian Marchl – er verletzte sich vergangenes Wochenende in der Partie beim VfB Hallbergmoos-Goldach und musste raus – spielen kann. Seine Blessur stellte sich nun als nicht so schwerwiegend heraus und er bekam am Mittwoch grünes Licht vom Arzt für einen Einsatz gegen Ismaning.

Vor Ismaning ist Gawron jedenfalls nicht bange, denn er weiß: »Ismaning ist der Top-Favorit und nur sie haben heute in unserem schönen Stadion etwas zu verlieren.« Das sieht auch SBC-Pressesprecher Peter Mallmann so: »Druck werden wir heute keinen haben«, ist er sich sicher. »Und wir brauchen uns auch nicht vor Ismaning fürchten.« Der SBC sei durchaus in der Lage, auch dem Spitzenreiter das Leben schwer zu machen. Allerdings, fügt Mallmann hinzu, »die Chancenauswertung müssen wir verbessern, dann schaut es gar nicht so schlecht aus«.

Für die Traunsteiner ist es übrigens eine zusätzliche Motivation, dass sie eine Serie zu verteidigen haben. Seit über einem Jahr sind sie nämlich zuhause in Pflichtspielen ungeschlagen – und das soll auch heute Abend nach dem Schlusspfiff im Jakob-Schaumaier-Sportpark so bleiben. Nach dem SBC-Spiel gibt's im Sportlerbräu übrigens die Möglichkeit, das Bundesliga-Eröffnungsspiel des FC Bayern München gegen den Hamburger SV zu schauen. SB