weather-image
32°

SB Chiemgau will ein vorgezogenes Ostergeschenk

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Auf SBC-Verteidiger Max Bauer (rechts, hier im Duell mit dem Holzkirchner Wolfgang Sappl) wird heute Abend eine jede Menge Arbeit zu kommen. (Foto: Weitz)

Der SB Chiemgau Traunstein möchte sich am heutigen Gründonnerstag um 20.15 Uhr im Heimspiel der Fußball-Landesliga Südost gegen den SV Türkgücü-Ataspor München ein vorgezogenes Ostergeschenk machen. »Wir wollen unseren Fans einen Sieg schenken«, betont SBC-Trainer Jochen Reil. Der Tabellendritte würde damit natürlich auch weiterhin ganz vorne dran bleiben, denn der Rückstand auf den Rangzweiten SpVgg Landshut beträgt bei noch sieben ausstehenden Spielen nur noch zwei Punkte. Der zweite Platz berechtigt am Ende der Saison zur Teilnahme an der Aufstiegsrelegation zur Bayernliga.


Doch Reil blockt bei diesem Thema nach wie vor ab. »Wir haben noch so viele Spiele, da kann einfach noch so viel passieren«, macht er deutlich. In der Tat haben die Verfolger des SB Chiemgau, der FC Deisenhofen und der ASV Dachau, nur jeweils einen Zähler Rückstand auf die Traunsteiner und dazu jeweils noch eine Partie weniger absolviert. »Unser Ziel für heute ist es, dass wir daheim unsere Fans begeistern wollen«, unterstreicht Reil. Und dazu brauche man »zwei starke Halbzeiten«, ist sich der SBC-Übungsleiter bewusst.

Anzeige

Der Tabellenachte Türkgücü-Ataspor sei nämlich ein schwer einschätzbares Team. »Eine Achterbahnmannschaft, ihnen fehlt einfach eine gewisse Kontinuität, aber sie haben ganz starke Einzelspieler«, hat Reil festgestellt. In der Tat sind die Ergebnisse der vergangenen Wochen der Münchner sehr sprunghaft: Zuletzt gab es zwei Niederlagen (0:3 gegen Hallbergmoos und 0:1 in Kastl), davor zwei Siege (4:1 gegen Erlbach und 4:0 beim SB DJK Rosenheim). Das Wichtigste für Reil ist: »Wir dürfen uns nicht einschüchtern lassen.« Türkgücü-Ataspor lege im Spiel eine gewisse Aggressivität an den Tag. »Aber da haben wir mittlerweile auch Typen in unserer Mannschaft, die dagegenhalten können«, freut er sich.

Reil muss heute allerdings auf Yannick Weiß verzichten, der ja beim 4:2-Sieg in Eching verletzt raus musste. Zudem meldete sich Elias Vordermayer krank, Winter-Neuzugang Franz Eyrainer ist nach wie vor gesperrt und Thomas Höhensteiger weiter verletzt. Dafür wird Florian Marchl heute erstmals nach überstandener Verletzung wieder im Kader stehen. Und auch Alexander Köberich, der ja erst seit Ende März beim SB Chiemgau ist und in Eching sein Debüt für die Traunsteiner gegeben hat, ist wieder dabei. Ob er vielleicht sogar schon in der Startelf stehen wird, ließ Reil noch offen. »Er ist eine Option«, betont er. So oder so – am Ende sollen heute Abend jedenfalls drei Punkte für den SB Chiemgau im Nest liegen. SB