weather-image
22°

SB Chiemgau tütet ersten Auswärtssieg ein

0.0
0.0
Bildtext einblenden
SBC-Spieler Davut Tahir brachte sein Team beim VfB Hallbergmoos-Goldach in Führung. Am Ende siegten die Traunsteiner mit 2:1 und feierten ihren ersten Auswärtssieg der Saison. (Foto: Weitz)

VfB Hallbergmoos-Goldach: Orban, Hornof, Simak (ab 73. Grube), Kostorz, Huber, Mömkes (ab 61. Kilic), Küchle, Held, Wick, Fink (ab 61. Kopp), Hofmaier.


SB Chiemgau Traunstein: Ndiaye, Kaltenhauser, Bauer, Thudt, Schön, Tahir (ab 75. Schützinger), Balck, Willberger, Fenninger (ab 30. Marchl/ab 67. Köppl), Daniel, Kennedy.

Anzeige

Schiedsrichter: Heilgemeir (TSG Stadtbergen).

Zuschauer: 150.

Tore: 0:1 Tahir (32.), 0:2 Bauer (57., Foulelfmeter), 1:2 Held (90.+3, Foulelfmeter).

Am sechsten Spieltag der Fußball-Landesliga Südost hat der SB Chiemgau Traunstein seinen ersten Auswärtssieg gefeiert: Beim Titelmitfavoriten VfB Hallbergmoos-Goldach, der nach wie vor weit von seiner letztjährigen Form entfernt ist, setzten sich die Schützlinge von Trainer Adam Gawron hochverdient mit 2:1 durch.

Gawron: »Wir lassen uns nicht aus der Ruhe bringen«

»Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft«, sagte der Gäste-Trainer, »die Jungs haben den hohen Temperaturen getrotzt und eine super Partie abgeliefert. Wir bleiben unserem Stil konsequent treu und lassen uns nicht aus der Ruhe bringen. Das macht uns stark«, meinte Gawron, dessen Team bis zur dritten Minute der Nachspielzeit relativ souverän mit 2:0 führte, ehe den VfB-Kickern noch das »Ehrentor« gelang. Damit ist die Heimvorstellung der Traunsteiner am kommenden Freitag um 19 Uhr gegen den neuen Tabellenführer FC Ismaning ein echtes Spitzenspiel, zu dem sicher wieder eine Riesen-Kulisse erwartet werden darf.

»Alles in allem wieder ein sehr überzeugender Auftritt unserer Jungs«, freute sich auch SBC-Pressesprecher Peter Mallmann, der nur monierte, »dass wir einige Male den letzten Pass nicht angebracht haben. Wir hätten ja schon zur Pause 3:0 führen können. Da müssen wir in Zukunft noch konzentrierter sein.« Mit der spielerischen Leistung der Kreisstädter sei er jedoch »sehr zufrieden« gewesen, »diesbezüglich waren wir besser als Hallbergmoos«.

Exemplarisch dafür steht das Traunsteiner Führungstor in der 32. Minute: Da lief der Ball über die Stationen Max Bauer und Patrick Schön wie am Schnürchen zu Davut Tahir, so dass dieser – am langen Eck lauernd – keine Mühe hatte, zum 1:0 für die Gäste zu vollenden. Da der SBC die eine oder andere Möglichkeit ungenutzt ließ, wäre den Hausherren beinahe der Ausgleich gelungen, doch Stefan Huber traf nur das Außennetz (43.).

In zweiten Durchgang erwischten die Mannen von VfB-Trainer Toni Plattner den besseren Start. Andreas Kostorz und Huber fehlte das nötige Quäntchen Glück im Abschluss (48.), und einen sehenswerten Kostorz-Freistoß in Richtung Kreuzeck machte Issa Ndiaye im SBC-Gehäuse mit einer Glanzparade unschädlich (50.).

Nach knapp einer Stunde Spielzeit bauten die Gäste ihren Vorsprung auf 2:0 aus, als Waldemar Daniel unwiderstehlich von der linken Seite in den Hallbergmooser »Sechzehner« eindrang und von einem Abwehrspieler zu Fall gebracht wurde – den fälligen Elfmeter verwandelte Kapitän Max Bauer sicher zu seinem vierten Saisontreffer (57.).

Einmal mehr musste Gawron während der Begegnung Umstellungen vornehmen. So ging nach dem verletzungsbedingten Aus von Stürmer Maxi Fenninger (Mallmann: »Er ist im Kommen«) Max Bauer in die Offensive, und der eingewechselte Florian Marchl spielte in der Viererkette. Als auch der frühere Neukirchner wieder raus musste (67.), kam für ihn Andre Köppl aufs Feld und von nun an war Patrick Schön an vorderster Front zu finden.

Jetzt geht's am Freitag gegen Spitzenreiter Ismaning

Schön war es dann auch, der in der 85. Minute das 3:0 auf dem Schlappen hatte, doch als er Torwart Soma Orban ausspielen wollte, verließen ihn die Kräfte. Stattdessen verkürzte der VfB in der Nachspielzeit auf 1:2, als Benjamin Held einen von Daniel Willberger verursachten Foulelfmeter zum Endstand versenkte (90.+3).

Fazit: Wenn man bedenkt, dass der SBC zum Teil länger auf Florian Griesbeck, Stefan Mauerkirchner und Maxi Probst – also drei exzellente Offensivkräfte – verzichten muss, so ist die 3-2-1-Startbilanz durchaus sehr beachtlich. Nun brennt die Mannschaft darauf, gegen Liga-Primus FC Ismaning (entthronte den FC Deisenhofen mit einem 2:1-Sieg) voll dagegen zu halten. »Dann werden wir sehen, was herauskommt«, so Mallmann. cs