weather-image
25°

SB Chiemgau Traunstein macht den ersten Schritt

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Torschützen unter sich: SBC-Spieler Alexander Köberich (links) erzielte das 2:0, Donaustaufs ToptorjägerNikola Vasilic traf kurz vor Schluss. (Foto: Weitz)

Mit Bravour hat der SB Chiemgau Traunstein die erste Hürde in der Fußball-Relegation um den Aufstieg in die Bayernliga genommen.


Die Truppe von Trainer Jochen Reil besiegte vor der Traumkulisse von 1040 Zuschauern im Jakob-Schaumaier-Sportpark den SV Donaustauf völlig verdient mit 2:1. Damit reist der Landesliga-Südost-Zweite nun zuversichtlich am morgigen Samstag zum Rückspiel nach Donaustauf. Anstoß ist um 15 Uhr.

Anzeige

Es hätte ein perfekter Fußballabend werden können, denn die Traunsteiner lagen durch Tore von Franz Eyrainer (11.) und Alexander Köberich (82.) mit 2:0 in Führung. Doch dann leistete sich ausgerechnet der ansonsten immer so sichere Rückhalt des SB Chiemgau, Torwart Issa Ndiaye, einen kapitalen Schnitzer. Nach einem fatalen Doppelpass im Strafraum mit Dominik Schlosser ging Donaustaufs Sturmtank Nikola Vasilic, der bis dahin völlig abgemeldet war, dazwischen, eroberte den Ball und schoss diesen trocken zum 2:1 in die Maschen (87.).

SBC-Trainer Jochen Reil mochte seinen zwei Spielern hinterher aber keinen Vorwurf machen. »Das ist natürlich sehr ärgerlich, aber so etwas passiert mal«, nahm er sie in Schutz und gab zu bedenken: »Ohne die beiden wären wir aber auch nicht da, wo wir jetzt stehen.« Zudem ist er überzeugt, dass seiner Mannschaft das 2:1 vielleicht sogar besser in die Karten spielen wird. »Mit einem 2:0 im Rücken hätten wir uns am Samstag vielleicht zu sicher gefühlt«, betonte er.

Vielmehr ärgerte sich Reil aber wieder einmal darüber, dass seine Mannschaft es versäumte, das Ergebnis noch deutlicher zu gestalten. »Wir haben erneut viele gute Chancen liegen gelassen.«

Das sah auch sein Gegenüber Klaus Augenthaler so. Er freute sich aber natürlich darüber: »In der zweiten Halbzeit müssen wir froh sein, dass wir nicht 3:0 oder 4:0 hinten liegen. So haben wir am Samstag noch alle Chancen«, betonte er. »Das Auswärtstor ist besser, als wenn wir 2:0 verloren hätten«, fügte der prominenten Trainer noch hinzu. Er weiß aber auch: »Mit der Leistung in der zweiten Halbzeit brauchen wir zuhause erst gar nicht antreten.«

Eyrainer bringt seine Elf früh in Führung

Schon in der ersten Halbzeit – die Partie wurde übrigens wegen des großen Zuschauer-andrangs zehn Minuten später angepfiffen – waren die Traunsteiner feldüberlegen. Auch wenn die erste Chance des Spiels die Gäste von Trainer Klaus Augenthaler hatten. Ein Volleyschuss von Wemerson Souza Dos Santos ging aber drüber (4.).

Dann ging der SBC in der 11. Minute gleich in Führung. Eine Ecke wehrte Donaustaufs Torwart Daniel Hanke zu kurz ab, der Ball landete vor den Füßen von Franz Eyrainer, der nicht lange fackelte und den umjubelten ersten Treffer erzielte. Die Stimmung im Sportpark war diesmal auch wegen der unermüdlichen Anfeuerungsrufe der eigenen U 19 und einiger anderer Fans hervorragend. Reil lobte die Zuschauer hinterher: »Das haben wir gebraucht, das war eine super Atmosphäre.« Auf die Unterstützung der SBC-Fans kann die Reil-Elf übrigens auch morgen zählen, denn der Fanbus kommt zustande und fährt morgen um 11.30 Uhr am Jakob-Schaumaier-Sportpark ab (es gibt auch noch freie Plätze).

In der 24. Minute hatten die Gäste die größte Chance zum Ausgleich, aber weder Tobias Wiesner noch Souza Dos Santos konnten den glänzend reagierenden Ndiaye im Tor überwinden. Auf der Gegenseite hatte SBC-Kapitän Patrick Schön kurz vor der Pause, die Gelegenheit, das 2:0 zu machen. Doch Hanke klärte im letzten Moment zur Ecke (43.). Diese köpfte Stefan Mauerkirchner nur knapp vorbei.

Nach dem Wechsel blieben die Traunsteiner spielbestimmend – und die Chancen häuften sich. Mauerkirchner (50.), Maximilian Probst (52. und 63.) und Dominik Schlosser (80.) vergaben ihre Möglichkeiten. Erst in der 82. Minute fiel das längst überfällige 2:0. Nach einer Ecke von Patrick Schön brachten die Donaustaufer das Leder nicht aus der Gefahrenzone und Alexander Köberich machte den zweiten Treffer. Die Gäste hatten bis zu diesem Zeitpunkt keine einzige Chance im zweiten Durchgang. Doch dann gab's den kapitalen Schnitzer der SBC-Defensive und den Anschlusstreffer durch Vasilic (87.).

»Ein Spiel dauert eben immer über 90 Minuten«, betonte SBC-Abteilungsleiter Ludwig Trifellner. »Aber wenn wir am Samstag das Spiel auch so runterreißen, dann bin ich optimistisch«, fügt er hinzu. »Wir haben richtig gut und souverän gespielt.« Triffellner betonte aber auch: »Wir haben jetzt erst einen Schritt von vier gemacht.«

Der Sieger muss eine weitere Relegationsrunde überstehen

Auch der SBC-Vorstand Sport, Manfred Wudy, freute sich über »den hochverdienten Sieg, wir waren die bessere Mannschaft«. SBC-Pressesprecher Peter Mallmann ergänzte noch: »Ich bin überzeugt davon, dass wir die nächste Runde erreichen werden.« Und die sieht ja vor, dass der Sieger der Partie, nächsten Mittwoch, 31. Mai, und am Samstag, 3. Juni, noch gegen den TSV Bogen ran muss. Der Gewinner aus diesen beiden Partien spielt dann in der neuen Saison in der Bayernliga.

SB Chiemgau Traunstein: Ndiaye, Bauer, A. Schlosser, D. Schlosser, Schön, Mauerkirchner, Probst (86. Willberger), Köberich, Daniel (82. Frisch), Eyrainer, Mayer (67. Zeric).

SV Donaustauf: Hanke, Kowalczyk, Vilsmaier, Martins (74. Seiler), Wiesner, Kirschner, Vasilic, Lermer, Sautner, Dos Santos (39. da Silva Neto), Bucher (24. Erfen).

Tore: 1:0 (11.) Eyrainer, 2:0 (82.) Köberich, 2:1 (87.) Vasilic.

Schiedsrichter: Thomas Berg (Ergolding).

Zuschauer: 1040. SB