weather-image
21°

SB Chiemgau Traunstein II setzt sich in der Halle durch

4.5
4.5
Bildtext einblenden
Die Landesliga-Reserve des SB Chiemgau holte sich verdient den Turniersieg bei der Ruperti-Hallen-Kreismeisterschaft Inn/Salzach in Mitterfelden. Unser Bild zeigt die Sieger mit Spielleiter Thomas Langner (stehend, links), den Kreisverbandsvorsitzenden der Volks- und Raiffeisenbanken, Jürgen Hubel, und seinen Stellvertreter Wolfgang Thanbichler (Dritter beziehungsweise Vierter von links). Der erfolgreichen SBC-Mannschaft gehören an (stehend, von links): Raúl Miclos, Gerald Straßhofer, Marc Sowa, Thomas Reis, Christoph Bachmann, Tobias Berz; kniend, von links: Samuel Buchner, Bastian Buchner, Mateusz Galanek, Michael Reis, Peter Gnadt und Sergiu Nuta. (Foto: Bittner)

Einmal entschied der direkte Vergleich, einmal das Torverhältnis – und das absolut knapp: Fußball-Kreisligist SBC Chiemgau II setzte sich am Ende haarscharf mit 14:2 Toren gegenüber jenen 13:4 Treffern des liga- und punktgleichen TuS Traunreut durch, weil das direkte Duell der beiden Teams 1:1 ausgegangen war. Damit landeten die beiden technisch besten Hallen-Mannschaften der traditionellen Kreismeisterschaft in Mitterfelden – top ausgerichtet vom FC Hammerau – verdient ganz vorn.


Gleich dahinter gab's ebenfalls ein Kopf-an-Kopf-Rennen ab: Der gastgebende Club und der SV Ruhpolding hatten nach ihren fünf Spielen jeweils sechs Zähler auf dem Konto, den direkten Vergleich hatten die Gäste aus der Biathlon-Metropole mit 4:2 für sich entschieden.

Anzeige

Es war auch das hitzigste Duell des Nachmittags mit zwei in der Halle höchst seltenen Gelb-Rot-Ausschlüssen und zwei Zeitstrafen für den FC. Letztlich rief diese Schwächung die entscheidende Niederlage für die von Manuel Weiß betreuten Hammerauer hervor.

Neben den drei Kreisliga II-Vertretern aus Traunstein, Traunreut und Hammerau nahmen mit der DJK Weildorf und dem SV Ruhpolding zwei Teams aus der A-Klasse VI sowie mit dem TSV Freilassing eines aus der C-Klasse VII am vorweihnachtlichen Kräftemessen teil. Gespielt wurde nach den Futsal-Regularien des Bayerischen Fußball-Verbands (BFV).

Turniersieger SBC II startete mit einem knappen 1:0-Kampfsieg gegen Ruhpolding, Titelverteidiger Hammerau legte das gleiche Ergebnis gegen Nachbar Weildorf aufs Parkett. Die DJK von Coach Stefan Egger verkaufte sich trotz teils klarer Niederlagen teuer: Beim abschließenden 0:5 gegen Traunstein hätte der aktuelle A-Klassen-Vierte aufgrund bester Torchancen locker 3:1 führen können.

Eng gestaltete sich die Partie zwischen dem ehemaligen Seriensieger Traunreut und Freilassing: Der Außenseiter hatte gegen den haushohen Favoriten um Trainer Adrian Klein einen Punktegewinn vor Augen, ehe der höherklassige Konkurrent Sekunden vor dem Ende doch noch aufdrehte – 3:2. Nach dieser Auftakthürde kam der letztjährige Zweite allerdings schnell ins Rollen und bezwang die Mannschaft ihres früheren Trainers Tom Stutz aus Ruhpolding 3:0. Titelverteidiger FC Hammerau strauchelte dagegen frühzeitig und zog beim 1:3 gegen die SBC-Zweite klar den Kürzeren.

Da das Turnier im Modus jeder gegen jeden gespielt wurde, konnte der Club den Titel schon jetzt aus eigenen Kräften nicht mehr verteidigen. Nach einem packenden 3:3 zwischen Freilassing und Weildorf hatte das Duell zwischen den bislang ungeschlagenen Teams aus Traunreut und Traunstein bereits Finalcharakter: Dabei führte der TuS lange 1:0, ehe dem Sportbund in der letzten Minute noch der Ausgleich gelang. Dieser Treffer bedeutete im Grunde bereits den Turniersieg, wenngleich freilich noch Spiele zu absolvieren waren. Mannschaftlich kompakt und mental stark konnte die Landesliga-Reserve sowohl defensiv als auch offensiv jedoch vollauf überzeugen.

In der Folge schlug der SBC II den TSV Freilassing und der TuS die DJK Weildorf jeweils mit 4:0. Der Club zeigte seine beste Leistung und fuhr gegen die Grenzstädter um Spielertrainer Thomas Moser ein 5:1 ein. Hammerau verlor in der Folge aber seine Linie und wie bereits beschrieben 2:4 gegen den SVR – damit war das Rennen für die Hausherren vorzeitig durch.

Die Entscheidung um den Tagessieg fiel in einem Fernduell, dabei kam’s einzig auf das Torverhältnis an. Traunstein legte vor und konnte ein 5:0 gegen Weildorf vorlegen. Der TuS traf mit einem bärenstarken Ersel Aydinalp im letzten Spiel des Tages auf den Gastgeber, der sich noch achtbar aus dem Turnier verabschieden wollte. Dabei hätte der FC mit vier Toren Unterschied besiegt werden müssen, um den SBC II noch abzufangen. Mehr als ein 2:1 sprang aber nicht mehr heraus, und so durften sich die Kicker aus der Großen Kreisstadt über ihren ersten Hallentitel freuen.

Für die nächsthöhere Meisterschaft 2019 des Kreises Inn/Salzach qualifizierten sich somit der SBC II und der TuS. Bei der Siegerehrung fand Kreisspielleiter Thomas Langner lobende Worte für Turnier-Organisator FC Hammerau und alle Teams. Der Kreisverbandsvorsitzende der Volks- und Raiffeisenbanken, Jürgen Hubel, und sein Stellvertreter Wolfgang Thanbichler übergaben die Preise. Der Sponsor unterstrich, dass man dieses Turnier gerne unterstütze. Als Schiedsrichter agierten konsequent Hans Wichtlhuber, Patrick Schönherr und Matthias Rothe. Insgesamt war es ein faires Turnier. bit/ob

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein