weather-image

SB Chiemgau Traunstein gewinnt bei den D-Junioren

0.0
0.0
Bildtext einblenden
D-Junioren-Gesamtsieger wurde der SB Chiemgau Traunstein. Unser Bild zeigt (stehend von links): Co-Trainer Altan Aslan, Max Hintermeier, Manuel Müll, Max Becker, Yannic Israel, Buyar Shaljar, Umut Yerli, Trainer Sigi Straßhofer sowie (kniend von links): Richard Halle, Leon Windisch, Rafael Untermeier, Fabian Meindl, Toni Hesselbarth, Felix Brandner.

Mit den Endspielen der Landkreissieger um die Wanderpokale wurde die 37. Auflage der Sparkassen-Pokalturniere für den Fußball-Nachwuchs beendet. Dabei gingen die Wanderpokale jeweils an die Landkreissieger aus dem Kreis Traunstein.


Bei den C-Junioren wurde die SG Waging/Petting kampflos Sieger, da der Großteil der SG Bad Reichenhall/Bayerisch Gmain in dieser Woche mit der Schule in Berlin war und deshalb keine Mannschaft stellen konnte. Sieger 2016 wurde damit kampflos die SG Waging/Petting. Bei den D-Junioren bezwang der SB Chiemgau Traunstein die JFG Hochstaufen mit 4:3 (1:1) nach Neunmeterschießen, bei den E-Junioren bezwang der TSV Siegsdorf die DJK Weildorf mit 4:1.

Anzeige

TSV Siegsdorf von Beginn an stark

Die Finalspiele wurden auf der Sportanlage der DJK Weildorf ausgetragen. Dabei war im Finale der E-Junioren der TSV Siegsdorf als Sieger des Landkreises Traunstein gegen den BGL-Gewinner DJK Weildorf von Beginn an klar überlegen. Nach einer 2:0-Führung zur Pause erhöhten die Siegsdorfer drei Minuten nach dem Wechsel den Vorsprung auf 3:0. Daher dachten die zahlreichen Zuschauer, dass damit die Entscheidung gefallen sei. Die körperlich unterlegene Heimmannschaft war jedoch in den letzten 20 Minuten drückend überlegen und hatte mehrmals klare Möglichkeiten. Doch das 1:3 fiel erst fünf Minuten vor Schluss, und fast im Gegenzug kam Siegsdorf bei einem mustergültig gespielten Konter zum 4:1-Sieg.

Spannender ging es bei den D-Junioren zwischen BGL-Sieger JFG Hochstaufen und dem SB Chiemgau-Traunstein (Meister der Kreisklasse Ruperti, Aufsteiger in die Kreisliga und Pokalsieger Traunstein) zur Sache. Die beiden Trainer Helmut Wirth (Hochstaufen) und Siegi Straßhofer (Traunstein) ließen ihre Mannschaften eher defensiv agieren. So entwickelte sich in der ersten Hälfte ein Spiel meist im Mittelfeld und Tormöglichkeiten ergaben sich auf beiden Seiten nur selten. Traunstein wurde dann in der zweiten Spielhälfte offensiver und hatte auch gute Einschussmöglichkeiten, die jedoch zunächst vom Hochstaufener Torwart abgewehrt wurden. Zudem verhinderten zweimal Pfosten und Latte einen Treffer. In der 47. Minute gingen die Traunsteiner verdient in Führung, versäumten es danach aber die Führung auszubauen. Der Druck der Hochstaufener wurde gegen Ende des Spiels immer größer und in der Nachspielzeit glückte ihnen nach einem Eckball noch der glückliche Ausgleich zum 1:1.

Spannende Entscheidung im Neunmeterschießen

Somit musste ein 9-m-Schießen die Entscheidung um den Wanderpokalsieger bringen. Hier wurden mehr Strafstöße gehalten oder verschossen als verwandelt. Am Ende konnte Traunstein mit 3:2 das 9-m-Schießen gewinnen und mit einem Gesamtendstand von 4:3 den Wanderpokalsieg bejubeln.

Bei der Siegerehrung wurden die Wanderpokale von den Sparkassenvertretern Peter Faßbender bzw. Tobias Kastner an die Spielführer des TSV Siegsdorf und des SB Chiemgau-Traunstein überreicht.

Stefan Fritzenwenger, der Jugendgruppen-Spielleiter Inn/Salzach - Ruperti, zog bei der Siegerehrung Bilanz. Bei der 37. Austragung des Turniers hatten sich insgesamt 94 Mannschaften – das heißt in etwa 1000 Spieler – beteiligt. In den 37 Jahren wurden 101 Wanderpokalendspiele ausgetragen. 55 Mal kam der Sieger aus BGL und 46 Mal aus dem Landkreis Traunstein – heuer haben die Mannschaften aus dem Landkreis Traunstein also gut aufgeholt. Die erfolgreichsten Vereine in der Turniergeschichte sind der TSV Bad Reichenhall und der TuS Traunreut mit je 14 Siegen. Es folgen der ESV Freilassing und FC/ESV/JFG und jetzt SB Chiemgau Traunstein mit je 8 Siegen. fb

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein