weather-image

SB Chiemgau Traunstein geht erneut leer aus

5.0
5.0
Traunstein - SB Chiemgau Traunstein
Bildtext einblenden
In dieser Szene war SBC-Tormann Marc Richter (links) der Sieger gegen den Wasserburger Christoph Scheitzeneder, der aber zweimal in dieser Partie traf. (Foto: Butzhammer)

Nichts zu holen gab es für den SB Chiemgau Traunstein im Auswärtsspiel der Fußball-Landesliga Südost beim TSV Wasserburg: Die arg ersatzgeschwächte Truppe von Trainer Miroslav Polak verlor beim souveränen Tabellenführer mit 1:3 und sitzt nach der zweiten Niederlage hintereinander weiter im Tabellenkeller fest.


Dennoch zeigte sich Polak mit der Einstellung seines Teams diesmal wieder sehr zufrieden. »Das war eine sehr gute und ansprechende Leistung meiner Mannschaft«, lobte er. »Der Auftritt macht uns viel Mut!«

Anzeige

Allerdings wurde der Einsatz des SB Chiemgau wieder einmal nicht belohnt. Dabei hatten die Gäste gleich nach acht Minuten die Chance, in Führung zu gehen. Doch Mike Opara visierte die Latte an und von dort sprang der Ball ins Aus. Zwei Minuten später war's erneut Opara, der die Wasserburger Defensive ins Schwitzen brachte. Nach einem Fehler im Aufbauspiel des TSV kam Opara an den Ball, lief allein auf das Tor von Georg Haas zu, traf aber nur den Pfosten. Der Spitzenreiter hatte in dieser Szene ganz viel Glück!

Erst allmählich kamen die Wasserburger besser ins Spiel. Erstmals gefährlich für SBC-Torwart Marc Richter wurde es in der 23. Minute, als Robin Ungerath den ersten Warnschuss abgab, aber die Kugel am Kasten vorbeiging. Richter rettete in der 29. Minute dann stark gegen Albert Schaberl. Der SBC verteidigte das 0:0 bis zur 41. Minute. Dann schlug Christoph Scheitzeneder zu. Er schaltete bei einem Angriff am schnellsten, tauchte plötzlich allein vor Richter auf und ließ diesen keine Abwehrchance. Für Polak war der erste Treffer des TSV »mehr als fragwürdig, für mich war das eine Abseitsposition«.

Nach dem Wechsel hielten die Traunsteiner weiter gut mit und ließen wenig Chancen der Heimelf, die mehr Ballbesitz hatte, zu. Die Gäste mussten dann aber eine halbe Stunde zu zehnt überstehen. Philipp Matz flog mit Gelb-Rot vom Platz (61.). Eine Entscheidung, die bei den Traunsteinern für Unmut sorgte. Denn Matz kassierte die zweite Gelbe Karte in der gleichen Aktion wegen Meckerns. »Philipp hat zum Schiedsrichter aber nichts gesagt«, betonte Trainer Polak. Ab diesem Zeitpunkt sei es natürlich noch schwieriger für seine Mannschaft gewesen. Ein Sonderlob hatte der Übungsleiter diesmal übrigens für die beiden Routiniers Yunus Karayün und Alexander Köberich parat. »Ihr Einsatz für unsere junge Mannschaft war wieder vorbildlich«, hob er hervor.

Aber auch die beiden konnten die siebte Saisonniederlage letztlich nicht verhindern. TSV-Spieler Maximilian Höhensteiger nutzte das Überzahlspiel dann auch gleich mal aus. Er jagte den Ball aus 20 m aber über den SBC-Kasten (63.). In der 70. Minute schlug dann erneut Scheitzeneder zu. Er verwertete eine flache Hereingabe von rechts zum 2:0 – die Vorentscheidung!

Aber es sollte noch bitterer für die couragiert kämpfenden Gästen kommen. Der eingewechselte Lucas Knauer traf in der 84. Minute zum 3:0. Immerhin gab sich der SBC bis zum Schluss nicht auf und kam durch Opara zum Ehrentreffer (89.). »In Wasserburg kann man verlieren, wir konnten aber erhobenen Hauptes vom Platz gehen«, zog Polak ein Schlussfazit.

TSV Wasserburg: Georg Haas, Maximilian Höhensteiger, Scheitzeneder, Dominik Haas, Stephan, Schaberl (83. Moell), Hain (76. Knauer), Matthias Haas, Lindner, Weber, Ungerath (66. Hundschell).

SB Chiemgau Traunstein: Richter, Frisch (83. Kraus), Hrdlicka, Greaves, Karayün, Opara (89. Wendlinger), Seban (60. Weixler), Köberich, Matz, Berger, Mayer.

Tore: 1:0 Scheitzeneder (40.), 2:0 Scheitzeneder (70.), 3:0 Knauer (84.), 3:1 Opara (89.).

Gelb-Rote-Karte: Matz (61./SB Chiemgau).

Zuschauer: 560.

Schiedsrichter: Julian Kreye (SSV Warmensteinach). SB