weather-image
30°

SB Chiemgau startet morgen seine Mission Klassenerhalt

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Der zweite Kapitän des SB Chiemgau Traunstein, Waldemar Daniel (rechts, hier im Duell mit dem Schwabmünchner Adriano Schmidt), wird mit seiner Mannschaft und dem neuen Trainer Michael Schütz in der Frühjahrsrunde alles versuchen, um in der Fußball-Bayernliga Süd zu bleiben. – Kleines Bild: Robert Disterer ist der neue Co-Trainer. (Foto: Weitz)
Bildtext einblenden

Die Aufgabe für den neuen Trainer beim SB Chiemgau Traunstein ist alles andere als leicht: Michael Schütz soll den Aufsteiger vor dem direkten Abstieg aus der Fußball-Bayernliga Süd bewahren. Dazu hat Schütz, der zuletzt ein halbes Jahr pausierte und davor den Landesligisten SE Freising trainiert hatte, nun noch 13 Pflichtspiele Zeit. »Es wird schwierig werden«, betont Schütz im Gespräch mit dem Traunsteiner Tagblatt, »aber es ist keine unmögliche Aufgabe.«


Ihm zur Seite wird dabei mit Robert Disterer auch ein neuer Co-Trainer stehen. Der 48-Jährige pausierte zuletzt und war zuvor U-19-Trainer beim SB Chiemgau gewesen. »Ich freue mich auf die Zusammenarbeit«, betonte der Technische und Sportliche Leiter des SB Chiemgau, Jochen Reil. »Robert Disterer ist ein qualifizierter Trainer. Ich schätze seine Art und Weise. Er ist etwas ruhiger, aber es muss ja nicht jeder ein schreiender Löwe an der Seitenlinie sein.« Nach einem Gespräch haben Schütz und Disterer entschieden, dass sie zusammenarbeiten wollen.

Anzeige

Schütz und Disterer werden ihre neue Mannschaft nun am morgigen Samstag um 14 Uhr beim Trainingsauftakt erstmals kennenlernen. Bisher hatte Schütz nur die Winter-Neuzugänge bei deren Vorstellung gesehen und »das eine oder andere Gespräch schon führen können«. Der Trainingsplan ist straff – meist viermal wöchentlich lässt Schütz sein Team in der Vorbereitung trainieren, dazu kommt noch eine Reihe von Testspielen. »Wir müssen jetzt einfach mehr machen als die anderen«, so der Trainer.

Er hat übrigens den ersten Nicht-Abstiegsplatz im Blick. »Das ist meine Priorität, wir wollen auch von den Relegationsplätzen wegkommen«, nennt er sein Ziel. Der SB Chiemgau überwintert ja auf dem 18. Tabellenplatz, also dem ersten der beiden direkten Abstiegsränge (23 Spiele/20 Punkte). Zum rettenden Ufer, das momentan der FC Ismaning (21/24) einnimmt, sind es nur vier Punkte. Allerdings weiß Schütz auch, »wir haben halt auch schon mehr Spiele absolviert, als die anderen.« Aber man werde alles dafür tun, das Ziel zu erreichen. »20 Punkte oder mehr werden wir aber dazu noch brauchen«, rechnet er vor.

Große Hoffnungen Winter-Neuzugänge

Beim morgigen Trainingsauftakt werden auch die Winter-Neuzugänge erstmals mit ihrer neuen Mannschaft trainieren. Der 31-jährige Torwart Dominik Süßmaier vom Regionalligisten TSV 1860 Rosenheim, der 18-jährige Innenverteidiger Moritz Kappelsberger von den Bundesliga-A-Junioren der SpVgg Unterhaching und der 23-jährige Außenverteidiger Josef Wittmann vom österreichischen Regionalligisten USK Anif sollen der wackeligen SBC-Defensive künftig mehr Stabilität verleihen.

Auch für die Offensive gibt es neue Kräfte: Der 23-jährige Jose Antonio Moreno ist ein Mann fürs Mittelfeld und spielte zuletzt für den Hessenligisten KSV Baunatal. Außenbahnspieler Adnan Basic kommt aus Bosnien-Herzegowina. Für den 37-Jährigen ist der SB Chiemgau seine erste Station in Deutschland.

Torwart Pascal Legat, der in der Vorrunde ja teilweise die Nummer eins war, wird hingegen nicht mehr dabei sein. Er hat nach der Verpflichtung von Süßmaier den Verein mit sofortiger Wirkung mit unbekanntem Ziel in Richtung Österreich verlassen, weil er wohl keine Chance mehr auf einen Stammplatz sah. Zudem sind ja auch Ex-Kapitän Patrick Schön (ab sofort Spielertrainer beim Kreisligisten SV Seeon-Seebruck) und Anton Mook (TuS Traunreut) nicht mehr an Bord. Und auch Florian Marchl – er steht aus beruflichen Gründen nur noch für die »Zweite« zur Verfügung – und Faruk Zeric (private Gründe) sind in der Frühjahrsrunde nicht dabei.

Das erste Testspiel in der Winter-Vorbereitung bestreitet der SB Chiemgau übrigens schon am nächsten Samstag, 27. Januar, um 15 Uhr zuhause gegen den Regionalligisten TSV 1860 Rosenheim. »Das ist gleich ein richtiges Kaliber«, sagt Michael Schütz, »aber dann sehen wir gleich am Anfang, wo wir stehen«, freut er sich schon auf das Duell.

Generalprobe steigt beim ESV Freilassing

Dann geht es mit folgenden Testspielen weiter: Samstag, 3. Februar, um 16.30 Uhr beim Landesligisten SB DJK Rosenheim; am Freitag, 9. Februar, um 19 Uhr gegen den Bezirksligisten SV Reichertsheim; am Mittwoch, 14. Februar, um 19 Uhr gegen den Bezirksligisten ASV Au und am Samstag, 17. Februar, um 15 Uhr gegen den Bezirksligisten TSV Wasserburg.

Die Generalprobe steigt am Samstag, 24. Februar, um 14 Uhr – und zwar bei einem alten Bekannten: Der SB Chiemgau Traunstein ist nämlich beim Landesligisten ESV Freilassing zu Gast. Das erste Punktspiel in der Bayernliga Süd ist für Samstag, 4. März, um 14 Uhr beim TSV Schwabmünchen angesetzt. SB