weather-image
12°

SB Chiemgau spielt in diesem Jahr nicht mehr

0.0
0.0
Bildtext einblenden
SBC-Spieler Alexander Schlosser (rechts, hier im Duell gegen den Ismaninger Gianfranco Soave) und sein Team haben ab sofort Winterpause. Das letzte Heimspiel des Jahres gegen den ASV Neumarkt musste abgesagt werden. (Foto: Weitz)

Für die Fußballer des SB Chiemgau Traunstein ist ab sofort Winterpause. Das letzte Heimspiel des Jahres in der Bayernliga Süd gegen den ASV Neumarkt sagte der Verein aufgrund der Witterungsverhältnisse ab. Ein neuer Termin steht noch nicht fest. Die Partie wird aber wohl am Ostermontag nachgeholt.


Die Mannschaft von Trainer Stephan Schmidhuber trainierte am Donnerstag in diesem Jahr damit das letzte Mal. »Danach haben wir uns noch zusammengesetzt und Brotzeit gemacht«, berichtet Stefan Hafner, der seit November beim SB Chiemgau ja kommissarisch das Amt des Vorstands Sport inne hat, nachdem Manfred Wudy aus gesundheitlichen Gründen zurückgetreten ist.

Anzeige

Dabei seien auch bereits die ersten Gespräche geführt worden, betont Hafner weiter. »Das Wichtigste ist: Der Kern der Spieler hat signalisiert, bei uns zu bleiben.« Auch mit neuen Spielern sei der Verein bereits in Gesprächen. »Wir sind dran, auf ein paar Positionen etwas zu machen.« Allerdings informiert Hafner weiter, sei es im Winter wesentlich schwieriger, neue Spieler zu holen. »Denn auch der alte Verein muss im Winter bereit sein, den Spieler abzugeben.« Der SBC möchte unter anderem auf der Torhüterposition nachlegen.

Die Traunsteiner werden auf jeden Fall im Tabellenkeller überwintern müssen. Ob auf einem Relegationsplatz oder einem direkten Abstiegsplatz hängt davon ab, ob die Konkurrenten TSV Landsberg und TSV Kornburg heute noch spielen und punkten können.

Doch so oder so: »Es war ein ereignisreiches Jahr für uns«, fasst Stefan Hafner zusammen. Die erste Jahreshälfte mit der überaus erfolgreichen Rückrunde in der Landesliga Südost, der anschließenden erfolgreichen Relegation und dem damit verbundenen Aufstieg in die Bayernliga Süd folgte eine durchwachsene erste Hälfte in der neuen Umgebung. Diese zog auch einen Trainerwechsel mit sich: Jochen Reil trat nämlich Anfang Oktober zurück, er bleibt dem Verein aber in einer anderen Funktion erhalten. Für ihn übernahm Stephan Schmidhuber das Team.

Nach 23 Spielen haben die Traunsteiner 20 Punkte auf dem Konto. Insgesamt holten sie bisher sechs Siege und zwei Unentschieden, kassierten aber schon 15 Niederlagen und kämpfen somit um den Klassenerhalt. »Aber es ist noch alles drin, wir haben den Anschluss zu den Nichtabstiegsplätzen ja wiederhergestellt«, gibt sich Hafner zuversichtlich. »Wir schütteln uns jetzt kurz, analysieren alles in Ruhe, stellen uns gut auf und geben dann im Frühjahr nochmals Vollgas.«

Der Fahrplan für die Vorbereitung sieht vor, dass die Traunsteiner wohl am 22. oder 23. Januar wieder das Training starten werden. Der erste Test im neuen Jahr ist für 27. Januar (15 Uhr) terminiert – dann kommt der Regionalligist TSV 1860 Rosenheim nach Traunstein. Weitere Testspiele sind am 9. Februar, 18 Uhr, gegen den Bezirksligisten SV Reichertsheim und am 17. Februar, 15 Uhr, gegen den Bezirksligisten TSV Wasserburg vorgesehen.

Die Generalprobe vor dem Start in die Frühjahrsrunde der Bayernliga Süd steigt dann am 24. Februar, 14 Uhr, beim Landesligisten ESV Freilassing. Erstmals um Punkte in der Bayernliga Süd geht es 2018 wieder am 4. März um 14 Uhr beim TSV Schwabmünchen. SB

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein
Einstellungen