weather-image

SB Chiemgau präsentiert drei Neuzugänge zum Start

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Beim Trainingsauftakt des SB Chiemgau wurden auch die Neuzugänge präsentiert. Unser Bild zeigt (von links) Trainer Jochen Reil, Simon Kapsner, Maximilian Tanzer, Andreas Maurer und Co-Trainer Martin Grigat. (Foto: Wirth)

Nur gut zwei Wochen nach dem letzten Relegationsspiel beim TSV Bogen und dem damit verbundenden Aufstieg in die Bayernliga Süd sind die Fußballer des SB Chiemgau Traunstein am Montagabend wieder in die Vorbereitung gestartet – und auch die ist kurz, aber knackig. Denn bereits am Wochenende 14./15./16. Juli steht das erste Punktspiel in der Bayernliga Süd auf dem Programm. Aller Voraussicht nach wird die Truppe von Trainer Jochen Reil dann das Eröffnungsspiel der Liga beim SV Kirchanschöring am 14. Juli bestreiten dürfen. »Was Schöneres gibt es eigentlich nicht«, sagte Reil zum bevorstehenden Derby-Kracher, »das ist gleich eine richtige Hausnummer.«


Reil begrüßte beim Trainingsauftakt auch drei Neuzugänge. Torwart Maximilian Tanzer, Andreas Maurer und Simon Kapsner haben sich dem SB Chiemgau angeschlossen. Dazu rückt noch U-19-Spieler Florian Mayer zur Ersten auf. Weiterhin nicht geklärt ist die Personalie Pascal Legat. Geht es nach Jochen Reil, soll der Torwart unbedingt gehalten werden. Schließlich würde sonst nach dem überraschenden Abgang von Torwart Issa Ndiaye eine Lücke auf dieser Position entstehen. Von dem Senegalesen ist Reil übrigens »persönlich enttäuscht«.

Anzeige

Doch der Übungsleiter, dem auch in der neuen Saison Martin Grigat als Co-Trainer zur Seite stehen wird (wir berichteten bereits), mag sich damit gar nicht mehr beschäftigen. Vielmehr schenkt er seinem bestehenden Kader großes Vertrauen und ist auch von den Neuen überzeugt. Torwart Tanzer ist ein gebürtiger Traunsteiner und spielte zuletzt in Österreich beim Regionalligisten SK Anif. »Maximilian hat viel Potenzial und hat eine gute Ausbildung genossen, zudem kommt er aus der Region.«

Kader-Planungen noch nicht abgeschlossen

Kapsner spielte zuletzt beim Bezirksligisten ASV Au und macht in der abgelaufenen Saison sechs Tore in dieser Liga. Der Stürmer überzeugte die SBC-Verantwortlichen im Probetraining. »Er bringt einiges mit«, betonte Reil. Maurer ist wie Kapsner 20 Jahre alt und ebenfalls einer für die Offensive. Er spielte zuletzt beim Regionalligisten TSV 1860 Rosenheim, kam aber aufgrund einer Verletzung in der vorigen Saison nicht zum Einsatz in der Ersten. »Er kann eine absolute Verstärkung sein. Ich freue mich sehr, dass das geklappt hat.«

Damit sind die Kader-Planungen des SB Chiemgau aber noch nicht zwingend abgeschlossen. »Wir haben noch ein, zwei Sachen im Feuer«, betonte Reil. »Wir machen aber nur noch etwas, wenn der Spieler auch zu uns passt«, schob SBC-Abteilungsleiter Ludwig Trifellner hinterher. Das begrüßte auch Jochen Reil, denn er sei kein Freund davon, großartig etwas zu ändern, wenn es im Kader passe. Und das tut es beim SB Chiemgau Traunstein derzeit sehr gut. Reil wünschte sich daher, dass »wir weiterhin einen so guten und offenen Umgang miteinander pflegen werden.«

Trifellner gab den Spielern in seiner Ansprache noch mit auf den Weg, »vor der Bayernliga Respekt, aber keine Angst zu haben«. Er zeigte sich davon überzeugt, »dass wir mit hinten nichts zu tun haben werden, wenn wir das spielen, was wir können«. Er wünschte sich in der ersten Bayernliga-Saison einen Platz im Mittelfeld, »da sind wir gut beheimatet«. Auch Manfred Wudy, SBC-Vorstand Sport, betonte: »Ich glaube, dass wir mit dem Abstieg nichts zu tun haben werden.« Wudy schob aber auch hinterher: »Die Bayernliga wird für uns schon eine Herausforderung werden.«

»Aber ich bin nicht nervös vor der Aufgabe«

Das sieht auch Jochen Reil so. »Aber ich bin nicht nervös vor der Aufgabe«, betonte er. Der Trainer hat nun vier Wochen Zeit, seine Stammelf zu finden. Vorerst muss er allerdings auf Stefan Mauerkirchner, Dominik Schlosser und Yannik Weiß verzichten. Wann die drei derzeit verletzten Spieler wieder richtig einsteigen können, ist noch völlig unklar. Immerhin Dominik Schlosser wird nächste Woche wohl mit dem Lauftraining beginnen können.

Zumindest Thomas Höhensteiger meldete sich zum Trainingsauftakt zurück, er fiel fast die komplette vergangene Saison wegen eines Kreuzbandrisses aus. Das erste Testspiel bestreiten die Traunsteiner nun am Samstag um 18 Uhr gegen den SAK Salzburg. Der Spielort steht noch nicht fest. SB

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein
Einstellungen