weather-image

SB Chiemgau nimmt letzte Hürde und muss jetzt abwarten

0.0
0.0
Bildtext einblenden
SBC-Stürmer Maximilian Probst erzielte beim letzten Saisonspiel der Traunsteiner in Deisenhofen das Tor des Tages. (Foto: Butzhammer)

Der SB Chiemgau Traunstein hat in der Fußball-Landesliga Südost die letzte Saisonhürde mit Bravour genommen.


Die Truppe von Trainer Jochen Reil gewann auch das Auswärtsspiel beim FC Deisenhofen mit 1:0 – und nun heißt es abwarten: Denn der Tabellenzweite ist am letzten Spieltag ja spielfrei und muss nun tatenlos zusehen, was Konkurrent ASV Dachau am kommenden Samstag um 14 Uhr beim ESV Freilassing macht.

Anzeige

Gewinnt der ASV, dann verdrängt die Elf von Trainer Frank Peuker den SBC im letzten Moment noch vom zweiten Platz – und der berechtigt ja zur Aufstiegsrelegation. Besondere Brisanz bekommt die Partie auch dadurch, dass der ESV Freilassing noch nicht gerettet ist und ebenfalls dringend einen Dreier braucht, um ganz sicher nicht in die Abstiegsrelegation zu müssen.

»Das wäre schon der Wahnsinn, wenn wir jetzt noch die Relegation spielen dürften«, betonte Jochen Reil. Doch damit mag er sich jetzt noch nicht beschäftigen. »Wir müssen einfach abwarten, was am Samstag passieren wird.« Allerdings bereiten sich die Traunsteiner auf alle Eventualitäten vor, Dienstag und Donnerstag hat Reil nochmals Trainingseinheiten angesetzt. »Das war aber ohnehin schon länger so geplant. Die werden sicherlich etwas lockerer sein«, sagte er, »aber wir müssen jetzt in Bewegung bleiben.« Zudem wird die Mannschaft am kommenden Samstag nach Freilassing fahren und dem ESV die Daumen drücken. Einen Favoriten für diese Partie hat Reil jedenfalls nicht. »Ich traue beiden Mannschaften enorm viel zu. Es kommt sicher auch darauf an, welches Team besser mit dem Druck umgehen kann.«

In Deisenhofen wurde dem SBC in den letzten 90 Minuten nochmals alles abverlangt. Denn die Heimelf, die bis vor wenigen Wochen ebenfalls noch dick im Aufstiegsrennen dabei war, »wollte die Saison ehrlich beenden und hat auch Vollgas gespielt«, betonte Reil. Er zeigte sich vor allem damit zufrieden, dass seine Elf in der Abwehr wieder sehr sattelfest stand und während der gesamten Partie keine 100-Prozent-Chance für den Gegner zuließ. Der SBC kassierte in den 32 Spielen übrigens nur 29 Gegentreffer und hat damit die beste Abwehr der Liga.

Eyrainer spielt erstmals von Beginn an

Dabei musste der SBC-Trainer in der Abwehr improvisieren. Denn mit Jonas Frisch und Faruk Zeric fehlten gleich zwei Außenverteidiger. Dafür musste Sebastian Mayer diesmal auf der ungewohnten Position ran. »Er hat seine Sache sehr gut gemacht«, lobte der SBC-Übungsleiter. Er ließ auch erstmals Winter-Neuzugang Franz Eyrainer, der ja bis Anfang Mai gesperrt war, in der Startelf ran. »Das hat uns zusätzlich Stabilität in der Defensive gebracht«, befand Reil. »Franz bringt sehr viel Ruhe ins Spiel.«

In der ersten Halbzeit hatten die Gäste dann die eine oder andere Gelegenheit. Richtig gefährlich für das FC-Tor wurde es aber in der 38. Minute: SBC-Kapitän Patrick Schön lief alleine auf den Kasten der Deisenhofener zu, blieb jedoch im Duell mit Tormann David Hundertmark nur zweiter Sieger.

Auch nach dem Wechsel spielten die nun seit acht Spielen ungeschlagenen Traunsteiner ihren Stil konsequent weiter und wollten nichts unnötig erzwingen – ein Erfolgsrezept, das schon seit Wochen perfekt aufgeht. Das Tor des Tages fiel dann in der 78. Minute. Maximilian Probst erlöste den Traunsteiner Anhang – rund 100 Fans (darunter Oberbürgermeister Christian Kegel und Landrat Siegfried Walch) reisten mit – nach einem tollen Pass von Eyrainer. Probst schraubte seine Torausbeute in dieser Saison damit noch auf zehn Treffer und erzielte nun genau so viele Tore wie der andere SBC-Torjäger Stefan Mauerkirchner, der verletzungsbedingt diesmal nur 90 Minuten auf der Bank Platz nehmen konnte.

»Können so richtig zufrieden aus dieser Saison gehen«

Eine Entscheidung ist an diesem Wochenende übrigens schon gefallen: Der TuS Holzkirchen ist nach dem 2:0-Sieg gegen den SE Freising Meister. Reil gratulierte dem Kontrahenten gleich am Samstag noch persönlich. Seine Mannschaft fuhr derweil nach Traunstein zurück und feierte den Sieg auf dem Frühlingsfest. Was der 19. Saisondreier für den SB Chiemgau am Ende wert sein wird, entscheidet sich dann erst am kommenden Samstag. Doch so oder so: »Wir können so richtig zufrieden aus dieser Saison gehen«, betonte Jochen Reil.

FC Deisenhofen: Hundertmark, Neumann (65. Radlmaier), Nickl, Finster, Riedl (65. Rexhepi), Rembeck, Mugesser (65. Karl), Rathmann, Vodermeier, Lorenz, Takahara.

SB Chiemgau Traunstein: Ndiaye, Bauer, A. Schlosser, D. Schlosser, Schön, Probst (86. Müller), Willberger, Köberich, Eyrainer, Galanek (65. Daniel), Mayer.

Tor: 0:1 Probst (78.).

Schiedsrichter: Jürgen Steckermeier (TSV Altfraunhofen).

Zuschauer: 200.

SB

- Anzeige -