weather-image

SB Chiemgau muss sich weiter gedulden

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Traunsteins Kapitän Waldemar Daniel (rechts) hatte mit seiner Mannschaft die Gastgeber mit Philipp Matz zwar im Griff, am Ende siegte Simbach aber mit 1:0. (Foto: Butzhammer)

Der SB Chiemgau Traunstein muss sich in der Fußball-Landesliga Südost weiter gedulden. Denn auch im vierten Anlauf hat es beim Aufsteiger ASCK Simbach am Inn nicht mit dem erhofften ersten Saisonsieg geklappt. Ganz im Gegenteil: Die Gäste mussten, nachdem sie zuletzt zwei Spiele hintereinander ungeschlagen geblieben waren (1:1 gegen den SB DJK Rosenheim und 2:2 gegen den SC Eintracht Freising), nun eine bittere 0:1-Niederlage hinnehmen. »Dass wir nach der Niederlage nicht fröhlich und zufrieden sind, ist klar«, sagte SBC-Trainer Miroslav Polak. Vor allem auch, weil er einen couragierten Auftritt seiner Elf sah, der letztlich aber wieder nicht mit dem ersten Saisondreier belohnt wurde.


»Nach der ersten Halbzeit hätten wir 4:0 führen müssen«, betonte Polak. »Wir waren sehr bemüht, nach vorne zu spielen. Aber letztlich waren wir im Abschluss nicht konzentriert genug.« So vergaben im ersten Durchgang Maximilian Probst, Stefan Mauerkirchner und Kapitän Waldemar Daniel klarste Gelegenheiten. »Das waren gut herausgespielte Aktionen, aber letztlich hat uns dann das Quäntchen Glück gefehlt«, bedauerte der Salzburger Übungsleiter. Wie sehr der SB Chiemgau den Gegner bei hochsommerlichen Temperaturen im Griff hatte, wurde auch dadurch deutlich, dass Simbach laut Polak im ersten Durchgang keine nennenswerte Chance hatte.

Anzeige

Der SBC-Trainer musste erneut seine Startelf umbauen, denn Yunus Karayün (Leiste) war noch nicht fit für einen Einsatz. Für den Routinier rückte Felix Maaßen in die Startformation und war laut Coach »sehr bemüht und er hatte auch einige gute Aktionen«. Immerhin konnte Maximilian Probst, der ebenfalls unter der Woche über Leistenprobleme geklagt hatte, auflaufen. Bitter nur, dass sich der agile SBC-Stürmer in Simbach nun erneut verletzt hat. »Und zwar bei der letzten Aktion und das schaut nicht gut aus«, betonte der SBC-Übungsleiter.

Nach dem Wechsel war seine junge Elf weiter spielbestimmend. Doch bereits nach drei Minuten in der zweiten Halbzeit nahm das Unheil für die Traunsteiner seinen Lauf: Waldemar Daniel konnte seinen Kontrahenten im Strafraum nur im Zweikampf stoppen. Schiedsrichter Florian Reitmair (SV Wielenbach) wertete die Szene als Foulspiel und zeigte auf den Punkt. Michael Spielbauer ließ sich diese Möglichkeit nicht entgehen – 1:0 (48. Minute).

Der SBC steckte trotz des Rückstands nicht auf. Aber zwei weitere gute Chancen durch Probst fanden den Weg ins Tor nicht. Am Ende stand der Absteiger erneut mit leeren Händen da. »Es ist sehr schade, dass wir dieses Spiel verloren haben. Wir wissen, woran wir arbeiten müssen«, hob Polak einmal mehr hervor. »Und wir hoffen jetzt, dass der Knoten dann eben im nächsten Spiel endlich platzt.«

Die nächste Gelegenheit hat der SB Chiemgau schon in ein paar Tagen: Die Traunsteiner empfangen an diesem Freitag um 19.30 Uhr den TSV Grünwald im Jakob-Schaumaier-Sportpark. Der Gegner ging zuletzt mit 1:6 gegen die SpVgg Landshut baden, startete davor aber ordentlich mit zwei Siegen (4:2 gegen den SV Erlbach und 2:0 beim TSV Eintracht Karlsfeld) sowie einem Unentschieden (1:1 beim TSV Neuried) in die Saison und wird sicherlich die Scharte vom vierten Spieltag auswetzen wollen.

ASCK Simbach/Inn: Taube, Grobauer (90. + 2 Lehner), Christoph Huber (63. Deniz), Spielbauer, Strasser, Nüßlein, Schwarz (18. Damböck), Dustin Huber, Sistek, Hofbauer, Karpfhammer.

SB Chiemgau Traunstein: Orban, Greaves, Monaghan, Probst, Wittmann, Miner (62. Matz), Köberich, Daniel, Florian Mayer (46. Seban), Maaßen, Mauerkirchner (75. Fenninger).

Tore: 1:0 Michael Spielbauer (48./Elfmeter).

Schiedsrichter: Florian Reitmair (SV Wielenbach).

Zuschauer: 150. SB

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein
Einstellungen