weather-image
29°

SB Chiemgau möchte jetzt unbedingt einen Heimsieg nachlegen

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Moritz Seban (rechts, hier im Duell gegen den Kastler Martin Göppinger) erzielte im Spiel beim TSV Kastl sein erstes Saisontor für den SB Chiemgau. Gut möglich, dass der Angreifer auch heute wieder in der Startelf der Traunsteiner stehen wird. (Foto: Butzhammer)

Nach dem Befreiungsschlag beim TSV Kastl (4:2) möchte der SB Chiemgau Traunstein jetzt natürlich auch im Heimspiel der Fußball-Landesliga Südost gegen den TuS Pfarrkirchen nachlegen. Die Partie wird am heutigen Freitag um 19.30 Uhr im Jakob-Schaumaier-Sportpark angepfiffen. »Die Last ist nach dem ersten Saisonsieg etwas von uns abgefallen«, betonte SBC-Trainer Miroslav Polak. Und natürlich hofft der ehemalige Profi, »dass wir heute am Ende auch wieder die Nase vorn haben werden«.


SBC-Abteilungsleiter Rainer Hörgl würde es ebenfalls begrüßen, »wenn wir jetzt natürlich auch unsere Heimspiele positiv gestalten können«. Aber er möchte auch »unsere junge Mannschaft nicht zu sehr unter Druck setzen«. Man habe beim Spiel in Kastl gesehen, »dass wir auf einem guten Weg sind, aber auch nach wie vor noch nicht so stabil sind«.

Anzeige

Personell schaut's heute wohl erneut nicht so rosig aus beim SB Chiemgau, der in dieser Saison daheim bisher ja zwei Unentschieden (2:2 gegen Freising und 1:1 gegen den SB DJK Rosenheim) eingefahren sowie eine Niederlage (1:4 gegen Grünwald) kassiert hat. Zwar haben Maximilian Probst, Yunus Karayün und Maximilian Fenninger unter der Woche wieder mittrainiert. »Aber sie konnten erstens nicht alles mitmachen und zweitens wollen wir einfach kein Risiko eingehen«, sagte Polak. Der Übungsleiter ließ daher offen, ob die drei heute schon wieder im Kader stehen werden.

Florian Mayer ist noch für ein Spiel gesperrt

Neben den Langzeitverletzten Max Bauer, Alexander Irwin und Jonas Frisch fällt ja auch noch Florian Mayer (Rot-Sperre) für das heutige Spiel aus. Beim Kanadier Noah Hrdlicka, der am Dienstag 18 Jahre alt geworden ist, wartet man beim SBC nun auf die Spielgenehmigung. »Es wäre schön für Noah, wenn es heute schon klappen würde. Ansonsten muss er sich noch eine Woche länger gedulden«, betonte Hörgl.

Nicht mehr im SBC-Dress auflaufen wird hingegen Samuel Schwarz. Der Wechsel des Erlstätters nach Amerika ist nun fix. Der Offensivmann hat dort ein Stipendium bekommen und folgt damit Moritz Kappelsberger, der sich ja schon vor ein paar Wochen aus Traunstein verabschiedet hatte und nun bei Duquense Dukes spielt. »Samuel ist ein junger Spieler, den wir nur sehr ungern verlieren«, betonte Hörgl. »Aber wir wünschen ihm alles Gute und wenn er zurückkommt, ist er bei uns natürlich gern gesehen.« Der Weggang von Schwarz trifft den SB Chiemgau aber nicht unvorbereitet. »Wir wussten ja von Anfang an, dass das passieren kann. Deshalb sind wir von Haus aus mit einem größeren Kader in die Saison gegangen«, machte der Sportliche Leiter deutlich. Man werde deshalb auf dem Transfermarkt auch nicht mehr unbedingt aktiv werden, fügte Hörgl noch hinzu. »Wir halten aber natürlich Augen und Ohren offen. Sollte ein Spieler auf den Markt kommen, der uns sofort weiterhelfen kann, könnte sich schon noch etwas tun.«

Der heutige Gegner Pfarrkirchen feierte zuletzt übrigens zwei Siege am Stück (2:1 gegen die SpVgg Landshut und 2:1 beim TSV Neuried). Der Tabellenelfte dürfte damit selbstbewusst nach Traunstein reisen. »Ich erwarte ein ausgeglichenes Spiel«, sagte SBC-Trainer Miroslav Polak. »Pfarrkirchen ist aber in unserer Reichweite und wir wollen jetzt unbedingt auch vor unseren Zuschauern einen Erfolg einfahren.« Gelingt dies, würde der SB Chiemgau auch in der Tabelle – aktuell steht man ja nur auf Rang 16 – Pfarrkirchen überholen. SB