weather-image
28°

SB Chiemgau möchte Heimserie ausbauen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
SBC-Spieler Andre Köppl (am Ball) möchte mit seinem Team am heutigen Samstag im vorletzten Heimspiel der Saison gegen den TSV Velden die Erfolgsserie im Jakob-Schaumaier-Sportpark ausbauen. Köppl wird übrigens mit hoher Wahrscheinlichkeit auch nächste Saison in Traunstein seine Fußballschuhe schnüren. (Foto: Weitz)

Der SB Chiemgau Traunstein hat in der Fußball-Landesliga Südost unverhofft eine Pause bekommen, denn das Nachholspiel am Mittwoch beim TuS Holzkirchen fiel dem Wintereinbruch zum Opfer (das Spiel wurde jetzt übrigens bereits wieder für diesen Montag um 18.30 Uhr neu angesetzt). »Das hat mir gar nicht in den Kram gepasst«, betont SBC-Trainer Jochen Reil.


Er kann sich einen Seitenhieb auf den Gegner nicht verkneifen: »Die schonen ihren Platz wohl besonders gut.« Aber: »Das wird uns nicht zurückwerfen.« Für seine Elf geht es jetzt am heutigen Samstag um 15 Uhr im vorletzten Heimspiel der Saison gegen den TSV Velden weiter.

Anzeige

Und die Marschrichtung ist klar: Der Aufsteiger will gegen das abgeschlagene Schlusslicht seinen Lauf fortsetzen. Seit fünf Spielen ist der SBC nämlich ungeschlagen (vier Siege und ein Unentschieden) und die Heimbilanz schaut sogar noch ein Stückchen besser aus, denn da gab es zuletzt sogar fünf Siege am Stück. Gelingt dies, dann dürfte beim SBC bei dann noch vier ausstehenden Partien (inklusive der Nachholpartie in Holzkirchen) wohl wirklich nichts mehr anbrennen, auch wenn Reil noch immer nicht vom Klassenerhalt reden mag.

»Nicht, dass wir am Ende blöd aus der Wäsche schauen«

Doch der Trainer weiß auch, wie schwer es oft gerade gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenregion sein kann. Schließlich geht es für Velden eigentlich um nichts mehr. Denn nur wenn der Letzte alle vier noch ausstehenden Spiele gewinnt und die ebenfalls abstiegsbedrohten Gegner Punkte lassen, würde noch eine theoretische Chance darauf bestehen, dass Velden am Ende in der Abstiegsrelegation ist.

Das Team rennt übrigens seit dem 19. März (3:2-Erfolg gegen den SV Manching) dem siebten Saisonsieg hinterher, verlor zwischenzeitlich fünf Partien und holte nur beim 3:3 in Kirchheim einen Punkt. Doch Reil, der erneut auf Maximilian Probst verzichten muss, mag davon nichts wissen und schaut lieber auf sein Team. »Wir wollen uns vor unserem Publikum natürlich gut präsentieren«, betont der Trainer. »Nicht, dass wir am Ende blöd aus der Wäsche schauen.«

Er habe seiner Elf auch ein Ziel bis zum Saisonende gesetzt. »Bis dahin wollen wir einfach nicht nachlassen, noch cleverer werden und uns weiter stabilisieren.« Das sei auch im Hinblick auf die neue Saison wichtig, fügt er hinzu.

Der Kader nimmt konkrete Formen an

Für die neue Spielzeit nimmt der Kader übrigens auch immer konkretere Formen an. Denn nach Top-Torjäger Stefan Mauerkirchner, Maximilian Probst, Florian Marchl und Daniel Willberger haben jetzt auch Waldemar Daniel, Thomas Höhensteiger und Tobias Berz fest für ein weiteres Jahr zugesagt. Andre Köppl und Kapitän Patrick Schön bleiben laut Reil mit »ziemlicher Sicherheit« ebenfalls beim SB Chiemgau.

Zudem hat ja auch schon Dominik Schlosser vom Bezirksliga-Ost-Spitzenteam SV/DJK Kolbermoor in Traunstein unterschrieben. Die Weichen für ein zweites Jahr des SB Chiemgau in der Landesliga Südost sind damit schon einmal gestellt und mit einem Sieg gegen Velden wären dann wohl auch wirklich alle Restzweifel beseitigt. SB