weather-image
20°

SB Chiemgau kassiert in Deisenhofen 1:7-Klatsche

1.0
1.0
Bildtext einblenden
Er wird dem SB Chiemgau Traunstein in den kommenden Wochen fehlen: Kapitän Josef Wittmann (oben). (Foto: Weitz)

Böse unter die Räder ist der SB Chiemgau Traunstein in der Fußball-Landesliga Südost gekommen. Der Bayernliga-Absteiger verlor nach zuletzt zwei Siegen hintereinander beim FC Deisenhofen mit 1:7 – es war bereits die vierte Niederlage im achten Saisonspiel.


»Das war ein schwarzer Tag für uns alle«, sagte Miroslav Polak kurz nach dem Schlusspfiff über die bisher höchste Pleite der Saison. Eine Erklärung für die Klatsche hatte der SBC-Trainer so kurz nach der Partie auch nicht so recht. »Ich grüble noch, warum das so passiert ist.«

Anzeige

Denn zunächst lief es nicht so schlecht für die Gäste, auch wenn Deisenhofen bereits nach zehn Minuten durch ein Tor von Michael Bachhuber mit 1:0 führte. Evrad Ngeukeu passte von der rechten Seite nach innen direkt in den Lauf von Bachhuber, der sich nicht zweimal bitten ließ. »Wir haben das Spiel in der ersten Halbzeit in den ersten 30 Minuten aber offen halten können«, betonte der Ex-Profi. »Doch dann waren wir plötzlich weg.« Und Deisenhofen nutzte das eiskalt. Innerhalb von fünf Minuten schepperte es vier weitere Male im Kasten von SBC-Tormann Maximilian Tanzer. Zunächst war wieder Bachhuber erfolgreich, der von Tobias Muggesser schön bedient wurde (40.), dann fälschte Waldemar Daniel eine Hereingabe von Muggesser unglücklich ins eigene Tor ab (43.).

Aber es sollte noch schlimmer kommen für den SB Chiemgau. Ein weiter Befreiungsabschlag aus der Deisenhofener Abwehr landete bei Linus Lorenz, der setzte sich stark durch und überlupfte Tanzer zum 4:0 (44.). Michael Vordermeier düpierte die SBC-Defensive dann gar ein fünftes Mal (45.) und die Heimelf machte damit schon vor der Pause alles klar. »Das ist natürlich schon ziemlich heftig, wenn man so viele Gegentore innerhalb kurzer Zeit bekommt«, unterstrich Polak.

Nach dem Wechsel gaben die Gastgeber, die ja als Saisonziel angegeben haben, dass sie oben mitspielen möchten, weiter den Ton an. Den Traunsteinern blieb hingegen wieder einmal das Verletzungspech treu. Diesmal erwischte es Kapitän Josef Wittmann, der in der 66. Minute mit einem Muskelfaserriss raus musste. »Damit musste ich schon wieder unsere Abwehr umstellen«, haderte Polak mit dem Schicksal. »Es ist wie verhext für uns.« Denn auch Wittmann wird dem SB Chiemgau laut dem Trainer nun erst einmal für längere Zeit fehlen. »Wir müssen einfach das Beste aus unserer Situation machen.« Aber dies sei wirklich nicht leicht, weil es permanent Rückschläge mit neuen Verletzten gebe. »Aber wir müssen da jetzt alle gemeinsam durch«, fügte der Salzburger noch hinzu.

Die Heimelf schraubte dann das Ergebnis weiter in die Höhe: Marinus Poschenrieder (54.) sorgte für das 6:0. Der Treffer von SBC-Stürmer Stefan Mauerkirchner kurz vor Schluss war nur noch Ergebniskosmetik (87.). Für den Schlusspunkt sorgte in der 88. Minute schließlich Michael Bachhuber mit seinem dritten Treffer in diesem Spiel.

Für den SB Chiemgau Traunstein geht’s jetzt am Freitag um 19.30 Uhr mit dem Heimspiel gegen den VfB Hallbergmoos weiter. Und das ist ein Gegner auf Augenhöhe, denn der VfB hat bisher nur einen Zähler mehr auf dem Konto als der SBC. Bleibt zu hoffen, dass die Polak-Elf bis dahin die Klatsche von Deisenhofen einigermaßen verdaut hat.

FC Deisenhofen: Caruso, Poschenrieder, Mayer, Finster, Bachhuber, Ngeukeu (66. Gerhartsreiter), Muggesser, Vordermeier, Lorenz (66. Karl), Köber, Müller-Wiesen (66. Markmüller).

SB Chiemgau Traunstein: Tanzer, Greaves, Monaghan, Karayün (56. Kraus), Probst, Wittmann (66. Miner), Matz, Daniel, Mayer, Maaßen (46. Weixler), Mauerkirchner.

Tore: 1:0 Bachhuber (10.), 2:0 Bachhuber (40.), 3:0 Daniel (43./Eigentor), 4:0 Lorenz (44.), 5:0 Vodermeier (45.), 6:0 Poschenrieder (54.), 6:1 Mauerkirchner (87.), 7:1 Bachhuber (88.).

Schiedsrichter: Felix Hoffmann (FSC Kirchdorf).

Zuschauer: 100.

SB