Bildtext einblenden
Traunsteins Kenan Smajlovic traf doppelt gegen den TSV Brunnthal. Der SB Chiemgau holte beim 4:2-Auswärtserfolg drei wichtige Punkte. (Foto: Weitz)

SB Chiemgau holt drei Punkte in Brunnthal

Mit einem 4:2-Sieg beim TSV Brunnthal hat sich der SB Chiemgau Traunstein etwas Luft zu den Abstiegsrängen der Fußball-Landesliga Südost verschafft. Die Mannschaft von Spielertrainer Danijel Majdancevic belegt mit 39 Punkten nun Rang zwölf und hat drei Zähler Vorsprung auf den TSV Ampfing, der Relegationsplatz 14 belegt.


Dabei machten es die Traunsteiner in Brunnthal am Ende noch einmal unnötig spannend: Denn der Sportbund lag bereits mit 3:0 in Führung, als Brunnthal in der Schlussphase Aufwind bekam und auf 2:3 verkürzte. Mit seinem Treffer in der Nachspielzeit setzte Traunsteins Namik Helic aber den Schlusspunkt unter die Partie.

»Man hat die Nervosität auf beiden Seiten gemerkt«, sagt Danijel Majdancevic. »Über das ganze Spiel gesehen waren wir aber die bessere Mannschaft und der Sieg definitiv verdient.« Kurz vor der Pause legte der Spielertrainer selbst den Grundstein dafür, als er einen Pass von Julian Höllen in den Rückraum zur 1:0-Führung verwertete (43. Minute), nur zwei Minuten setzte sich Kenan Smajlovic durch, zog von links in den Strafraum und schloss zum 2:0 ab. Der Traunsteiner hatte zuvor auch schon den Pfosten getroffen.

»Wir haben zum richtigen Zeitpunkt das 2:0 gemacht«, befand Traunsteins Sportlicher Leiter Jochen Reil. Den Vorsprung nahmen die Gäste mit in die Pause, im zweiten Durchgang lupfte Smajlovic den Ball über Brunnthals Torwart Maximilian Geisbauer zum 3:0 (62.).

Das sah bereits nach der Vorentscheidung aus, doch dann rutschte Traunsteins Torwart Issa Ndiaye in der 79. Minute der Schuss von Marc Nagel über die Hand. »Der Fehler hat Brunnthal nochmal stark gemacht«, sagte Jochen Reil. Nun witterten die Gastgeber ihre Chance und Luis Fischer brachte seine Mannschaft in der 89. Minute noch bis auf ein Tor heran. »Wir haben es leider nochmal spannend gemacht«, kritisierte Danijel Majdancevic. »Man hat gemerkt, dass wir in den ersten 60, 70 Minuten sehr viel investiert haben und die Kräfte am Ende geschwunden sind.«

Trotzdem behielten die Gäste aber die Nerven und fuhren drei Punkte ein, nachdem Namik Helic in der Nachspielzeit alleine vor Brunnthals Torwart aufgetaucht war und zum 2:4-Endstand abgeschlossen hatte. »Das war eine gute kämpferische Leistung«, sagte Danijel Majdancevic. »Wir haben unsere Chancen gemacht und kaum etwas zugelassen.« Deshalb ärgern ihn auch die beiden Gegentore: »Das müssen wir im nächsten Spiel wieder besser machen.« Im letzten Heimspiel der Saison am Samstag um 14 Uhr gegen den SE Freising wollen die Traunsteiner auch den Klassenerhalt endgültig fix machen. »Wir haben es in der Hand, wir müssen nur unsere Hausaufgaben machen«, erklärte der Trainer. »Wir wollen die Entscheidung nicht erst im letzten Spiel haben.«

Traunsteins Sportlicher Leiter war nach dem Sieg ebenfalls optimistisch: »Das war ein beherzter Auftritt, die Mannschaft hat sich nicht beeindrucken lassen. Jetzt stehen wir über dem Strich und das ist fantastisch. Wir haben es jetzt in der eigenen Hand.« Besonders freut Jochen Reil, dass auch die Systemumstellung gut funktioniert hat, um die Nachwuchsspieler Alessandro Discetti und Alexander Dreßl zu integrieren. Mit Mark Kremer verstärkte ein weiterer Nachwuchsspieler den Kader.

TSV Brunnthal: Geisbauer, Degel (58. Diller), Klepsch, Neulinger, Porr, Klaß, Kornbichler (48. Deibele), Reinisch (65. Herterich), Nagel, Brunner (74. Klaß), Richter (8. Fischer).

SB Chiemgau Traunstein: Ndiaye, Angerer (88. Dreßl), Majdancevic, Hrvoic, Kraus, Finkenthei (78. Knauer), Wallisch, Sherifi, Höllen (66. Helic), Hosp, Smajlovic (89. Discetti).

Tore: 0:1 Danijel Majdancevic (43.), 0:2/0:3 Kenan Smajlovic (45./62.), 1:3 Marc Nagel (79.), 2:3 Luis Fischer (85.), 2:4 Namik Helic (90.+4).

Zuschauer: 200

Schiedsrichter: Alexander Schkarlat (Weidenbach).

jom

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein