weather-image
22°

SB Chiemgau holt auch den vierten Titel

3.5
3.5
Bildtext einblenden
Andi Brügmann, Geschäftsführer der Brauerei Wieninger (hinten, Zweiter von rechts), gratulierte dem Siegerteam mit (hinten von links) Co-Trainer Waldemar Matz, Mubin Limkoski, Aldrin Selimi, Elias Dworschak, Eric Capeti, Rasmus Weber und Trainer Philipp Matz sowie (vorne von links) Lucas Oldenburger, Marko Vibovec, Christian Lapsin, Stefan Schatzmann und Thomas Heuschneider.

Die Sensation ist perfekt: Der SB Chiemgau Traunstein hat die Wieninger-Libella-Hallenturniere für Fußball-Junioren dominiert und auch die vierte Endrunde gewonnen. Damit kommen die Sieger bei den A-, B-, C- und D-Junioren jeweils aus Traunstein.


Bei den D-Junioren war es zudem der jüngere Jahrgang, der sich nun in Piding durchgesetzt hat. Die Mannschaft von Trainer Philipp Matz hatte sowohl die Vorrunden- als auch die Zwischenrundengruppe als Sieger abgeschlossen und sich damit einen Platz in der Endrunde gesichert. Dabei trat der Trainer mit einem zehnköpfigen Kader an – Marcel Herrmann, Sebastian Dangl, Ida Weber, Raphael Kirschner und Adrian Schwarz waren nicht mehr mit dabei, hatten aber zuvor zu den Erfolgen in der Vor- und Zwischenrunde beigetragen.

Anzeige

In der Endrundengruppe A musste sich der SBC Traunstein II nur dem späteren Gruppensieger SG TuS/FC Traunreut geschlagen geben und zog als Zweiter ins Halbfinale ein. In der Gruppe B schaffte die JFG Hochstaufen mit drei Siegen ebenfalls den Einzug ins Halbfinale, der SBC Traunstein kam als Gruppenzweiter weiter.

Im ersten Halbfinale gab es ein spannendes Duell zwischen Traunreut und dem SBC Traunstein, das nach 11  Minuten mit einem leistungsgerechten 2:2 endete. Ein Neunmeterschießen musste entscheiden, wer ins Finale einzieht und dieses endete nach jeweils fünf Schützen mit 3:2 für die SG TuS/FC Traunreut – damit war der Traum von einem Finale mit zwei Traunsteiner Mannschaften vorbei.

Eine kleine Überraschung gelang im zweiten Halbfinale dem SBC Traunstein II mit einem klaren 4:1-Sieg gegen die bis dahin in der Endrunde ungeschlagene JFG Hochstaufen.

Spannend waren auch die Platzierungsspiele: Die SG Obing holte im Spiel um Rang 7 ihren ersten Sieg in der Endrunde, nachdem sie die Gruppenphase ohne Punkt und mit nur einem Treffer abgeschlossen hatte. Sowohl das Spiel um Platz 3 als auch die Partie um Rang 5 endeten mit einem 2:2 nach der regulären Spielzeit – beide Partien mussten im Neunmeterschießen entschieden werden. So sicherte sich die SG Altenmarkt mit einem 6:5 gegen die SG Ruhpolding Platz 5 und der SBC Traunstein wurde nach einem 7:6 gegen die JFG Hochstaufen – die Begegnung in der Gruppe hatte die JFG noch mit 5:3 gewonnen – Dritter.

Im Finale um den Turniersieg kam es zwischen der SG TuS/FC Traunreut und dem SBC Traunstein II zur Neuauflage des Eröffnungsspiels dieses Turniertags, das Traunreut mit 3:2 für sich entschieden hatte. »Wir wussten, dass Traunreut ein schwieriger Gegner ist«, sagt SBC-Trainer Philipp Matz. »Aber die Mannschaft hat sehr konzentriert gespielt und eine sehr gute Vorstellung abgeliefert.« Schon in der Anfangsphase gelang den Traunsteinern die 1:0-Führung und diese verteidigten sie – nach einer Zeitstrafe auch in Unterzahl – mit Glück und Geschick bis zur Schlusssirene. »Das Spiel wurde zwar sehr hektisch, aber wir haben nichts zugelassen«, lobt der 19-jährige Philipp Matz.

Für die Mannschaft sei der Turniersieg nicht nur wegen der älteren Gegner »etwas Besonderes«, meint der Trainer. »Der Sieg war schon klasse und wichtig für uns und den Verein. Er unterstreicht die gute Arbeit, die beim SBC im Nachwuchsleistungszentrum gemacht wird.«

Die Spieler des SBC Traunstein II gewannen zudem bei der Verlosung Eintrittskarten ins Salzbergwerk in Berchtesgaden, den Libella-Trikotsatz gewann Traunreut.