weather-image
16°

SB Chiemgau geht in der Fremde wieder leer aus

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er bewies auch diesmal seine Treffsicherheit vom Elfmeterpunkt: Alexander Köberich vom SBC Traunstein. (Foto: Butzhammer)

Es bleibt dabei: Der SB Chiemgau Traunstein tut sich in seiner neuen sportlichen Heimat, der Fußball-Bayernliga Süd, auswärts schwer:


Denn nur beim Auftaktspiel beim SV Kirchanschöring gab’s für die Truppe von Trainer Jochen Reil einen Sieg (1:0) zu feiern, ansonsten setzte es bisher drei Niederlagen in der Fremde. Die jüngste davon gab es nun beim 1. FC Sonthofen im Allgäu – und das 1:2 war unnötig, befand Reil nach dem Schlusspfiff. »Wir hätten zumindest mit einem Punkt heimfahren müssen«, ärgerte er sich.

Anzeige

Reil nahm in der Startelf übrigens wieder drei Änderungen vor. Dominik Schlosser (privat verhindert) und Daniel Willberger (verletzte sich im Abschlusstraining) waren im Vergleich zum Sieg gegen den TSV Schwabmünchen (3:0) nicht dabei. Dafür rückten Faruk Zeric und Max Bauer wieder in die Anfangsformation. Für Andreas Maurer stürmte diesmal wieder Stefan Mauerkirchner. Auf der arg ausgedünnten Ersatzbank saß zudem erstmals auch Neuzugang Michal Mazur, der aber noch ohne Einsatz blieb.

Vor allem in der ersten Halbzeit war der SBC-Trainer ganz und gar nicht einverstanden mit dem Auftritt seiner Elf. »Da haben wir nicht das gezeigt, was ich sehen will. Die ersten 20 Minuten haben wir ganz verschlafen.«

Reihenweise schlichen sich wieder Fehlpässe ins Spiel der Gäste ein. »Ich weiß nicht, woran das liegt. Wir sind mit breiter Brust und motiviert hierher gefahren. Was dann vom Weg von der Kabine auf den Platz passiert ist, kann ich nicht sagen.«

Denn die Traunsteiner waren vor allem zu Beginn der Partie praktisch nicht auf dem Platz. Folgerichtig gingen die Gastgeber dann auch früh in Führung. Einen von Faruk Zeric verursachten Foulelfmeter verwandelte Sonthofens Kapitän Manuel Wiedemann souverän zum 1:0.

Der junge Traunsteiner Torwart Maximilian Tanzer, der diesmal die eine oder andere Unsicherheit dabei hatte, hatte keine Chance.

Die Reil-Elf musste also wieder einmal einem Rückstand hinterherlaufen. Die Gäste kamen dann zwar etwas besser ins Spiel, doch wirklich zwingende Torchancen konnten sie sich nicht erspielen.

Auf der Gegenseite schlug die Heimelf in der 44. Minute nochmals zu. Nach einer Ecke stimmte die Zuteilung beim SBC nicht und so konnte Armin Rausch das 2:0 köpfen. »Das war natürlich ein sehr unglücklicher Zeitpunkt für uns«, betonte der SBC-Trainer. Er sprach die Fehler dann auch knallhart in der Pause an – und dies zeigte Wirkung.

In der zweiten Halbzeit war der SB Chiemgau dann nämlich im Spiel. Die Gastgeber zogen sich teilweise weit in die eigene Hälfte zurück. Die Gäste drängten auf den Anschlusstreffer und nach einem weiten Ball wurde Maximilian Probst im Strafraum der Gäste regelwidrig zu Fall gebracht. Schiedsrichter Philipp Eisenmann (FC Bayern München), der ansonsten laut Reil eher einen schlechten Tag erwischt hatte, entschied sofort auf Elfmeter. SBC-Innenverteidiger Alexander Köberich übernahm wieder die Verantwortung und hämmerte das Leder in die Maschen.

Nach dem Anschlusstreffer drängten die Traunsteiner nun auf den Ausgleich. In der 76. Minute hatte Franz Eyrainer diesen auf dem Fuß. Doch im letzten Moment klärte seinen Versuch aus 5 m ein Sonthofener Abwehrspieler auf der Linie. Die Gäste reklamierten, dass in dieser Szene auch die Hand im Spiel war und wollten erneut einen Strafstoß. Doch die Pfeife des Schiedsrichters blieb diesmal stumm.

Auch in der Schlussphase gelang den Traunsteinern kein Tor mehr und so mussten sie Sonthofen auch in der Tabelle an sich vorbeiziehen lassen. Die Traunsteiner rutschten auf Platz 13 zurück. Der Aufsteiger darf am kommenden Samstag um 15 Uhr nun wieder zuhause antreten und trifft da auf den TSV Kottern – und daheim tut sich die Reil-Elf bisher bekanntlich leichter.

1. FC Sonthofen: Stölzle, Ehlert, Schofler, Wiedermann, Kesici (74. Zuka), Fukuda, Mori, Littig, Rausch (80. Myrta), Keller (84. Dzanic), Bär.

SB Chiemgau Traunstein: Tänzer, Zeric (84. Schwarz), Bauer, A. Schlosser, Schön (62. Maurer), Probst, Köberich, Daniel, Eyrainer, Shabani, Mauerkirchner.

Tore: 1:0 (10./Foulelfmeter) Wiedermann, 2:0 (44.) Rausch, 2:1 (59./Elfmeter) Köberich.

Zuschauer: 185.

Schiedsrichter: Philipp Eisenmann (FC Bayern München).

SB

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein