weather-image
20°

SB Chiemgau erwartet heute eine »heiße Kiste«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
SBC-Spieler Daniel Willberger (Mitte, hier im Duell gegen Korbinian Linner, links sein Teamkollege Waldemar Daniel) bleibt ein weiteres Jahr beim SB Chiemgau Traunstein. Auch Stefan Mauerkirchner, Maximilian Probst und Florian Marchl haben laut dem Sportlichen Leiter Ludwig Trifellner bereits für eine weitere Saison zugesagt. (Foto: Weitz)

Noch sieben Spiele hat der SB Chiemgau Traunstein in der Fußball-Landesliga Südost vor sich. Der Aufsteiger ist auf einem guten Weg, den Klassenerhalt vorzeitig unter Dach und Fach zu bringen. Doch davon will Trainer Jochen Reil noch nichts wissen. »Es sind nur sechs Punkte Vorsprung nach unten«, sagt er. Dennoch hat sein Team momentan einen sehr guten Lauf und trifft in den restlichen Partien mit dem SV Manching, den TSV Velden und dem SC Kirchheim auch noch auf einige Abstiegskandidaten – der SBC hat also alles selber in der Hand.


Dennoch konzentriert sich der SBC-Coach jetzt erst einmal einzig und allein auf die nächste Aufgabe – und die hat es in sich: Denn der SB Chiemgau bekommt es am heutigen Freitag um 19 Uhr gegen den SV Türkgücü-Ataspor München zu tun. Es ist übrigens für die Traunsteiner das letzte Flutlichtspiel in dieser Saison, die restlichen beiden Heimspiele finden nämlich jeweils am Samstagnachmittag (30. April um 15 Uhr gegen den TSV Velden und am 14. Mai um 16 Uhr gegen den SE Freising) statt.

Anzeige

Gäste spielen bisher eine ganz starke Rückrunde

Die Gäste stehen in der Rangfolge zwar aktuell hinter den Traunsteinern auf Platz 11, aber sie spielten bisher eine starke Rückrunde. »Da kommt ein hartes Stück Arbeit auf uns zu«, weiß Reil. Türkgücü leistete sich in diesem Jahr bisher nämlich nur einen Ausrutscher (0:2 beim SC Kirchheim), feierte ansonsten drei Siege und ein Remis. Reil beobachtete den Gegner beim 2:1-Sieg gegen den FC Deisenhofen. »Das ist eine schnelle und robuste Mannschaft. Das war schon die obere Kategorie, was ich da gesehen habe«, warnt er. »Wir müssen von Anfang an dagegenhalten und sehr, sehr gut verteidigen«, betont er. Vor allem müsse sein Team die Zweikämpfe annehmen. »Das hat Deisenhofen nicht gemacht.«

Allerdings braucht sich auch der SBC nicht verstecken. Denn die Bilanz der Traunsteiner in diesem Jahr liest sich ähnlich erfolgreich wie die der Gäste: drei Siege, ein Remis bei zwei Niederlagen. Mit dieser Ausbeute kletterte das Team aus der Großen Kreisstadt, das übrigens in den letzten vier Heimspielen vier Siege feierte, auf den 8. Tabellenplatz.

»Wir sind also auf einem sehr guten Weg«

Reil kann personell heute fast aus dem Vollen schöpfen. Neben den Langzeitverletzten muss er diesmal nur auf Jochen Thudt (beruflich verhindert) verzichten. Hinter dem Einsatz von Tobias Berz steht noch ein kleines Fragezeichen. Er konnte am Montag nur ein Lauftraining absolvieren.

Im Hintergrund laufen beim SBC übrigens bereits die Vorbereitungen auf die neue Saison, wie der Sportliche Leiter Ludwig Trifellner versichert. »Wir haben bereits einige Gespräche geführt«, betont er. Und es gibt auch bereits die ersten Erfolgsmeldungen zu verzeichnen: Laut Trifellner haben nämlich bereits Stefan Mauerkirchner, Daniel Willberger, Maximilian Probst und Florian Marchl für eine weitere Saison zugesagt. »Wir sind also auf einem sehr guten Weg, die Mannschaft zusammenhalten zu können«, freut sich Trifellner.

Er erwartet übrigens heute gegen die Türken wie Reil eine »heiße Kiste«. Denn die Gäste haben gut ausgebildete Spieler in ihren Reihen, die noch dazu eine konstante Leistung in der bisherigen Rückrunde gezeigt haben. »Aber wir sind zuhause mittlerweile eine Macht. Trainer und Mannschaft arbeiten gut zusammen«, gibt sich Trifellner zuversichtlich. Zudem weiß er auch: »Wir sind noch nicht durch. Es wäre daher gut, wenn wir heute gleich noch die nächsten Punkte draufsetzen könnten.« SB