weather-image
28°

SB Chiemgau dreht Spiel in den Schlussminuten

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Traunsteins Winter-Neuzugang Faruk Zeric (am Ball, hier im Duell mit dem Salzburger Goran Roksandic) erzielte gleich in seinem ersten Pflichtspiel für den SB Chiemgau ein Tor. (Foto: Weitz)

Zweites Spiel, zweiter Sieg – und was für einer: Die Fußballer des SB Chiemgau Traunstein haben in der Landesliga Südost auch das zweite Pflichtspiel in diesem Jahr gewonnen, dabei rannte die Elf von Trainer Jochen Reil beim TuS Geretsried bis zur 88. Minuten einem Rückstand hinterher. Doch dann drehten Faruk Zeric und Alexander Schlosser das Ergebnis noch und der SBC siegte mit 2:1. »Auch wenn die Tore für uns spät gefallen sind, war es unter dem Strich ein verdienter Sieg«, bilanzierte SBC-Abteilungsleiter Ludwig Trifellner. Es sei eine schnelle und emotionale Partie auf dem kleinen Kunstrasenplatz gewesen, fügte er hinzu.


Die Gäste kamen gut in die Begegnung – und das obwohl fünf Stammkräfte nicht dabei waren. Stefan Mauerkirchner, Max Bauer, Sebastian Mayer, Yannik Weiß und auch Waldemar Daniel fielen aus. Dafür kamen die Winter-Neuzugänge Marco Müller und Faruk Zeric zu ihren Pflichtspieldebüts in der Startelf. »Wir haben von Anfang an gut dagegengehalten«, betonte Trifellner. Man sei in der ersten Halbzeit auch die aktivere Mannschaft gewesen. Allerdings dauerte es bis zur 40. Minute, ehe die Gäste zur ersten wirklich guten Möglichkeit in dieser Partie kamen. Aber der Torwart der Einheimischen, Stefan Schwinghammer, war auf dem Posten und verhinderte den Traunsteiner Führungstreffer.

Anzeige

Auch nach dem Wechsel kamen die Gäste gut in die Partie. Sie wurden dann aber in der 65. Minute kalt erwischt. Michael Rauch setzte sich stark über die rechte Seite durch und passte nach innen zu Johann Latanski. Der Torjäger der Geretsrieder scheiterte zunächst noch an SBC-Tormann Issa Ndiaye, versenkte den Ball dann aber im Nachschuss doch noch in den Maschen und erhöhte seine Ausbeute in dieser Saison auf zehn Treffer.

Die Traunsteiner stellten nun um und wählten eine noch offensivere Ausrichtung. In der Abwehr agierte der SBC fortan mit einer Dreierkette und neben Angreifer Maximilian Probst stürmte nun auch noch Alexander Schlosser. Der Mut der Gäste wurde schließlich auch belohnt. Der eingewechselte Stefan Reis, der vergangene Saison noch in der U 19 spielte, setzte Zeric wunderschön in Szene und der ließ sich nicht zweimal bitten und schlenzte den Ball zum Ausgleich ins lange Eck (83.) – ein perfekter Einstand für den neuen Mann.

Der SB Chiemgau gab sich aber mit dem Unentschieden nicht zufrieden und drängte in den Schlussminuten auf das Siegtor – das dann auch in der 88. Minute nicht unverdient fiel: Alexander Schlosser setzte im Strafraum der Heimelf nach, kam an den Ball und drückte diesen zum umjubelten 2:1 über die Linie. »Da war natürlich auch Glück dabei«, sagte Trifellner, »aber es gehört auch der unbedingte Wille dazu und den haben wir gezeigt.«

Dieser wird auch am kommenden Samstag um 15 Uhr im Heimspiel gegen den TSV Kastl nötig sein, wenn der SBC seine Siegesserie auch im Topspiel des 24. Spieltags fortsetzen will. »Das wird ein absolutes Spitzenspiel«, freute sich Trifellner schon jetzt auf die Partie. »Da wird die Hütte voll sein und es wird ein Spiel auf extrem hohem Niveau werden.«

TuS Geretsried: Schwinghammer, Lang, Huber (56. Fischer), Walker, Schrills (60. Carr/69. Karpouzidis), Latanski, Bachhuber, Rauch, Fister, Herberth, Kasparek.

SB Chiemgau Traunstein: Ndiaye, Frisch, Zeric, A. Schlosser, D. Schlosser, Schön, Probst, Willberger, Mook, Müller (80. Stankov), Galanek (69. Reis).

Tore: 1:0 (65.) Latanski; 1:1 (83.) Zeric; 1:2 (88.) A. Schlosser).

Zuschauer: 120.

Schiedsrichter: Uhrmann (Kaufbeuern). SB