weather-image

SB Chiemgau ärgert auch Spitzenreiter Karlsfeld

2.0
2.0
Bildtext einblenden
SBC-Spieler Telat Ünal (rechts, hier im Duell mit dem Ampfinger Mateo Cacic) erzielte für sein Team in Karlsfeld den verdienten Ausgleichstreffer. Die Traunsteiner holten damit beim Spitzenreiter der Landesliga Südost einen Punkt. (Foto: Weitz)

Der SB Chiemgau Traunstein hat es erneut geschafft, einen Tabellenführer der Fußball-Landesliga Südost mächtig zu ärgern: Die Elf von Trainer Rainer Elfinger trotzte dem TSV Eintracht Karlsfeld beim 1:1 einen Punkt ab und zeigte diesmal auswärts eine starke Leistung!


Die Heimelf, die damit übrigens zum dritten Mal in Folge nur 1:1 gespielt hat, steht dennoch auf dem 1. Platz, weil auch die direkte Konkurrenz aus Töging (0:0 in Grünwald) nicht voll oder wie Hallbergmoos (0:2 gegen Unterföhring) und Erlbach (0:2 in Kirchheim) gar nicht punkten konnte. Der SB Chiemgau bleibt nach seinem ersten Unentschieden der Saison weiter guter Tabellenzehnter.

Anzeige

Beim SBC-Coach Elfinger mochte hinterher dennoch zunächst keine so große Freude aufkommen: »Ich bin hin und her gerissen«, sagte er. »Wir haben auswärts endlich wieder ein gutes Spiel gemacht, haben einen Punkt beim Tabellenführer geholt, aber wenn man unsere klaren Torchancen sieht, dann müssen wir eigentlich drei Punkte mitnehmen«, bilanzierte er.

Das Spiel in Karlsfeld begann 15 Minuten später, weil der SB Chiemgau verspätet ankam. Doch die Partie entwickelte sich sofort zu einem offenen Schlagabtausch und Chancen gab's hüben wie drüben. Die erste Möglichkeit des Spiels hatten die Gastgeber. Dominik Pöhlmann zog nach einem schönen Spielzug ab, aber Traunsteins Torwart IIija Tomic, der den privat verhinderten Stammkeeper Marko Kao vertrat, hielt den Ball (4.). Kurz darauf probierte Andre Gasteiger sein Glück, sein Versuch ging aber neben das Traunsteiner Tor. Dann setzten auch die Gäste die ersten Ausrufezeichen in dieser Partie, doch Karlsfelds Torwart Dominik Krueger hielt stark (9.). Zwei Minuten später wäre Krueger wohl machtlos gewesen, aber Goran Divkovic vergab die 100-Prozent-Chance. Der SBC-Stürmer jagte den Ball aus 12 m über den Kasten.

Danach waren wieder die Gastgeber an der Reihe, Fabian Schaeffer (14.) und Andre Gasteiger (28.) nutzten ihre Gelegenheiten nicht. In der 33. Minute durfte der Spitzenreiter aber jubeln. Dominik Pöhlmann stand nach einer Flanke von links von Lukas Regman mutterseelenallein in der Mitte und hatte keine Mühe das Leder einzunicken. »In dieser Situation haben wir schlecht verteidigt«, monierte Rainer Elfinger. Vor der Pause hätte Telat Ünal beinahe noch den Ausgleich für die Gäste erzielt, aber erneut war Torwart Krueger mit einer Glanzparade zur Stelle und so ging's aus SBC-Sicht mit einem 0:1-Rückstand in die Halbzeit.

Nach dem Wechsel drängten die Gäste auf den Ausgleich und wurden für ihren Einsatz auch rasch belohnt. Telat Ünal setzte sich auf der Außenbahn unwiderstehlich durch, zog nach innen und zirkelte das Leder aus 18 m wunderschön in den Winkel. »Das war eine überragende Einzelleistung«, lobte Elfinger seinen Mittelfeldmann, »und der Treffer war Marke Tor des Monats!«

Danach kamen die Gastgeber wieder besser ins Spiel. Beide Teams versuchten nun, das Mittelfeld schnell zu überbrücken. Chancen blieben jetzt erst einmal Mangelware. Erst in der 82. Minute wurde es für Karlsfeld wieder gefährlich, als SBC-Stürmer Divkovic abzog, aber er hatte erneut kein Glück und scheiterte an Torwart Krueger.

Die letzten Minuten der Partie bestritten die Gäste dann in Überzahl. Der Karlsfelder Fabian Schaeffer flog nämlich noch mit Gelb-Rot vom Platz. Doch der SB Chiemgau konnte daraus in den letzten Minuten kein Kapital mehr schlagen.

»Am Ende müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein«, sagte Traunsteins Coach Rainer Elfinger. »Wir haben einfach noch nicht die Qualität, aus wenig viel zu machen.« Aber man sei auf einem guten Weg, freute er sich am Ende doch noch. Der SB Chiemgau will jetzt seine Miniserie (ein Sieg, ein Unentschieden) am Freitag um 19.30 Uhr zuhause gegen den TuS Holzkirchen weiter ausbauen.

TSV Eintracht Karlsfeld: Krueger, Zott, Pöhlmann (77. Ivanovic), Juric, Lorber, Schaeffer, Lutschnikov (70. Duchale), Schön, Gasteiger, Celik (82. Paunert), Regman.

SB Chiemgau Traunstein: Tomic, Sandner, König, Schön, Furch (38. Nag), Divkovic, Opara, Finkenthei, Galler (88. Weixler), Ünal (90. Ziemann), Savric.

Tore: 1:0 Dominik Pöhlmann (33.), 1:1 Telat Ünal (52.).

Gelb-Rote Karte: Schaeffer (82./Karlsfeld).

Schiedsrichter: Christopher Hienz (SV Brünnau).

Zuschauer: 120. SB