weather-image
16°

Saisoneröffnung der Kreisliga II in Kay

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Teisendorfs neuer Trainer Robert Kranich setzt auf eine offensive Spielweise, weil das »zur Mentalität« seiner Spieler passt. (Foto: Wukits)

Wenn der SV Kay und Aufsteiger SV Oberbergkirchen am morgigen Freitag (20.15 Uhr) die Saison 2017/18 der Fußball-Kreisliga II eröffnen, treffen zwei Teams aufeinander, deren Sommer-Aktivitäten völlig unterschiedlichen Charakter hatten:


Die gastgebenden Kayer, nun mit Andreas Huber als alleinigem Chef an der Seitenlinie, gehören zu den Teams mit der größten Fluktuation (9 Zu-/6 Abgänge), die Oberbergkirchner (2/1) sind neben dem TSV Teisendorf (0/2) jene Mannschaft, in deren Kader sich am wenigsten getan hat.

Anzeige

Allerdings sind die »Rothosen« aus Teisendorf eines von sechs Teams des 14er-Feldes, bei denen es auf der Trainerbank einen Wechsel gab: Robert Kranich beerbt den zum Landesligisten ESV Freilassing abgewanderten Sepp Aschauer und möchte mit seiner Truppe am Samstag (15 Uhr) im Heimspiel gegen den Vorjahres-Vizemeister TuS Traunreut gleich einen guten Start erwischen.

»Einige meiner Spieler wollen – das spürt man deutlich«, freute sich Kranich nach dem Wieninger-Pokalsieg seiner Elf. »Natürlich möchte ich die Mannschaft weiterentwickeln und konditionell auf Vordermann bringen«, sagte der frühere Bezirksliga-Trainer des TSV Waging, der schon mal verriet: »Ich will offensiv, aggressiv spielen lassen – das passt sicher zur Mentalität meiner Spieler.«

»Eine Platzierung im vorderen Mittelfeld«

Die Traunreuter hatten zwar wegen der Aufstiegsrelegation – in der sie am aktuellen Bezirksliga-Spitzenreiter TSV Wasserburg scheiterten – eine verkürzte Sommerpause, dennoch ist dem Club von Trainer Alex Harsch – mit einer 11/2-Bilanz Transferkönig der Liga – wieder eine Spitzenposition zuzutrauen. »Eine Platzierung im vorderen Mittelfeld« ist das öffentlich genannte Ziel der Grün-Weißen, weiter lehnt sich eigentlich nur der FC Hammerau aus dem Fenster, dessen Pressesprecher Oliver Bickelmann offen zugibt: »Wir wollen oben mitspielen.« Sein Saisondebüt gibt der »Club« aus dem Berchtesgadener Land am Samstag um 16 Uhr beim TSV Siegsdorf, dessen 8/1-Transferbilanz sich absolut sehen lassen kann.

Allerdings sind die Neuen noch nicht optimal ins Ensemble von Trainer Willi Aigner integriert worden, TSV-Abteilungsleiter Hans Geiger beklagte in den Vorbereitungsspielen »zu viele Gegentore«, auch wenn er das – ebenso wie die schwachen Ergebnisse in der Aufbauphase – nicht überbewerten möchte.

Sorin Tanase gibt sein Debüt als Trainer

Im Lager des TSV Tittmoning, der am Samstag um 20.15 Uhr den auf höchste Inn/Salzach-Ebene zurückgekehrten Ex-Bezirksoberligisten TSV Reischach begrüßt, ist man auf das Trainer-Debüt des bisherigen Torwarts Sorin Tanase gespannt. Auch beim FC Töging soll es ein neuer Coach richten: Andy Balck schwingt jetzt das Zepter und hofft auf einen Sieg gegen Neuling BSC Surheim (Samstag, 16.30 Uhr). Beide Teams peilen – wie viele andere Mannschaften auch – vorerst nur den Klassenerhalt an. »Alles andere wäre vermessen«, so BSC-Spielertrainer Christian Kreuzeder.

Gleich zwei neue Trainer sitzen beim Derby zwischen Aufsteiger SG Tüßling/Teising (Andreas March) und dem TSV Neuötting (Herbert Höfler) am Sonntag (18 Uhr) zum Abschluss der 1. Runde auf der Bank. Dagegen haben der TSV Buchbach II und der TSV Waging, die am Samstag (17 Uhr) in der SMR-Arena aufeinanderprallen, an ihren bisherigen Übungsleitern festgehalten.

Die »Seerosen« sind der einzige Verein, der von oben kommt – ihren Bezirksliga-Abstieg »verdanken« sie jedoch nicht der starken Frühjahrs-, sondern selbstverständlich der miserablen Herbstrunde 2016. cs

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein