weather-image
25°

Saaldorfs Fußballdamen feiern Derbysieg

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Torschützinnen unter sich: Marina Aglassinger (Mitte) und Stefanie Niederstraßer (rechts) trafen gegen den TV Altötting. Teamkollegin Melanie Kuepper gratulierte. Weitere Bilder finden Sie unter www.traunsteiner-tagblatt.de/fotos. (Foto: Butzhammer)

Derbysieg für die Fußballerinnen des SV Saaldorf in der Landesliga Süd: Der Tabellenvierte feierte beim deutlichen 6:1-Sieg gegen den abstiegsbedrohten TV Altötting den neunten Saisonerfolg.


Die Truppe von Karo Maric ging von Anfang an konzentriert zu Werke, agierte selbstbewusst und behielt in jeder Phase die nötige Ruhe. Nach einem Pass von Janet Donaubauer setzte Julia Aschauer die erste Möglichkeit noch knapp daneben (2.). Die Gäste, angetrieben von ihrem Trainer Andreas Unterforsthuber, versuchten ebenso, mit viel Druck nach vorne das erste Tor zu erzielen. Dies war jedoch der Heimelf vorbehalten. In der 12. Minute legte sich Steffi Niederstraßer das Leder in gut 25 Metern Torentfernung zurecht, zog ab und der Ball schlug unhaltbar unter der Latte ein.

Anzeige

Sieben Minuten später hatte Saaldorf erneut Grund zum Jubeln: Janet Donaubauer eroberte im Mittelfeld den Ball und passte dann auf die mitgelaufene Marina Aglassinger, die nur noch zum 2:0 einschieben musste. In der 27. Minute erhöhte die Heimelf auf 3:0. Bianca Kästl glänzte mit einem Schuss aus der zweiten Reihe, Julia Aschauer reagierte am schnellsten und spitzelte den Abpraller an TVA-Torfrau Isabella Kamhuber vorbei. Altötting gab sich noch nicht auf. Nach einem langen Ball auf Melanie Tomaschko mogelte sich diese geschickt an der Saaldorfer Abwehrreihe vorbei und schob zum 3:1 ein (32.). Die Antwort der Einheimischen ließ nicht lange auf sich warten: Noch vor der Pause erhöhte Bianca Kästl auf 4:1 (41.).

Auch nach dem Wechsel ließen die Saaldorferinnen nichts anbrennen. Nach einer Flanke von Zerina Omeradzic setzte Janet Donaubauer mit Hilfe des gegnerischen Fußes von Christina Pokrant den Ball ins Netz 5:1 (55.). Der Schiedsrichter wertete diesen Treffer auf seinem Spielberichtsbogen als Eigentor der Altöttingerin. Wenig später krönte Omeradzic ihre starke Vorstellung per Volleyabnahme mit dem 6:1 (60.), das Leder war einmal mehr von Bella Beck per Ecke gekommen.

Altötting musste die letzte halbe Stunde dann dezimiert weiterspielen. Denn Katrin Hofer wurde nach einem Foul an Omeradzic mit Gelb-Rot (61.) des Feldes verwiesen. bit