weather-image
30°

»Ruperti-Schiris« gewannen »Finale dahoam«

0.0
0.0

Die 29. Oberbayerische Hallenfußballmeisterschaft der Schiedsrichter um den »Max-Klauser-Cup« in Traunreut wurde am Ende zur »Kreismeisterschaft« Inn-Salzach. Dabei triumphierte der Gastgeber im »Finale dahoam« gegen die Gruppe Chiem mit 2:0. Auf Platz drei landete der dritte heimische Vertreter, die »Inn-Schiris«.


»Wir haben eine tolle und vor allem perfekt organisierte Veranstaltung gesehen«, lobte der Bezirksvorsitzende des Bayerischen Fußballverbands (BFV), Horst Winkler, den Ausrichter, die Schiedsrichtergruppe Ruperti.

Anzeige

Zwölf Schiedsrichter-Teams traten in zwei Gruppen in der Landkreisturnhalle an, um den Hallenmeister 2013 zu küren. Nach der spannenden Vorrunde setzten sich die drei Inn/Salzach-Vertreter Chiem, Inn und Ruperti, zusammen mit der Gruppe Fürstenfeldbruck durch. Diese vier Teams bestritten die Halbfinalpartien.

Im ersten Semifinale setzte sich der von Hans Öllerer trainierte Gastgeber mit 2:0 (Tore: Sepp Aschauer und Gerry Straßhofer) gegen die Gruppe Inn durch. Hoch her ging es im zweiten Vorschlussrundenspiel. 22 Siebenmeter waren nötig, ehe der zweite Finalteilnehmer feststand. Mit 12:11 waren es die »Chiem-Schiris«, die gegen die »Brucker«-Vertretung schließlich das bessere Ende für sich hatten. »Mann des Spiels« war Torhüter Moritz Weinhardt, der zuerst einen Strafstoß parierte, um anschließend selbst einen zu verwandeln.

Im »Kleinen Finale sicherten sich dann die Inn-Unparteiischen mit einem 2:1-Erfolg den dritten Platz gegen die Vertreter aus Fürstenfeldbruck.

Im Endspiel waren die Hausherren die überlegene Mannschaft und machten mit zwei Treffern von Florian Grießbeck und einer Klasse-Leistung von Torwart Sebastian Fial den Sack zu. Bei ihrem Turniersieg setzte sich die Öllerer-Truppe ohne Gegentreffer durch.

Torschützenkönig wurde Florian Griesbeck mit neun Treffern. Nach den Platzierungsspielen gab es am Ende folgende Reihenfolge: Platz fünf erreichte Pfaffenhofen vor Bad Tölz. Es folgten die Gruppen aus Ingolstadt, Weilheim, Vorjahressieger Freising, Schongau, Dachau und Freising. Für die Gruppe Ruperti war es der dritte Triumph in den vergangenen vier Jahren. Die Schiedsrichter Florian und Andreas Kornblum (beide TSV Chieming), Michael Bacher (SV Amerang) und Martin Bruckmayer (SV Wacker Burghausen) hatten bei dem fairen Turnier keine Probleme.

Der anschließende Festabend mit Siegerehrung fand in Palling statt. Gruppen-Schiedsrichterobmann Reinhold Austermayer lobte die faire Spielweise der Mannschaften und den Einsatz der vielen freiwilligen Helfer. Des Weiteren bedankte er sich beim Landkreis Traunstein mit Schirmherrn, Landrat Hermann Steinmaßl, der durch Georg Klausner vertreten wurde, sowie bei den zahlreichen Sponsoren, ohne die die Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre.

Tosender Applaus empfingen den Namensgeber des Turnieres, Ex-Bundesliga-Schiedsrichter Max Klauser, der den Pokal für den Turniersieger an Ruperti-Kapitän Siegi Straßhofer überreichte. »In dieser Umgebung fühle ich mich immer wie zu Hause«, betonte Klauser am Rande der Veranstaltung. Den Abend umrahmten die Band »Basement Bugs« sowie die Cheerleaders aus Vachendorf. td