Bildtext einblenden
Er zeigte in Ismaning eine couragierte Vorstellung: DJK-Spieler Andreas Schatz (am Ball). (Foto: Weitz)

Rumpftruppe verliert nur knapp

Die Basketballer der DJK Traunstein kehrten vom bisherigen Schlusslicht der Bezirksoberliga, dem TSV Ismaning, mit einer 64:68-Niederlage zurück. Sie behaupten dennoch vorerst den dritten Tabellenplatz der Bezirksoberliga, haben jedoch jetzt eine negative Bilanz mit zwei Siegen und drei Niederlagen. 


Spielertrainer Alexander Aigner konnte nur auf sieben weitere gesunde Akteure zurückgreifen, was wohl letztlich als Grund für die unnötige Niederlage zu sehen ist. Seine Truppe begann zunächst sehr couragiert. Center Daniel Berger erzielte den ersten Dreipunktetreffer, dem weitere durch den sehr engagierten Andreas Schatz, Max Hoernes und Chris Ortner in der Zone folgten. Schöne Ballstafetten über Kris Gottschalk, Markus Kneidl und Michael Aicher führten zu einer 22:12-Führung der Gäste. Alexander Aigner eröffnete das zweite Viertel mit einem Dreipunktewurf. Diesem folgten Korberfolge von Daniel Berger und Markus Kneidl, was eine 34:14-Führung bedeutete. Alles schien hervorragend zu laufen, doch plötzlich gelangen den Gastgebern zwei Dreier in Folge und sichere Punkte von der Freiwurflinie. Die Traunsteiner dagegen vergaben gut herausgespielte Chancen, sodass die Führung zum Seitenwechsel nur noch 38:27 betrug.

Negativer Höhepunkt aus Sicht der neunköpfigen Ismaninger Truppe war das frühzeitige Ausscheiden ihres Topscorers Blecovic wegen zweier technischer Fouls, der bis dahin bereits drei erfolgreiche Dreipunktewürfe und insgesamt 19 Punkte erzielt hatte. Daraus konnten die DJKler aber im Spielverlauf keinen Profit schlagen, denn Ismaning verteilte nun die Treffer auf alle Mannschaftsteile, was sich als bewährtes Mittel herausstellte. Die Traunsteiner vergaben von der Freiwurflinie neun mögliche Zähler (24/15), zudem war die Zone durch die großgewachsenen Center sehr gut verteidigt und auch die Distanzwürfe fanden zu selten ins Ziel.

Den besseren Start nach der Pause erwischte der bisherige Tabellenletzte und markierte trotz guter Verteidigungsarbeit der DJK gleich drei Dreipunktewürfe. Auf Traunsteiner-Seite waren es lediglich Max Hoernes und Daniel Berger, die für Zählbares sorgten, der Korb schien wie vernagelt zu sein.

Bereits Mitte des dritten Viertels war die komfortable Führung verspielt und man ging mit 50:50 ins Schlussviertel. Hier ging es im Gleichschritt bis drei Minuten vor dem Ende (61:61) dahin. Dann musste Max Hoernes wegen des Erreichens der Fünf-Foul-Grenze auf die Bank. Die Würfe der Traunsteiner fanden nicht mehr ihr Ziel und man musste ohne Punkte die Heimreise antreten.

Am kommenden Sonntag (17 Uhr) steht vor heimischer Kulisse das Rückspiel gegen TSV Oberhaching II an, gegen den man auswärts eine 73:81-Niederlage einstecken musste. Nun möchte sich die DJK dafür revanchieren. Der Kader ist aber wieder dünn besetzt, denn die Ausfälle von Andreas Euler, Alexander Dömel, Mathias Magg und Philipp Aigner machen sich bemerkbar.

DJK Traunstein: Alexander Aigner 5 Punkte/1 Dreier, Michael Aicher 4, Chris Ortner 7, Daniel Berger 9/1, Markus Kneidl 7/1, Max Hoernes 17/1, Kristoffer Gottschalk 3, Andreas Schatz 12.

C.H.

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein