weather-image
21°

Ruhpolding will den Titel verteidigen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Ruhpoldings Jonas Neuhofer (am Ball) und der Traunreuter Stefan Pitzka standen sich im vergangenen Jahr im Halbfinale gegenüber. Ob es zu einer Neuauflage des Duells kommt? (Foto: Weitz)

Nur eine Endrunde um die Ruperti-Hallemeisterschaft gibt es in diesem Jahr, denn es haben sich nur acht Mannschaften für die Teilnahme gemeldet. Somit gab es keine Vorrunden des Turniers, das von der Volks- und Raiffeisenbank Oberbayern eG gesponsert wird. Titelverteidiger ist der SV Ruhpolding, der im Vorjahr das Finale gegen den TSV Altenmarkt mit 12:11 im Neunmeterschießen gewonnen hatte.


Futsalregeln kommen nicht so gut an

Anzeige

Das Turnier wird wie alle vom BFV ausgerichteten Hallenmeisterschaften nach den Futsalregeln gespielt. »Da wollten viele Vereine nicht mehr«, moniert Spielleiter Thomas Langner (Taching), der das Turnier in der Sporthalle in Grabenstätt unter seinen Fittichen hat. Um 13 Uhr ist am morgigen Samstag Startschuss mit der Partie des Kreisligisten TSV Altenmarkt gegen den TSV Berchtesgaden (Kreisklasse). Zudem sind in der Gruppe A der abstiegsbedrohte Kreisklassist SV Ruhpolding und C-Klassen-Vertreter FC Freilassing dabei. Eine interessante Gruppe also, wobei die beiden Finalteilnehmer des Vorjahres zu den Favoriten zu rechnen sind.

Zünglein an der Waage dürfte der TSV Berchtesgaden werden: Gelingt es der Truppe von Richard Hartmann die Hallenspezialisten zu ärgern, um vielleicht selbst das Halbfinale zu erreichen? Nicht mehr als Außenseiterchancen sind dem Klassenniedrigsten, dem FC Freilassing zuzuordnen. Der Tabellensechste der C-Klasse Gruppe VI würde sich sicherlich über beachtliche Ergebnisse freuen.

In der Gruppe B ist der TuS Traunreut der Topfavorit für den Sprung ins Semifinale, in dem er im Vorjahr am Titelträger mit 3:4 scheiterte. Die Siemensstädter haben den SB Chiemgau Traunstein als ersten Gegner. Der wird allerdings mit seiner Dritten Mannschaft (B-Klasse) in Grabenstätt auftauchen, wie Pressesprecher Peter Mallmann verlauten ließ.

Erster Anwärter auf den zweiten Halbfinalplatz ist der Gastgeber, der Kreisklassist TSV Grabenstätt, der weiter als im Vorjahr kommen will. Marc Aigner hat es zum Auftakt mit seinem Team mit einem Derby gegen den A-Klassisten TSV Übersee zu tun.

Der SV Ruhpolding und der TSV Altenmarkt haben heuer schon Hallenerfahrung, sie erreichten bei der Hallenkreismeisterschaft um den Lotto-Bayern-Hallencup den fünften beziehungsweise dritten Platz. Beide sind also gerüstet. Der TuS Traunreut wurde beim Trostberger Hallenturnier nur im Endspiel bezwungen. Über diese drei Teams wird die Entscheidung um die Ruperti-Hallenmeisterschaft laufen, die anderen fünf Teams könnten für eine Überraschung sorgen. Die Finalisten lösen das Ticket für die Kreismeisterschaft 2016.

Die Zwischenrunde mit Halbfinale und Trostrunde beginnt um 16.30 Uhr, die Finalrunde ab 17.40 Uhr, das Endspiel um 18.30 Uhr. td