weather-image
29°

Ruhpolding verspielte erneut die Führung

0.0
0.0

Für den SV Ruhpolding läuft es im neuen Jahr in der Fußball-Kreisklasse Gruppe IV nicht nach Plan. Das Ziel, bis zum Ende der Saison um den Aufstieg mitzuspielen, rückte mit der bitteren 2:3-Heimniederlage gegen den TSV Fridolfing ein ganzes Stück in die Ferne.


Dabei begann die Partie aus Sicht der Ruhpoldinger vielversprechend. Ein schnelles Tor durch Jonas Neuhofer in der ersten Minute sorgte für die frühe Führung der Gastgeber. Danach flachte das Spiel ab. Erst nach 25 Minuten drückte der SVR erneut auf das Gaspedal und erspielte sich gute Möglichkeiten.

Anzeige

In der 26. Minute konnte Thomas Nawratil eine etwas zu hastige Hereingabe von Ingo Gotzmann nicht richtig unter Kontrolle bringen und schob den Ball aus zwölf Meter knapp links am Tor vorbei. Drei Minuten später bot sich eine Chance für Christian Kecht, es aus der Ferne zu versuchen, er spielte aber zu selbstlos zu Nawratil, der sich knapp im Abseits befand.

Kurz darauf versuchte es Martin Weidlich nach Zuspiel von Neuhofer aus spitzem Winkel von rechts, was kein Problem für Gästetorwart Michael Haas darstellte. Auch wenn der SVR in dieser Phase klar die Oberhand hatte, das nächste Tor ging auf das Konto der Fridolfinger. Max Winkler leitete den Ball zu Josef Pallauf weiter, der völlig freistehend zum Ausgleich einschoss (32.).

Die Anfangsphase des zweiten Spielabschnitts gehörte den Gastgebern. Für ein erstes Raunen auf den Zuschauerplätzen sorgte in der 46. Minute erneut Nawratil, der einen strammen Schuss aus etwa 18 Meter knapp über die Querlatte des gegnerischen Tores hinwegfegen ließ. Kurz darauf war Neuhofer bei einem flachen Zuspiel von Gotzmann einen Schritt zu spät, sodass der Ball ohne Berührung knapp am rechten Pfosten vorbeirollte.

In der 56. Minute ging der SVR erneut in Führung: Christian Kügeler nutzte sein immenses Lauftempo über die linke Seite und beendete den Antritt mit einem genauen Zuspiel auf Nawratil, der den Ball per Direktabnahme zum 2:1 einschoss.

Die Gäste aus Fridolfing kamen erst allmählich zum Zug. Dabei gelang es ihnen, das Spiel innerhalb von vier Minuten zu drehen. In der 69. Minute war es der eingewechselte Vitali Fink, der den Ball von links aus spitzem Winkel unter SVR-Torhüter Utzinger hindurchschob – 2:2. Den Siegtreffer erzielte Josef Pallauf: Im Zentrum kam er völlig ungestört zum Abschluss und traf mit einem sehenswerten Flachschuss in das linke untere Eck.

Für den SVR hätte es noch dicker kommen können, denn den Gästen bot sich eine weitere gute Einschussmöglichkeit, als Michael Lapper nach einem schönen Gassenzuspiel Pallaufs an der linken Seite geschickt wurde. Lappers Querpass in die Mitte fand jedoch keinen Abnehmer (78.). Der SVR versuchte in der Schlussphase, wenigstens noch einen Punkt zu retten, doch die Kräfte waren am Ende. A.U.