weather-image
28°

Ruhpolding vergibt zwei Strafstöße

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Seine Mannschaft vergab diesmal zu viele Chancen: Thomas Nawratil vom SV Ruhpolding. (Foto: Weitz)

Das Jahr 2014 scheint in der Fußball-Kreisklasse Gruppe IV für den Aufsteiger aus Ruhpolding unter keinem besonders guten Stern zu stehen. Als schlechteste Mannschaft nach der Winterpause sind die Ruhpoldinger nun auch noch im Abstiegskampf gelandet.


Ein Dreier sollte dem SVR den Klassenerhalt sichern, doch wieder zeigten die Ruhpoldinger nur eine mäßige Leistung und scheiterten immer wieder an den sehr defensiv stehenden Grabenstättern. So unterlagen sie letztlich mit 0:2, wobei sie auch zwei Strafstöße vergaben.

Anzeige

In der Begegnung dauerte es fast eine Viertelstunde, bis der SVR zu seinen ersten Chancen kam. Jonas Neuhofer konnte zwei gute Kopfbälle nach Eckstößen nicht verwerten. Den Ersteren der beiden parierte der starke Schlussmann der Grabenstätter, Martin Spiegelberger, der zweite ging knapp über das Tor.

Kurze Zeit später konnte Ingo Gotzmann seinen Gegenspieler entlang der Torauslinie nach einem langem Ball von Burgstaller zwar elegant ausspielen, schloss jedoch dann zu eigensinnig aus spitzem Winkel und ohne Probleme für Spiegelberger ab.

Grabenstätt wurde selten gefährlich, die beste Chance hatte Florian Wiesholler nach 28 Minuten per Kopf nach einer Hereingabe von Michel. Eine Minute später kam Thomas Nawratil im Strafraum zu Fall und Schiedsrichter Straßhofer gab den ersten Strafstoß für den SVR. Der Gefoulte trat selbst an und versuchte es flach unten links, doch Spiegelberger hatte den richtigen Riecher und sprang ins richtige Eck; es blieb somit beim 0:0.

Fünf Minuten vor der Halbzeitpause gelang den Gästen dann die Führung: Manuel Schurrer versuchte es mit einem Fernschuss von halblinks, den Freimoser zunächst nur an die Latte lenken konnte. Gegen den Nachschuss durch Timmi Janzarik war er jedoch chancenlos – 0:1.

Der zweite Spielabschnitt begann schleppend und wurde auch über die gesamten zweiten 45 Minuten nicht viel ansehnlicher. In der 63. Minute signalisierte der Unterparteiische ein Handspiel im Grabenstätter Strafraum, was den zweiten Strafstoß für den SVR zur Folge hatte. Diesmal trat Xaver Utzinger an, doch auch diesem versagten die Nerven und der Ball flog über das Tor hinweg.

Eine Viertelstunde vor Schluss kam der in der zweiten Halbzeit eingewechselte Alexander Bondariu zu einer Riesenmöglichkeit für den TSV, doch sein Heber über SVR-Schlussmann Freimoser entging knapp den Ruhpoldinger Kasten. Die beste Möglichkeit für den Gastgeber hatte Karl von Ritter in der 84. Minute: Seinen Fernschuss von rechts konnte Spiegelberger nur mit Mühe über das eigene Tor befördern. In der 89. Minute sorgte Eduard Michel für die endgültige Entscheidung, als er nach einem Konterangriff zum 0:2-Endstand einschob. A.U.