weather-image
17°
Verheißungsvoller Auftakt im Ruhpoldinger Kurpark – Tausende Fans bei der abwechslungsreichen Eröffnungsfeier dabei

»Ruhpolding ist einer der Klassiker«

Was für eine stimmungsvolle Eröffnungsfeier! Die Organisatoren haben sich zum Jubiläum »40 Jahre Biathlon in Ruhpolding« einiges einfallen lassen – die zahlreichen Fans aus aller Welt am Dienstagabend im Champions-Park dankten es ihnen mit bester Stimmung und guter Laune bei überaus milden Temperaturen.

Die deutsche Mannschaft kam beim Einmarsch der Nationen, der diesmal in drei Blöcke aufgeteilt war, ganz zum Schluss auf die Bühne – und die Fans feierten das Team frenetisch. (Foto: Weitz)
Herbert Ringsgwandl, Leiter der Tourist-Info Ruhpolding (links), und Komponist Peter Eichstädt sangen und tanzten zusammen mit den Beppos auf der Bühne. Sie wollen in dieser Woche den größten Biathlon-Chor der Welt auf die Beine stellen. (Foto: Brenninger)
Zum Abschluss der stimmungsvollen Eröffnungsfeier im hervorragend besuchten Champions-Park gab's noch ein gewaltiges Feuerwerk. Danach feierten die Fans noch ein wenig im Ruhpoldinger Kurpark. (Foto: Weitz)

Die Bayern-1-Band sorgte schon vor dem offiziellen Programm für ausgelassene Partylaune im Ruhpoldinger Kurpark – und die setzte sich dann auch während der offiziellen Zeremonie fort. Zwei Höhepunkte gab's dabei: Der schwedische Biathlon-Trainer Wolfgang Pichler ließ beim Einmarsch der Nationen seine Mannschaft zum Schuhplatteln antreten. Und die Schweden bewiesen, dass sie auch dabei durchaus eine gute Figur machen können. Die Fans dankten es ihnen mit viel Applaus und mit »Zugabe«-Rufen. Die musste allerdings ausfallen, schließlich gab's noch viele weitere Programmpunkte.

Anzeige

Etwa den Auftritt von Herbert Ringsgwandl, Leiter der Tourist-Info Ruhpolding, und Peter Eichstädt, Komponist aus Potsdam. Die beiden haben sich zum Ziel gesetzt, in der Ruhpoldinger Biathlon-Woche den größten Biathlon-Chor der Welt ins Leben zu rufen, dafür haben sie extra ein Lied umgetextet – und die erste Probe dafür wurde quasi live bei der Eröffnungsfeier abgehalten. Und wie! Aus rund 5000 Kehlen wurde »Oh, hier ist es schön« gesungen« – nach der Melodie von »Oh, wie ist das schön«.

Da staunte auch Harald von Knoerzer nicht schlecht, der zusammen mit Laura Erdelyi, Geri Egger und Melitta Varlam von Bayern 1 gekonnt durchs Programm führte. Die Moderatoren stellten unter anderem noch mit Karlheinz Kas, Hermann Ohletz und Maria Greinwald die Kommentatoren der Wettbewerbe vor. Natürlich durfte auch Herbert Fritzenwenger nicht fehlen, der als ehemaliger Biathlet und heutiger ZDF-Experte von Anfang an in Ruhpolding dabei war und für die Woche in Ruhpolding »nun auf spannende Wettkämpfe« hofft.

Offiziell begrüßt wurden die Zuschauer auch von Ruhpoldings Bürgermeister und OK-Chef Claus Pichler und dem Traunsteiner Landrat Siegfried Walch. Pichler dankte ausdrücklich den Fans, denn »ohne euch wäre das Ganze hier nichts«.

Dann gab's noch ein paar Impressionen aus »40 Jahre Biathlon in Ruhpolding« auf den großen Videoleinwänden zu sehen. Unter anderem kam dabei auch Ole Einar Björndalen zu Wort – der schon einige schöne Erfolge in Ruhpolding gefeiert hatte. »Es ist immer wieder schön, nach Ruhpolding zurückzukehren«, betonte er. Besonders beeindruckt zeigte sich der norwegische Top-Biathlet vom Schießstand. Der sei einzigartig in der Biathlon-Szene, betonte er. »Nirgends ist man so nah dran an den Fans.«

Zum Abschluss der Zeremonie kam dann auch noch die deutsche Mannschaft – Top-Star Laura Dahlmeier fehlte dabei allerdings – auf die Bühne. DSV-Präsident Franz Steinle betonte, dass man sich unheimlich auf die Heimtage hier in Ruhpolding freue. »Es ist hier immer so eine herzliche Stimmung und darüber sind wir sehr glücklich.«

Auch Anders Besseberg, der Präsident der Internationalen Biathlon-Union (IBU), fand nur lobende Worte für den Veranstalter, bevor er den Weltcup offiziell eröffnete: »Ruhpolding ist einer der Klassiker. Der Weltcup gehört zu den Höhepunkten in der Saison. Und diesmal ist er noch einen Tick mehr besonders: Denn es ist die letzte Chance der Athleten, sich für Olympia zu qualifizieren.« Mit einem gigantischen Feuerwerk wurden die Biathlon-Fans dann in die Nacht entlassen – und sie feierten noch ausgelassen im Champions-Park weiter. SB

Herbert Ringsgwandl, Leiter der Tourist-Info Ruhpolding (links), und Komponist Peter Eichstädt sangen und tanzten zusammen mit den Beppos auf der Bühne. Sie wollen in dieser Woche den größten Biathlon-Chor der Welt auf die Beine stellen. (Foto: Brenninger)
Zum Abschluss der stimmungsvollen Eröffnungsfeier im hervorragend besuchten Champions-Park gab's noch ein gewaltiges Feuerwerk. Danach feierten die Fans noch ein wenig im Ruhpoldinger Kurpark. (Foto: Weitz)