weather-image
23°

Routinier Hannes Berndl und der Nachwuchs erfolgreich

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Riesiger Jubel bei der Zielankunft: Hannes Berndl vom RSV Traunstein.

Hannes Berndl bei den Erwachsenen sowie einige Nachwuchssportler des Radsportvereins Traunstein überzeugten bei verschiedenen Veranstaltungen.


Johannes Berndl ging beim Alpe-Adria-Giro der Radrennfahrer in Villach an den Start. Dieser Radmarathon geht über 165 Kilometer von Villach ins italienische Tarvisio, danach nach Kranjska Gora (Slowenien) und anschließend zurück ins Ziel nach Villach. Die über 300 Teilnehmer kamen durch drei Länder und an zwei atemberaubenden Seen vorbei und überquerten mit dem Passo del Predil (1156 m) und dem Vrsic-Pass (1611 m) zwei außergewöhnliche Pässe.

Anzeige

RSV-Routinier Hannes Berndl befindet sich immer noch im Formaufbau für seinen Saisonhöhepunkt – den Ötztaler Radmarathon im August. Er nutzt daher so viele Radmarathons wie möglich zur Vorbereitung.

Der Alpe-Adria-Giro war – wie jedes Jahr – sehr gut besetzt. Hannes Berndl konnte sich sehr früh zusammen mit Stefan Kirchmair aus Innsbruck absetzen. Kirchmair hatte bereits den Ötztal-Marathon gewonnen. Beide harmonierten gut und konnten den Vorsprung auf die Verfolger sukzessive ausbauen.

Zum Schluss hatte Berndl mehr Reserven und setzte ca. fünf Kilometer vor dem Ziel die entscheidende Attacke. Der Österreicher konnte nicht folgen und Johannes Berndl fuhr souverän seinen ersten Saisonsieg ein.

Am kommenden Wochenende geht es für den Fahrer vom Team Mailis.de zum Dreiländergiro nach Nauders, danach folgen der Kärnten-Radmarathon, der Engadiner Radmarathon und Mitte Juli der Grandfondo Charly Gaul, den Berndl im vergangenen Jahr souverän gewonnen hatte.

Für elf Kinder des RSV Traunstein ging es nach Töging/Inn zum 3. Rennen der Pölz-Cup Serie. Dort stand ein kurzer Bergsprint auf dem Programm. In zwei Läufen fuhren immer zwei Fahrer gegeneinander. Die schnellere Zeit der beiden Läufe wurde gewertet. Die Klassen U 7 und U 9 mussten eine kürzere Strecke auf Asphalt absolvieren. Ab der Klasse U 11 mussten die Fahrer zusätzlich noch einen Wiesenhang bewältigen, der kurz vor dem Ziel knackig steil wurde. Folgende Ergebnisse erreichten die Kinder des RSV Traunstein: Mädchen, U 7: 2. Amelie Helminger. – U 9: 3. Lotta Letteboer. – U 11: 2. Helena Euringer, 3. Yuki Keller. – U 13: 4. Annika Letteboer. – Buben, U 7: 1. Michi Scholz. – U 9: 1. Fabian Wrona, 5. Samuel Vogt, 6. Andi Scholz, 7. Moritz Helminger. – U 13: 9. Luca Jurina.

Zwei Tage später fand in Bad Häring/Österreich das 2. Rennen des eldoRADo-Sparkassen-Kidscups statt. Durch den vielen Regen der vorherigen Tage war die Strecke mit vielen Wurzeln und Steinen sehr anspruchsvoll. In der U 9 ging Fabian Wrona ins Rennen. Er musste eine Runde mit ca. 900 Metern absolvieren. Hierbei belegte er bei starker Konkurrenz den 2. Platz. Luca Jurina startete in der U 13 und musste einen anspruchsvollen bergigen Rundkurs von 1,6 km dreimal durchfahren. Er erreichte in seiner Klasse den 12. Platz. fb