weather-image

Rohrackers Traumtor entscheidet das Kellerduell

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Florian Marchl (links) im Kampf mit dem Schützen des Siegtores Dominik Rohracker. Rechts Dominik Schlosser. (Foto: Weitz)

Der SB Chiemgau Traunstein hat seinen Negativtrend auch im Kellerduell der Fußball-Bayernliga Süd gegen den TSV Kornburg nicht stoppen können.


Die Truppe des ehemaligen Bundesliga-Profis Herbert Heidenreich (früher 1. FC Nürnberg und Borussia Mönchengladbach) entführte mit einem glücklichen 1:0 (0:0)-Sieg die Punkte aus dem Jakob-Schaumaier-Sportpark.

Anzeige

Somit verlor das Ensemble von Trainer Jochen Reil sieben der letzten acht Partien und sitzt vorerst mal im Tabellenkeller fest. Nächste Woche können die Traunsteiner erneut nicht punkten, weil sie spielfrei sind, danach kommt der aktuelle Spitzenreiter SV Pullach in die Große Kreisstadt (Freitag, 29. September, 19 Uhr).

»Unsere Jungs kriegen hoffentlich die Köpfe frei«

Man muss also gar nicht erst näher erläutern, dass diese 5. Liga kein Honiglecken für die Mannen um Kapitän Patrick Schön ist. »Ins Spiel gegen Pullach können wir wenigstens ohne Stress gehen«, so SBC-Pressesprecher Peter Mallmann, »vielleicht ist es ja ganz gut, dass wir jetzt zwei Wochen Pause haben, dann kriegen unsere Jungs hoffentlich die Köpfe frei.«

Das Tor des Tages fiel in der 81. Minute durch einen Wahnsinns-Treffer von Dominik Rohracker, der schon bei vier Vereinen in der III. Liga unterwegs war (FC Bayern II, SpVgg Unterhaching, SV Sandhausen, SV Elversberg). Nach einem schnell ausgeführten Freistoß nahm er eine Flanke von der linken Seite per Seitfallzieher und ließ mit seinem Hammer Schlussmann Pascal Legat nicht den Hauch einer Chance (81.).

Die Extraklasse dieses Ex-Profis, der auch sonst einen starken Auftritt hinlegte, machte also vor 490 Besuchern den Unterschied. »Doch dieses Tor ist wie aus dem Nichts gefallen, und wir waren ja die klar dominante Mannschaft und hatten – abgesehen von einer guten Kornburger Phase Mitte der zweiten Halbzeit – die Sache weitestgehend unter Kontrolle«, analysierte Mallmann.

»Momentan fehlt einfach das Selbstverständnis«

Und die Gastgeber hatten auch die besseren Tormöglichkeiten, »doch unseren Spielern fehlt momentan einfach das Selbstverständnis, um die Dinger auch zu machen«, erklärt der SBC-Pressemann. »Wir brauchen einfach wieder mal ein positives Ergebnis, um aus dieser Abwärtsspirale rauszukommen.«

Schon beim ersten Traunsteiner Angriff war Maxi Probst allein durch, schoss jedoch knapp am Kasten von Simon Kunze vorbei. Nach einer Ecke war es Faruk Zeric, dessen Schuss von den Gästen gerade noch abgeblockt werden konnte (9.). Und nachdem der TSV verletzungsbedingt auswechseln musste – keine Fremdeinwirkung bei Pawel Kowal – war es Florian Marchl, dem bei einer schönen Dreifach-Aktion das nötige Quäntchen Glück im Abschluss fehlte. Sein erster Versuch wurde geblockt, den zweiten machte Kunze unschädlich, und im dritten Anlauf ballerte der frühere Neukirchner übers Tor (33.). Szenenapplaus!

Auch nach dem Seitenwechsel machte die Reil-Elf gleich mächtig Druck, doch Abschlüsse von Stefan Mauerkirchner, Andi Maurer und Patrick Schön brachten nicht den ersehnten Führungstreffer. Es folgte die stärkste Phase der Mittelfranken, wobei TSV-Fadenzieher Rohracker immer wieder seine Gefährlichkeit aufblitzen ließ.

Doch spätestens nach seinem spektakulären Treffer gaben die Traunsteiner wieder Vollgas und versuchten alles, um den Ausgleich zu erzwingen. Klare Chancen konnten sie jedoch nicht mehr kreieren, sodass die siebte Saisonniederlage nicht mehr abzuwenden war. »Da ist es uns nicht mehr gelungen, kühlen Kopf zu bewahren«, kritisierte Mallmann.

Hochzeit statt Fußball am Wochenende

Am kommenden Wochenende steht nun statt Fußball die kirchliche Trauung von Alex Schlosser an, und ab dem Pullach-Spiel will der Liga-Neuling dann endlich wieder in die Spur finden.

SB Chiemgau Traunstein: Legat, Zeric (ab 82. Willberger), Alexander Schlosser, Dominik Schlosser, Schön, Probst, Maurer (ab 79. Samuel Schwarz), Daniel, Marchl, Shabani, Mauerkirchner.

TSV Kornburg: Kunze, Klier, Betsi Mbeetssi, Ruziski, Bozic (ab 87. Takmak), Kevin Schwarz, Kowal (ab 22. Pasko), Eberhardt, Kontodimos (ab 80. Schmidt), Rohracker, Kaya.

Tor: 0:1 Rohracker (81.).

Zuschauer: 490.

Schiedsrichter: Freund (SV Perlesreut).

cs