weather-image
22°

Robert Wimmer und Katrin Esefeld siegten

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der Cheforganisator des Hochplattenberglaufs, Günter Brendel (rechts), gratulierte den beiden Siegern Robert Wimmer und Katrin Esefeld.

Robert Wimmer (TSV Bad Endorf Team Aicher) und Katrin Esefeld (LG Mettenheim) haben die 31. Auflage des Hochplattenberglaufs in Marquartstein gewonnen. Ausgerichtet wurde der Lauf vom TSV Marquartstein, insbesondere von den Abteilungen Ski-Langlauf und Ski Alpin. Die Veranstaltung stand unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Andreas Scheck. Bei kühlen Temperaturen aber optimalen Laufwetter begrüßte Cheforganisator Günter Brendel 138 Teilnehmer am Start.


Bei den Herren siegte Robert Wimmer in einer Topzeit von 22:50 Minuten deutlich vor Alexander Hirschberg (TV Jahn Kempten/23:37 Minuten) und Vorjahressieger Frederic Funk (Triathlon Grassau/24:20 Minuten). Wimmer gelang es, die seit langen unangetastete Zeit von 23:00 Minuten zu knacken. Von Anfang an machte er mächtig Druck. Er setzte sich bereits nach der Talstation von seinen Kontrahenten ab und baute den Vorsprung kontinuierlich aus.

Anzeige

Abschluss des Achental Berglauf-Cups

Auf dem 4. Platz landete der Top-Mountainbiker Andreas Huber (Team Chiemgau EDV), dicht gefolgt vom H-50-Sieger Holger Förster (ASV Salzburg). Sehr beachtlich war auch die Leistung der erst 14 Jahre alten Brüder Andreas und Thomas Wagner (SLV Bernau), die mit Platz 10 und 13 in der Gesamtwertung aufhorchen ließen.

Bei den Damen konnte sich Katrin Esefeld (LG Mettenheim) zum ersten Mal in die Siegerliste eintragen. In einer Zeit von 28:17 Minuten siegte sie ebenfalls deutlich vor Elisabeth Hobmaier (PTSV Rosenheim/29:46 Minuten) und Katharina Pickl (LG Rupertiwinkl/30:59 Minuten). Auch Esefeld konnte sich bereits relativ früh von ihren beiden schärfsten Konkurrentinnen absetzen und ihren Sieg ungefährdet nach Hause laufen. Vierte wurde Nicole Fahrngruber (Triathlon Grassau).

Die schnellste Mannschaft (bestehend aus zwei Herren und mindestens einer Dame) war der PTSV Rosenheim in der Besetzung Paula Mangold- Wolf, Elisabeth und Raimund Hobmaier. Auf dem 2. Platz landete das Team der TG Salzachtal in der Besetzung Anneliese Neumaier, Johannes Wagner und Armin Scheuerecker. Dritter wurden vom SLV Bernau Doris Bernhofer, Andreas und Thomas Wagner.

Der Hochplattenberglauf bildete auch den Abschluss des 3. Achental Berglauf-Cups, bei dem die drei Bergläufe im Achental (Hochgernlauf, Schlechinger Berglauf und Hochplattenlauf) zusammen gewertet wurden. Gesamtsieger wurden hier Katharina Pickl und Robert Wimmer.

Kinderlauf: Mit 38 Startern neue Rekordbeteiligung

Dass es beim Kinderlauf in Marquartstein nur Sieger gibt, hat sich anscheinend herumgesprochen, so konnte die sehr gute Beteiligung vom vergangenen Jahr sogar noch einmal überboten werden. 38 Kinder gingen an den Start. Die Streckenlänge betrug 1,3 Kilometer und es waren 80 Höhenmeter bis zur Talstation der Hochplattenbahn zu überwinden. Mit der Tagesbestzeit von 5:24 Minuten holte sich Franz Bichlmann (Jahrgang 2000) vom TSV Marquartstein den Sieg.

Sehr beachtlich ist die Leistung von Marinus Zenz (SLV Bernau), der mit seinen neun Jahren und einer Zeit von 6:21 Minuten den 2. Platz in der Gesamtwertung erreichte und die Klasse M 9 gewann. Allan Brandstätter (SLV Bernau/M 12) wurde mit einer Zeit von 6:25 Minuten Dritter in der Gesamtwertung. Nur sehr knapp dahinter sicherte sich Leonie Hammerschmid in einer Zeit von 6:28 Minuten den 4. Platz und war somit das schnellste Mädchen.

Sehr erfreulich war die hohe Beteiligung der Kinder vom TSV Marquartstein, der mit 18 Kindern die meisten Teilnehmer stellte. Hier macht sich die hervorragende Jugendarbeit bemerkbar. Die Wertung erfolgte diesmal nach Einzeljahrgängen, das heißt Buben und Mädchen wurden in einem Jahrgang gemeinsam gewertet.