weather-image
25°

Robert Wimmer stellte neuen Streckenrekord auf

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Robert Wimmer (vorne) vom MRRC München II stellte beim Waginger-See-Triathlon einen neuen Streckenrekord auf. Er benötigte 58:07 Minuten für die drei Distanzen. Weitere Bilder finden Sie unter www.traunsteiner-tagblatt.de/fotos im Internet. (Fotos: FDL/Danzl/Lamminger)
Bildtext einblenden
So viele Starter wie noch nie stellten sich diesmal der Herausforderung beim Waginger-See-Triathlon. Die zahlreichen Sportler mussten beim Volkstriathlon 750 Meter schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und fünf Kilometer laufen.

Der Streckenrekord ist gefallen: Robert Wimmer vom MRRC München II stellte beim Waginger-See-Triathlon eine neue Bestzeit auf. Der in der Bayernliga startende Sportler bewältigte die Strecke in 58:07 Minuten und sicherte sich damit den Sieg vor Tobias Schmutzler (59:29 Minuten) und Stefan Richter (1:00:06 Stunden/beide Tri-Team Hof). Die Mannschaftswertung gewann das Tri-Team Hof vor dem MRRC München II und dem TriTeam SSKC Aschaffenburg.


Organisationsleiter Peter Zeiler zeigte sich im Gespräch mit dem Traunsteiner Tagblatt sehr zufrieden mit dem Wettbewerb. »Es war eine rundum gelungene Veranstaltung«, betonte er, »einfach perfekt.« Die Wetterbedingungen seien ideal gewesen, ergänzte er. Zudem habe man so viele Teilnehmer wie noch nie gehabt. Rund 550 Meldungen sind bei der Triathlonabteilung des TSV Waging eingegangen. Auch die Stimmung an der Strecke war laut Zeiler hervorragend. »Wir hatten trotz einiger Parallelveranstaltungen sehr viele Zuschauer«, freute er sich.

Anzeige

Die meisten Aktiven gab's natürlich beim Volkstriathlon. Felix Zimmermann vom Triteam Schongau sicherte sich in 58:54 Minuten den Sieg. Zweiter wurde Franz Höfer (1:00:05 Stunden/KTM Tri Team) und Dritter Samuel Grill (1:01:26 Stunden/SC Anger). Sein Angerer Teamkollege Helmut Mraz kam als Achter in 1:02:44 Stunden an. Er belegte in seiner Altersklasse MK 40 damit den zweiten Platz. Florian Huber (1:03:33/SG Katek Grassau) landete auf dem elften Platz und wurde damit in der Klasse AK 4 Erster. Herbert Enzinger (1:04:21 Stunden) und Johannes Strohmaier (1:04:31), beide vom SC Anger, belegten den fünfzehnten und sechzehnten Rang. Sie starteten auch in der gleichen Altersklasse AK 1. Enzinger wurde hier vor Strohmaier Erster. Alexander Dörr vom SV Erlstätt reihte sich auf Rang siebzehn im Gesamtklassement ein. Er benötigte für die Strecke 1:04:38 Stunden. In seiner Altersklasse AK 3 wurde er Vierter. Simon Maier (SC Anger/1:04:58) belegte den zwanzigsten Rang. Er kam in seiner Altersklasse AK 2 als Sechster ins Ziel.

Bei den Damen siegte im Volkstriathlon Astrid Zunner (TSV Altenfurt/1:09:03 Stunden). Sie verwies Tina Wirths (SC Anger Trisport/1:09:50 Stunden) und Andrea Höller (TV Zell am See/1:10:00 Stunden) auf die Plätze. Nicole Fahrngruber von der SG Katek Grassau kam im Gesamtklassement als Dreizehnte in 1:17:03 Stunden ins Ziel. Sie belegte in ihrer Klasse AK 4 damit den zweiten Platz. Tina Gröne, die für den TSV Bad Endorf startet und in Tabing bei Chieming wohnt, kam in 1:17:36 Stunden auf den sechzehnten Platz und wurde in ihrer Klasse MK 40 damit Fünfte. Als Achtzehnte lief Sabine Zehentner (SC Anger/1:17:52 Stunden) durchs Ziel. Sie wurde in ihrer Altersklasse MK 45 damit Dritte.

Bei der Staffel siegte das Tri-Team Schongau vor dem TSV Altenmarkt und dem Team »Cops for a better life«.

Neben der Bayernliga der Herren gab es auch noch eine Wertung Bayernliga der Damen. Hier hatte Simone Kraft in 1:11:02 Stunden die Nase vorn. Sie verwies ihre Teamkolleginnen vom Synergy-Sports-Team TV Erlangen II, Ella Schmidt und Sonja Gaag, auf die Plätze. Damit gewann Erlangen II auch die Mannschaftswertung. Der MRRC München II und Al-KO-Triathlon Augsburg standen ebenfalls auf dem Podest.

Beim Wettbewerb Elite-Sprint Landesliga der Herren gewann Markus Seibald vom SV Wacker Burghausen in 1:03:04 Stunden. Zweiter wurde Martin Allers (SG Prinz Eugen München/1:03:41) vor Michael Ager (1:03:47/SG Katek Grassau).

Der siebte Waginger Triathlon wird auch nicht der letzte gewesen sein. Peter Zeiler verriet, dass bereits die Planungen für nächstes Jahr laufen. »Der Termin wird mit den Behörden demnächst festgelegt.« SB