weather-image
14°

Robert Glaßl und Hubert Mayer stark

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Er verwies auch in Niederbayern seine Konkurrenten wieder auf die weiteren Plätze: Routinier Robert Glaßl vom RSV Traunstein (vorn).

Gleich zwei Podestplätze gab es für die heimischen Rennradsportler beim Rundstreckenrennen in Oberdietfurt (Nähe Eggenfelden). Bei diesem Wettbewerb, bei dem die Senioren II und III gemeinsam fuhren und gemeinsam gewertet wurden, holte sich nämlich Robert Glaßl vom RSV Traunstein den Sieg, während der Waginger Hubert Mayer (RSV Traunreut) Dritter wurde.


»Knackiger Wind«

Anzeige

Insgesamt hatten die gut 40 Teilnehmer in Niederbayern 14 Runden zu je 3 km zu absolvieren. »Das Wetter war gut, aber der knackige Wind hat das zu einer ganz schön anstrengenden Sache gemacht«, berichtet Robert Glaßl. Dennoch setzten sich auf der ersten der sechs Runden auf einer Gegengeraden, bei der es leicht bergauf ging, Glaßl und fünf Mitstreiter ab, darunter auch Hubert Mayer.

»Hervorragend harmoniert«

»Wir haben hervorragend harmoniert, aber das war auch notwendig, sonst hast du bei diesem Wind keine Chance«, so der Traunsteiner weiter. Die Sechs-Mann-Gruppe hatte immer in etwa einen Vorsprung zwischen 30 und 40 Sekunden, »da kann man sich längst noch nicht sicher sein, dass einen das Feld nicht noch erwischt.«

Daher wurde weiter Tempo gemacht, und diesem hohen Tempo fiel dann in der vorletzten Runde die Hälfte der Spitzengruppe zum »Opfer«. Nur noch Friedrich Hofmann (Rottaler RSV), Mayer und Glaßl lagen nun ganz vorn. An die zweite »Hälfte« der ursprünglichen Spitzengruppe schoss aus dem Feld heraus noch der starke Tscheche Peter Cirkl heran.

»Gut hingebracht«

Das Führungstrio machte dann den Sieg unter sich aus. »Ich habe den Sprint gut hingebracht«, freut sich Glaßl darüber, dass er sich letztlich den Sieg holte. Zweiter wurde Hofmann vor Mayer, rund 20 Sekunden dahinter landete Cirkl auf dem vierten Platz. Fünfter wurde der starke Nürnberger Dieter Terfrüchte.

»Es war ein schönes Rennen, aber wir mussten vorne ganz schön arbeiten«, so Glaßl. Mit dem Hauptfeld ins Ziel kamen auch der Traunwalchner Franz Winzenbacher (RSV Traunstein), Albert Hocheder (RSV Traunreut) sowie Rudi Wörndl (RFV Prien). who

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein