weather-image
24°

Ringer in allen bayerischen Ligen erfolgreich

Holte einen Sieg für den SC Anger. Schwergewichtler Armin Majoros (blaues Trikot): Für den Gesamtsieg hat es in Freiburg nicht gereicht. (Foto: Elmlinger)

Ein guter Wettkampftag war der vergangene für die Ringervereine im Bezirk Inn-Chiem: Fünf Mannschaften kämpfen in den bayerischen Ligen, alle fünf Teams waren erfolgreich.


Vom SV Wacker Burghausen war Spitzenringer Eugen Ponomartschuk (84 kg/ Greco) bei der Weltmeisterschaft in Budapest auf der Matte. Der als Außenseiter in die WM gestartete Burghauser verlor seinen Auftaktkampf gegen den Aserbaidschaner Saman Tahmasebi, der später in das Finale einzog.

Anzeige

Dies ermöglichte Ponomartschuk den Sprung in die Hoffnungsrunde, in der er aber an dem Ungarn Viktor Lörincz nicht vorbeikam. Am Ende stand der 29. Platz für den Deutschen Meister zu Buche.

In der Zweiten Bundesliga Süd musste der SC Anger eine überraschend deutliche 12:26-Niederlage gegen die RKG Freiburg 2000 hinnehmen. Anger hätte ein besseres Ergebnis verdient gehabt. Dieses wurde unter anderem dadurch verhindert, dass Bernhard Mayr (84 kg/Greco) seinen Kampf leicht in Führung liegend nach einem unglücklichen Zusammenstoß mit seinem Gegner Alexander Heit mit einer Platzwunde am Kopf verletzt aufgeben musste.

Dem Freiburger Viktor Reh (96 kg/FR) bescherte die faire Begegnung ein gebrochenes Nasenbein. Für Anger waren Robert Molnar (60 kg/GR), der Untergriesbacher in Angers Diensten, Christoph Scherr (66 kg/GR) in einem spannenden Duell, Markus Fürmann (74 kg/FR) und Armin Majoros (120 kg/GR) erfolgreich.

Trostberg schlägt Hof

Glänzend aufgelegt präsentierte sich der TSV Trostberg in der Oberliga in einer Neuauflage des letztjährigen Duells um die Bayernliga-Meisterkrone. Der letztjährige Zweite, der ASV Hof wurde vor 250 Zuschauern mit 21:13 deutlich in die Schranken gewiesen.

Beide nicht ganz in Bestbesetzung angetretenen Mannschaften (bei Trostberg fehlte der verletzte Rainer Morasch, Hof musste auf Greco-Weltergewichtler Andreas Luley verzichten) kämpften verbissen um den Sieg. Bei den Alzstädtern überzeugte einmal mehr Witali Lazovski (60 kg/GR) der dem bundesligaerfahrenen Matthias Hader keine Chance ließ.

Auch der Schultersieg von Jakob Rottenaicher (66 kg/FR) war ganz nach dem Geschmack der TSV-Anhänger. Nach Ansicht von TSV-Abteilungschef Christian Philipp war Rottenaicher der Siegesgarant nach seinem Abzwicker und anschließendem Schultersieg. Punkte steuerte für die Gastgeber auch Mario Scholz (66 kg/GR) bei, der nach vielen Jahren erstmals wieder für Trostberg auf die Matte ging. Trostbergs ungarischer Neuzugang Daniel Bona musste sich gegen den sechsmaligen WM-Teilnehmer Felix Polianidis (96 kg/FR) in einer spannenden Begegnung nach Punkten geschlagen geben.

Der TV Traunstein sorgte auch diesmal für ein Ausrufezeichen: Bei der Reserve des Bundesligisten TSV Westendorf gelang ein ungefährdeter 24:14-Erfolg. Die Mannschaft gewann sieben von zehn Duellen. Der TVT ist neben Bundesliga-Aussteiger SV Hallbergmoos die einzige noch ungeschlagene Mannschaft in der Bayernliga.

In der Landesliga Süd punkteten alle drei regionalen Vertreter punkten. Der SC Anger II konnte seine Tabellenführung mit einem knappen 20:18 beim TV Geiselhöring verteidigen. Die Entscheidung zugunsten des SCA fiel erst im letzten Kampf. Auch der TSV Berchtesgaden blieb auf der Siegerstraße: Neun Berchtesgadener holten beim niederbayerischen Vertreter SV Untergriesbach II einen deutlichen 25:14-Erfolg.

Auffallend dabei: Alle leichten Gewichtsklassen und das Mittelgewicht gingen an die Berchtesgadener, die auch leicht davon begünstigt wurden, dass die Untergriesbacher einen Sportler nicht in die Wertung bringen durften, der später im Oberligateam des SVU kämpfte.

Ein ähnliches Bild ergab sich auch bei der Reserve des SV Wacker Burghausen, die die Zweite Mannschaft des SC Isaria Unterföring vor 100 Zuschauern mit 22:15 in eigener Halle in Schach hielt. Die unteren fünf Gewichtsklassen gingen allesamt an den SVW, der kampflose Sieg von Anton Losowik (120 kg/GR) tat den Rest zum ersten Saisonsieg der Burghauser.

In der Schüler-Grenzland-Liga gab es zwei erwartete Erfolge. Der hohe Titelfavorit SC Anger gewann deutlich gegen den Nachwuchs des TSV Trostberg, SV Wacker Burghausen setzte sich knapp gegen die KG Vigaun/Abtenau durch. awi