weather-image
16°

»Richtig schwere Spiele« für den SBC II

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Josef Pallauf (rechts) tritt mit dem TSV Fridolfing zum Derby beim SV Kirchanschöring II an, Michael Flatscher und der ASV Piding sind heute beim Kreisklasse-IV-Tabellenführer SBC Traunstein II zu Gast. (Foto: Butzhammer)

Der SB Chiemgau Traunstein II kann sich in der Fußball-Kreisklasse IV nicht auf der Herbstmeisterschaft ausruhen: Der Tabellenführer (26 Punkte) muss heute, Samstag, um 15 Uhr Verfolger ASV Piding (4. Platz/20) weiter auf Abstand halten.


»Wir haben im Training noch mal angezogen«, sagt Traunsteins Trainer Gerry Straßhofer. »Jetzt kommen richtig schwere Spiele, aber natürlich wollen wir in der Tabelle oben bleiben. Dafür müssen wir gegen Piding nachlegen.«

Anzeige

Dabei muss der Trainer den Kader erneut umbauen, Marc Sowa wird nach einem Ermüdungsbruch im Knöchel erst nach der Winterpause wieder zum Einsatz kommen. »Aber unser Kader ist gut genug«, betont Gerry Straßhofer. »Trotzdem müssen wir wieder alles geben, 90 Prozent genügen nicht gegen Piding. Außerdem werden sich Oberteisendorf und Inzell jetzt nicht zurücklehnen.«

Oberteisendorf will »nicht locker lassen«

Schließlich musste der SV Oberteisendorf (2./26) nach der 0:2-Niederlage in Traunstein am vergangenen Wochenende die Tabellenführung abgeben – und will sie sich mit einem Sieg beim SC Anger (9./11) heute um 15 Uhr gleich zurückholen. »Wir wollen nicht locker lassen und uns vorne festbeißen«, sagt SVO-Pressesprecher Raphael Omelanowsky. »Dafür brauchen wir einen Dreier.«

Die Niederlage im Spitzenspiel sei zwar »kein Beinbruch«, aber Oberteisendorf will sich in Anger wieder stärker präsentieren. »Wir wissen, dass Anger kampfstark ist«, erklärt Raphael Omelanowsky. Im Hinspiel kam der SVO nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus.

Mit einem 1:1 musste sich auch der SC Inzell (3./24) zuletzt beim Schlusslicht ASV Grassau begnügen. Von dem Unentschieden war Inzells Trainer Seppi Weiß enttäuscht. »Wichtig ist aber, dass wir jetzt weitermachen und wieder in die Spur kommen«, betont er vor dem Spiel beim FC Bischofswiesen (6./18) heute um 16 Uhr.

Der Blick auf die Tabelle ist dem Inzeller Trainer dabei gar nicht so wichtig: »Das bringt nichts«, meint Seppi Weiß. »Wir müssen auf uns schauen, selber wieder ein paar Prozent mehr geben und eine ordentliche Leistung abliefern.«

Ganz bestimmt hat dagegen der ASV Grassau (13./4) die Tabelle im Blick. Dem Tabellenletzten hat auch das Unentschieden gegen Inzell nicht geholfen, die Mannschaft wartet weiter auf den ersten Saisonsieg – und hat nun gleich zweimal Heimrecht: Zunächst heute um 15 Uhr gegen den TSV Berchtesgaden (8./13) und am Dienstag um 19.30 Uhr im Nachholspiel gegen den SV Laufen (5./20), der an diesem Wochenende spielfrei ist.

Derby beim SV Kirchanschöring II

Ein Derby steht zum Abschluss des 13. Spieltags heute um 16.15 Uhr auf dem Programm: Der SV Kirchanschöring II (11./8) empfängt den TSV Fridolfing. Die Gastgeber haben mit dem deutlichen 5:0-Sieg gegen den FC Bischofswiesen am vergangenen Wochenende ihren zweiten Saisonsieg geholt und Selbstvertrauen getankt. Gegen Fridolfing will der SVK II nun den nächsten Schritt aus der Abstiegszone machen.

Allerdings wollen die Gäste auch im sechsten Spiel in Folge ungeschlagen bleiben. »Wir brauchen eine konzentrierte Leistung mit Konsequenz in allen Bereichen«, weiß Fridolfings Trainer Bernhard Zeif. Er rechnet zwar damit, dass die Gastgeber Unterstützung aus der Bayernliga-Mannschaft bekommen, will sich davon aber nicht einschüchtern lassen: »Wir werden das Spiel mit Respekt, aber ohne Angst angehen.«

Auf einen starken Fridolfinger Auftritt wird auch der SV Leobendorf (12./7) hoffen, der heute um 15 Uhr zum Kellerduell beim TSV Bad Reichenhall (10./11) zu Gast ist und mit einem Sieg am SV Kirchanschöring II vorbeiziehen könnte. jom

Mehr aus Traunstein
Mehr aus Traunstein