weather-image
Bayernliga-Aufsteiger Traunstein gewinnt das Kellerduell in Landsberg mit 1:0 – Probst erzielt entscheidendes Tor – Defensive stabil

Rettendes Ufer in Sicht: SB Chiemgau landet dritten Sieg in Folge

Der SB Chiemgau Traunstein hat seine Siegesserie in der Fußball-Bayernliga Süd fortgesetzt: Der Aufsteiger feierte beim TSV Landsberg einen 1:0-Erfolg – und der dritte Sieg in Folge war ganz wichtig! Schließlich war’s ein Kellerduell und damit sind die drei Punkte Gold wert. »Der Sieg war gut für die Seele«, freute sich auch SBC-Trainer Stephan Schmidhuber. »Und in der Partie steckte ja auch eine jede Menge Brisanz: Wir wollten ja den Anschluss ans rettende Ufer schaffen, Landsberg wollte sich weiter absetzen.«

Er trug zur guten Abwehrleistung des SB Chiemgau bei: Alex Schlosser. (Foto: Weitz)

Doch am Ende durfte sich nur eine Mannschaft freuen – und das waren die Traunsteiner. Denn in der Tat ist der SBC dank des erneuten Erfolgs nun wieder dick drin im Geschäft, wie ein Blick auf die Tabelle verrät. Die Schmidhuber-Elf verließ durch den sechsten Saisonsieg die direkten Abstiegsplätze und steht nun auf den untersten der vier Relegationsränge. Der Rückstand zum rettenden Ufer beträgt nur noch drei Zähler – auf dem rettenden 13. Platz steht übrigens jetzt wieder der SV Kirchanschöring. Landsberg rutschte durch die Niederlage dagegen hinter Traunstein zurück und ist nun Vorletzter. Schlusslicht bleibt der TSV Kornburg. Allerdings bleibt es unten eng, die beiden Kellerkinder etwa haben beide noch zwei Spiele weniger absolviert als der SB Chiemgau.

Anzeige

Die Partie in Landsberg begann für die ersatzgeschwächten Gäste wieder perfekt. Kapitän Max Bauer köpfte nach einer Ecke den Ball noch über das Gehäuse, aber schon die zweite Chance nutzte der Aufsteiger aus. Nach einem Angriffsversuch der Gastgeber leitete SBC-Torwart Maximilian Tanzer mit einem weiten Abschlag einen Konter ein. Über zwei weitere Stationen landete der Ball bei Maximilian Probst, der im Strafraum lauerte und eiskalt zum 1:0 vollstreckte – es war sein achtes Saisontor. »In der Folge hatten wir das Spiel gut im Griff«, lobte Schmidhuber seine Mannschaft und fügte hinzu: »Sie weiß jetzt, auf was es ankommt.« Der SBC machte nun die Räume eng, stand kompakt und ließ die Gäste so kaum zur Entfaltung kommen. Nur einmal wurde es für das Tor von Tanzer gefährlich, doch der junge Traunsteiner Torwart behielt in dieser Situation die Nerven und lenkte den Ball stark zur Ecke.

Nach dem Wechsel blieb es dabei: Beide Mannschaften erspielten sich wenige Chancen. Für den SB Chiemgau kam Daniel Willberger zweimal vor den Kasten von Philipp Beigl, vergab aber beide Gelegenheiten und auch Stefan Mauerkirchner hatte diesmal bei seinem Versuch Pech im Abschluss. Auf der Gegenseite wurde Landsberg vor allem in der Schlussphase durch Standards nochmals gefährlich – letztlich brachte der SB Chiemgau den knappen Vorsprung aber über die Zeit.

»Heute war auch mal das Glück auf unserer Seite«, freute sich Stephan Schmidhuber. Er lobte vor allem die starke Defensivleistung seines Teams – für ihn ist das eines der Erfolgsrezepte der vergangenen Wochen. »Wir wollten Stabilität haben und das funktioniert nun.« Zudem hob er auch seine beiden Offensivkräfte Probst und Mauerkirchner hervor. Die treffen zuzeit nicht nur, sondern »spielen auch mannschaftsdienlich und arbeiten 90 Minuten auch nach hinten mit.« Sein Fazit: »Am Ende war’s ein verdienter Sieg für uns.«

TSV Landsberg: Beigl, Bonfert, Buschel, Gilg, Neuhaus (46. Mailänder), D. Siegwart (79. Meichelböck), Ph. Siegwart, Nichelmann, Detmar, Schön, Göttle (64. Storhas).

SB Chiemgau Traunstein: Tanzer, Bauer, A. Schlosser, D. Schlosser, Probst, Schwarz, Willberger, Höhensteiger (86. Mazur), Daniel, Eyrainer, Mauerkirchner.

Tor: 0:1 (14.) Probst.

Schiedsrichter: Björn Söllner (TSV Schonungen).

Zuschauer: 320. SB